Czesław Lang - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Czesław Lang.

Czesław Lang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Czesław Lang Straßenradsport
Czesław Lang 1977
Zur Person
Geburtsdatum 17. Mai 1955
Nation PolenPolen Polen
Disziplin Straße
Karriereende 1989
Letzte Aktualisierung: 25. Oktober 2019

Czesław Lang (* 17. Mai 1955 in Kołczygłowy, Polen) ist ein ehemaliger polnischer Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn

Von 1970 bis 1977 war er aktiv im Radsportclub Baszta Bytów und wurde von Trainer Euzebiusz Marciniak trainiert.[1] Schon 1975 war er bei den nationalen Radmeisterschaften in Polen erfolgreich.[2] Bei den Olympischen Spielen 1976 erreichte er mit seiner Mannschaft den 5. Platz in der Mannschaftsverfolgung.

Seit 1977 konzentrierte er sich auf Straßenrennen, fuhr aber gelegentlich auch noch Bahnrennen. So gewann er 1979 die polnische Meisterschaft in der Mannschaftsverfolgung mit dem Team von Legia Warschau.[3] 1980 gewann er die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1980 im Einzelstraßenfahren.

Die Friedensfahrt hat er viermal gefahren, sein bestes Ergebnis in der Rundfahrt waren die beiden neunten Plätze 1977 und 1979.[4] Außerdem war er in der Polen-Rundfahrt erfolgreich.

Profi

1982–1983 fuhr Czesław Lang für die Radsport-Mannschaft Gis Gelati. Die nächsten zwei Jahre für die Mannschaft Carrera-Inoxpran. Danach (1986) wechselte er zur Mannschaft Del Tongo (bis 1988); sein letztes Profijahr (1989) fuhr er in der Mannschaft Malvor-Sidi.
Alle Mannschaften waren italienisch. Als Profi hat er dreimal an der Tour de France teilgenommen, seine beste Platzierung war Rang 89 bei der Tour 1985.[5]

Direktor

Als Direktor der Polen-Rundfahrt hat er das Amateur-Rennen zu einer Weltklasse-Rundfahrt ausgebaut.[6] Das Rennen wurde vielfach mit Preisen und Würdigungen ausgezeichnet.

Familiäres

Langs Tochter Agata, die während seiner Zeit als Profi in Italien aufwuchs und später einen Italiener heiratete, ist als Funktionärin im Radsport (u. a. als Vize-Präsidentin der Union Européenne de Cyclisme) und als Veranstalterin von Radrennen tätig.[7]

Erfolge

1974
1975
1977
  • Polnische Meisterschaft – Einzelzeitfahren
  • Weltmeisterschaft – Mannschaftszeitfahren
1978
1980
1983
1986
1987

Grand Tour-Platzierungen

Grand Tour19821983198419851986198719881989
Maglia Rosa Giro d’Italia1740685768518077
Gelbes Trikot Tour de France9389DNF
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Baszta Bytów ist ein Radsportclub in Polen. Gegründet 1957. Er nannte sich zuerst LKS Bytovia Bytów, ein Jahr später MLKS Baszta Bytów.
  2. Nationalmeisterschaft
  3. Deutscher Radsport-Verband der DDR (Hrsg.): Der Radsportler. Nr. 33/1979. Berlin 1979, S. 3.
  4. Maik Märtin: 50 Jahre Course de la Paix. Agentur Construct, Leipzig 1998, S. 245.
  5. Bürte Hoppe: Enzyklopädie Tour de France. Die Werkstatt, Göttingen 2008, ISBN 978-3-89533-577-8, S. 417.
  6. Biuro Organizacji Imprez Sportowych (Hrsg.): 69. Tour de Pologne. Warschau 2012, S. 4 (polnisch).
  7. Agata Lang Kocham kolarstwo – Lang Team. In: sportowarodzina.pl. Abgerufen am 11. Februar 2020 (polnisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Czesław Lang
Listen to this article