Hitomi Niiya - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Hitomi Niiya.

Hitomi Niiya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Hitomi Niiya Leichtathletik
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 26. Februar 1988 (32 Jahre)
Geburtsort Sōja, Japan
Größe 165 cm
Gewicht 44 kg
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf
Verein AAF Chiba/Universal Entertainment
Trainer Yoshio Koide
Status aktiv
Medaillenspiegel
Asienmeisterschaften 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
U18-Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Asienmeisterschaften
Silber Kōbe 2011 5000 m
Silber Doha 2019 10.000 m
 Jugendweltmeisterschaften
Bronze Marrakesch 2005 3000 m
letzte Änderung: 23. Februar 2020

Hitomi Niiya (jap. 新谷 仁美, Niiya Hitomi; * 26. Februar 1988 in Sōja) ist eine japanische Langstreckenläuferin.

Sportliche Laufbahn

Erste internationale Erfahrungen sammelte Hitomi Niiya bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2004 in Brüssel, bei denen sie in 21:47 min den 19. Platz im U20-Rennen belegte. Im Jahr darauf wurde sie bei den Weltmeisterschaften in Saint-Étienne in 21:39 min 13. und gewann bei den Jugendweltmeisterschaften in Marrakesch in 9:10,34 min die Bronzemedaille im 3000-Meter-Lauf. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2006 in Fukuoka gelangte sie in 20:25 min erneut auf den 13. Platz. Schon mit 18 Jahren startete sie erstmals über die 42,195-km-Distanz und gewann auf Anhieb den Tokio-Marathon 2007 in 2:31:02 h und wurde Zweite beim Hokkaidō-Marathon 2008 sowie Achte beim Nagoya-Marathon 2009.

Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2010 in Bydgoszcz startete sie nach drei Teilnahmen als Juniorin erstmals im Erwachsenenrennen und kam nach 26:30 min auf den 31. Platz und im Jahr darauf bei den Weltmeisterschaften in Punta Umbría auf Rang 26. Im 5000-Meter-Lauf gewann sie bei den Asienmeisterschaften in Kōbe gewann sie in 15:34,19 min die Silbermedaille hinter der Bahrainerin Tejitu Daba und qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaften in Daegu, bei denen sie mit 15:41,67 min im Finale den 13. Platz belegte. Im Jahr darauf nahm sie an den Olympischen Spielen in London teil und belegte im 10.000-Meter-Lauf in 30:59,19 min den neunten Platz. Zudem schied sie über 5000 Meter mit 15:10,20 min im Vorlauf aus. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2013 in Bydgoszcz wurde sie 82. und erreichte bei den Weltmeisterschaften in Moskau in 30:56,70 min Rang fünf. Daraufhin beendete sie ihre Karriere vorläufig wegen zahlreicher Verletzungen.

Nach vier Jahren Wettkampfpause bestritt sie 2018 erstmals wieder Rennen und gewann bei den Asienmeisterschaften 2019 in Doha in 31:22,63 min die Silbermedaille über 10.000 Meter hinter der Bahrainerin Shitaye Eshete. Ende September nahm sie über dieselbe Distanz an den Weltmeisterschaften in Doha teil und belegte dort in 31:12,99 min den elften Platz. Im Januar 2020 gewann sie das Halbmarathonrennen im Rahmen des Houston-Marathons und erzielte mit ihrer Zeit von 1:06:38 h einen neuen nationalen Rekord.[1]

2012 wurde Niiya japanische Meisterin im 5000-Meter-Lauf sowie 2013 über 10.000 Meter.

Persönliche Bestzeiten

  • 3000 Meter: 9:10,34 min, 13. Juli 2005 in Marrakesch
  • 5000 Meter: 15:07,02 min, 23. Februar 2020 in Auckland
  • 10.000 Meter: 30:56,70 min, 11. August 2013 in Moskau
  • Halbmarathon: 1:06:38 h, 19. Januar 2020 in Houston (japanischer Rekord)
  • Marathon: 2:30:58 h, 8. März 2009 in Nagoya

Einzelnachweise

  1. Niiya breaks Japanese half-marathon record in Houston, marathon debutant Hurisa breaks Indian all-comers’ record in Mumbai. In: World Athletics. 19. Januar 2020, abgerufen am 20. Januar 2020 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Hitomi Niiya
Listen to this article