Jason Tunks - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Jason Tunks.

Jason Tunks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jason Tunks (* 7. Mai 1975 in London) ist ein ehemaliger kanadischer Diskuswerfer, der zu Beginn seiner Karriere auch im Kugelstoßen antrat.

Sportliche Laufbahn

Beim Diskuswurf der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta schied er in der Qualifikation aus.

Ebenfalls im Diskuswurf wurde er 1997 Neunter bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Athen und gewann Bronze bei den Commonwealth Games in Kuala Lumpur. Bei den Panamerikanischen Spielen in Winnipeg holte er Bronze im Diskuswurf und wurde Fünfter im Kugelstoßen. Beim Diskuswurf der WM in Sevilla scheiterte in der Vorrunde.

Sich nun auf den Diskus konzentrierend wurde er bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney Sechster.

2001 siegte er bei den Spielen der Frankophonie und wurde Neunter bei den WM in Edmonton. Im Jahr darauf gewann er Silber bei den Commonwealth Games 2002 in Manchester und wurde Fünfter beim Leichtathletik-Weltcup in Madrid. 2003 siegte er bei den Panamerikanischen Spielen in Santo Domingo und wurde Elfter bei den WM in Paris/Saint-Denis.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen kam er nicht über die erste Runde hinaus.

2005 wurde er Achter bei den WM in Helsinki. 2006 holte er Silber bei den Commonwealth Games in Melbourne und wurde Neunter beim Leichtathletik-Weltcup in Athen.

Persönliche Bestleistungen

  • Kugelstoßen: 19,06 m, 5. April 1997, Austin
  • Diskuswurf: 67,88 m, 14. Mai 1998, Abilene (kanadischer Rekord)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Jason Tunks
Listen to this article