Joan Jepkorir Aiyabei - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Joan Jepkorir Aiyabei.

Joan Jepkorir Aiyabei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Joan Jepkorir Aiyabei (* 17. Mai 1979 im Uasin Gishu District) ist eine kenianische Langstreckenläuferin, die ihre größten Erfolge im Cross- und im Straßenlauf hat.

1996 gewann sie die Bronzemedaille im Juniorinnenrennen der Crosslauf-Weltmeisterschaften. 2001 wurde sie Dritte bei der Route du Vin und triumphierte wie auch im Folgejahr bei der Corrida Bulloise.

2003 wurde sie bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften Zwölfte auf der Langstrecke und gewann zusammen mit dem kenianischen Team Silber. Kurze Zeit später siegte sie beim Giro Media Blenio.

2005 gewann sie die Route du Vin. Im Jahr darauf wurde sie Dritte bei der Cursa Bombers. 2008 triumphierte sie beim Barcelona-Halbmarathon und 2009 beim Bredase Singelloop sowie bei den Grand 10 Berlin.[1] 2010 folgte einem Sieg beim Kempten-Halbmarathon ein zweiter Platz beim Halbmarathonbewerb des Wachau-Marathons.

Persönliche Bestzeiten

Fußnoten

  1. IAAF: Kreisinger and Joan Aiyabei win Berlin 10Km. 11. Oktober 2009
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Joan Jepkorir Aiyabei
Listen to this article