Katalin Szentgyörgyi - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Katalin Szentgyörgyi.

Katalin Szentgyörgyi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Katalin Szentgyörgyi Leichtathletik
Nation UngarnUngarn Ungarn
Geburtstag  
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf

Katalin Szentgyörgyi (* 1. Januar 1979) ist eine ehemalige ungarische Langstreckenläuferin.

1997 wurde sie Junioren-Europameisterin über 5000 m und 1998 in Ferrara Junioren-Europameisterin im Crosslauf. 1999 wurde sie ungarische und, mit dem nationalen Rekord von 15:18,80 min, U23-Europameisterin über 5000 m. Über dieselbe Distanz kam sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Sevilla auf den 14. Platz.

Im Jahr darauf verhinderte ein Ermüdungsbruch im rechten Fuß eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sydney. Bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Malmö wurde sie dann die erste Athletin, die nach dem Juniorentitel auch den im Erwachsenenbereich errang.[1]

2001 wurde sie erneut U23-Europameisterin über 5000 m. Kurz nach einem weiteren nationalen 5000-m-Rekord erlitt sie 2002 bei einem Autounfall eine Beckenfraktur.[2] Nach weiteren Verletzungen beendete sie 2004 ihre Karriere.[3]

Persönliche Bestzeiten

Fußnoten

  1. IAAF: Terrific comeback by Hungarian. 11. Dezember 2000
  2. Magyar Nemzet: Szentgyörgyi Katalin kényszerpihenőn. 25. Juni 2002
  3. Nemzeti Sport: Már nem a futás az első. 27. September 2004
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Katalin Szentgyörgyi
Listen to this article