Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991/10.000 m der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991/10.000 m der Männer.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991/10.000 m der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

3. Leichtathletik-Weltmeisterschaften
Disziplin 10.000-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 36 Athleten aus 26 Ländern
Austragungsort JapanJapan Tokio
Wettkampfort Olympiastadion
Wettkampfphase 24. August (Vorläufe)
26. August (Finale)
Medaillengewinner
Moses Tanui (Kenia
 KEN)
Richard Chelimo (Kenia
 KEN)
Khalid Skah (MarokkoMarokko MAR)
Das Olympiastadion in Tokio im Jahr 2008
Das Olympiastadion in Tokio im Jahr 2008

Der 10.000-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991 wurde am 24. und 26. August 1991 im Olympiastadion der japanischen Hauptstadt Tokio ausgetragen.

In diesem Wettbewerb erliefen die Athleten aus Kenia einen Doppelsieg. Weltmeister wurde Moses Tanui. Er gewann vor Richard Chelimo. Bronze ging an den Marokkaner Khalid Skah.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 27:08,23 min MexikoMexiko Arturo Barrios Berlin, BR Deutschland 18. August 1989[1]
Weltmeisterschaftsrekord 27:38.63  min Kenia
 Paul Kipkoech
WM 1987 in Rom, Italien 29. August 1987

Der bestehende WM-Rekord wurde bei diesen Weltmeisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert. Der kenianische Weltmeister Moses Tanui verfehlte den Rekord im Finale allerdings nur um elf Hundertstelsekunden.

Vorrunde

24. August 1991, 20:20 Uhr

Wie schon bei den Weltmeisterschaften 1983 war die Teilnehmerzahl so groß, dass Vorläufe notwendig waren. Diese Vorrunde wurde in zwei Läufen durchgeführt. Die ersten acht Athleten pro Lauf – hellblau unterlegt – sowie die darüber hinaus vier zeitschnellsten Läufer – hellgrün unterlegt – qualifizierten sich für das Viertelfinale.

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Khalid Skah MarokkoMarokko Marokko 28:23,28
2 Eamonn Martin Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:23,42
3 Thomas Osano Kenia
 Kenia
28:23,56
4 Mathias Ntawulikura Ruanda 1962
 Ruanda
28:23,75
5 Aloÿs Nizigama BurundiBurundi Burundi 28:23,80
6 Aaron Ramirez Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 28:24,52
7 Haruo Urata JapanJapan Japan 28:24,70
8 Moses Tanui Kenia
 Kenia
28:25,52
9 Stéphane Franke DeutschlandDeutschland Deutschland 28:30,13
10 Kōichi Morishita JapanJapan Japan 28:34,29
11 Geraldo de Assis Brasilien 1968
 Brasilien
28:51,25
12 Antonio Prieto SpanienSpanien Spanien 28:57,28
13 Carey Nelson KanadaKanada Kanada 29:07,27
14 John Mwathiwa Malawi 1964
 Malawi
30:31,43
15 Chuluunbaatar Ariunsaikhan Mongolei Volksrepublik 1949
 Mongolei
30:50,77
16 Gerard Degaetano MaltaMalta Malta 31:03,21
17 Lucas Eningo Elonga ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea 35:31,57
DNF Antonio Fabián Silio ArgentinienArgentinien Argentinien
John Halvorsen NorwegenNorwegen Norwegen
DNS Arturo Barrios MexikoMexiko Mexiko

Vorlauf 2

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Addis Abebe Athiopien 1991
 Äthiopien
28:23,77
2 Richard Chelimo Kenia
 Kenia
28:23,79
3 Richard Nerurkar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:24,03
4 Katsumi Ikeda JapanJapan Japan 28:26,14
5 Hammou Boutayeb MarokkoMarokko Marokko 28:26,54
6 Salvatore Antibo ItalienItalien Italien 28:26,72
7 Fernando Couto PortugalPortugal Portugal 28:27,56
8 Alejandro Gómez SpanienSpanien Spanien 28:29,37
9 Marti ten Kate NiederlandeNiederlande Niederlande 28:31,66
10 Andy Bristow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:41,60
11 Steve Plasencia Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 28:47,13
12 Jesús Herrera MexikoMexiko Mexiko 28:59,22
13 Vincent Rousseau BelgienBelgien Belgien 28:59,34
14 Zoltán Kaldy UngarnUngarn Ungarn 29:00,89
15 José Manuel Albentosa SpanienSpanien Spanien 29:20,92
16 Ahmed Al Hamshani JordanienJordanien Jordanien 31:13.52
DNF Manny Lolin MarshallinselnMarshallinseln Marshallinseln
DNS Miguel Angel Vargas Costa RicaCosta Rica Costa Rica
Manuel Moreno Kap Verde 1975
 Kap Verde
Silvio Guerra EcuadorEcuador Ecuador

Finale

Weltmeister Moses Tanui (rechts, im Jahr 2002)
Weltmeister Moses Tanui (rechts, im Jahr 2002)
Bronzemedaillengewinner Khalid Skah – im Jahr darauf Olympiasieger
Bronzemedaillengewinner Khalid Skah – im Jahr darauf Olympiasieger

26. August 1991, 20:10 Uhr

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Moses Tanui Kenia
 Kenia
27:38,74
2 Richard Chelimo Kenia
 Kenia
27:39,41
3 Khalid Skah MarokkoMarokko Marokko 27:41,74
4 Thomas Osano Kenia
 Kenia
27:53,66
5 Richard Nerurkar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 27:57,14
6 Aloÿs Nizigama BurundiBurundi Burundi 28:03,03
7 Mathias Ntawulikura Ruanda 1962
 Ruanda
28:10,38
8 Hammou Boutayeb MarokkoMarokko Marokko 28:12,77
9 Alejandro Gómez SpanienSpanien Spanien 28:13,14
10 Kōichi Morishita JapanJapan Japan 28:13,71
11 Haruo Urata JapanJapan Japan 28:18,15
12 Stéphane Franke DeutschlandDeutschland Deutschland 28:20.00
13 Addis Abebe Athiopien 1991
 Äthiopien
28:33,44
14 Marti ten Kate NiederlandeNiederlande Niederlande 28:33,49
15 Eamonn Martin Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:35,82
16 Andy Bristow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 28:47,01
17 Aaron Ramirez Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 28:47,56
18 Fernando Couto PortugalPortugal Portugal 28:48,05
19 Katsumi Ikeda JapanJapan Japan 28:50,25
20 Salvatore Antibo ItalienItalien Italien 28:52,41
  • Koichi Morishita belegte Rang zehn
    Koichi Morishita belegte Rang zehn
  • Addis Abebe kam auf den dreizehnten Platz
    Addis Abebe kam auf den dreizehnten Platz
  • Marti ten Kate wurde Vierzehnter
    Marti ten Kate wurde Vierzehnter

Video

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. IAAF Weltrekorde. 10.000 m Männer auf rekorde-im-sport.de, abgerufen am 19. April 2020
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991/10.000 m der Männer
Listen to this article