Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/5000 m der Männer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/5000 m der Männer.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/5000 m der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Disziplin 5000-Meter-Lauf der Männer
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 41 Athleten aus 26 Ländern
Wettkampfphase 26. August 2015 (Vorrunde)
29. August 2015 (Finale)
Medaillengewinner
Gold
Mo Farah (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Silber
Caleb Mwangangi Ndiku (Kenia
 KEN)
Bronze
Hagos Gebrhiwet (AthiopienÄthiopien ETH)
Olympiasieger Mo Farah nach seinem Erfolg
Olympiasieger Mo Farah nach seinem Erfolg

Der 5000-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 26. und 29. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt.
Es siegte der Brite Mo Farah vor Caleb Mwangangi Ndiku aus Kenia. Dritter wurde der Äthiopier Hagos Gebrhiwet.

Rekorde

Weltrekord AthiopienÄthiopien Kenenisa Bekele 12:37,35 min Hengelo, Niederlande 31. Mai 2004
Meisterschaftsrekord Kenia
 Eliud Kipchoge
12:52,79 min WM in Paris/Saint-Denis, Frankreich 31. August 2003

Doping

Auch in dieser Disziplin kam es zu einer nachträglichen Annullierung des Ergebnisses eines marokkanischen Athleten. Die IAAF sperrte den im Vorlauf ausgeschiedenen Othmane El Goumri aufgrund von Unregelmäßigkeiten in seinem biologischen Pass für zwei Jahre für die Zeit vom 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2018. Seine seit dem 11. August 2013 erzielten Ergebnisse wurden annulliert.[1]

Vorläufe

Aus den beiden Vorläufen qualifizierten sich die jeweils fünf Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die fünf Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale. Das deutlich schnellere Rennen gab es im zweiten Vorlauf. Alle fünf Läufer, die sich über ihre Zeit für das Finale qualifizierten, kamen aus diesem zweiten Lauf.

Lauf 1

Abrar Oman aus Eritrea schied als Sechster des ersten Vorlaufs aus
Abrar Oman aus Eritrea schied als Sechster des ersten Vorlaufs aus
Der Japaner Suguru Osako erreichte mit dem siebten Platz in seinem Vorlauf nicht das Finale
Der Japaner Suguru Osako erreichte mit dem siebten Platz in seinem Vorlauf nicht das Finale

26. August 2015, 9:35 Uhr (3:35 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Hagos Gebrhiwet AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:45,00
2 Ben True Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13:45,09
3 Edwin Cheruiyot Soi Kenia
 Kenia
13:45,28
4 Tom Farrell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 13:45,29
5 Imane Merga AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:45,41
6 Abrar Osman EritreaEritrea Eritrea 13:45,55
7 Suguru Osako JapanJapan Japan 13:45,82
8 Emmanuel Kipsang Kenia
 Kenia
13:46,43
9 Cameron Levins KanadaKanada Kanada 13:48,72
10 Brett Robinson AustralienAustralien Australien 13:49,63
11 Alemayehu Bezabeh SpanienSpanien Spanien 13:54,13
12 Dennis Licht NiederlandeNiederlande Niederlande 13:57,61
13 Sindre Buraas NorwegenNorwegen Norwegen 13:59,07
14 Kemoy Campbell JamaikaJamaika Jamaika 14:00,55
15 Aweke Ayalew BahrainBahrain Bahrain 14:07,18
16 Félicien Muhitira RuandaRuanda Ruanda 14:11,12 PB
17 Víctor Aravena ChileChile Chile 14:29,34
18 Stuart Banda MalawiMalawi Malawi 14:49,31 PB
DOP Othmane el-Goumri MarokkoMarokko Marokko [1]
DNS Bashir Abdi BelgienBelgien Belgien

Lauf 2

Philip Kipyego aus Uganda belegte den zwölften Platz im zweiten Halbfinallauf und schied damit aus
Philip Kipyego aus Uganda belegte den zwölften Platz im zweiten Halbfinallauf und schied damit aus

26. August 2015, 9:56 Uhr (3:56 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Yomif Kejelcha AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:19,38
2 Mo Farah Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 13:19,44
3 Mohammed Ahmed KanadaKanada Kanada 13:19,58
4 Caleb Mwangangi Ndiku Kenia
 Kenia
13;19,58
5 Albert Kibichii Rop BahrainBahrain Bahrain 13:19,61
6 Ryan Hill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13:19,67
7 Richard Ringer DeutschlandDeutschland Deutschland 13:19,84
8 Galen Rupp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13:20,78
9 Ali Kaya TurkeiTürkei Türkei 13:21,46
10 Isiah Kiplangat Koech Kenia
 Kenia
13:23,51
11 Aron Kifle EritreaEritrea Eritrea 13:25,85
12 Phillip Kipyeko UgandaUganda Uganda 13:26,20
13 Illias Fifa SpanienSpanien Spanien 13:28,77
14 Hayle İbrahimov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 13:28,77
15 Collis Birmingham AustralienAustralien Australien 13:34,58
16 Jesús España SpanienSpanien Spanien 13:51,47
17 Kota Murayama JapanJapan Japan 14:07,11
18 Duo Bujie China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 14:07,35
19 Suleiman Abdille Borai SomaliaSomalia Somalia 15:26,65 PB
20 Abdullah al-Qwabani JemenJemen Jemen 16:02,55 PB
DNF Younès Essalhi MarokkoMarokko Marokko

Finale

29. August 2015, 19:30 Uhr (13:30 Uhr MESZ)

Als Favorit ging der zweifache Weltmeister auf dieser Distanz Mo Farah aus Großbritannien ins Rennen. Seine schärfsten Konkurrenten waren der Vizeweltmeister von 2013 Hagos Gebrhiwet aus Äthiopien, der kenianische WM-Dritte von 2013 Isiah Koech und sein US-amerikanischer Trainingskollege Galen Rupp. Auch mit den weiteren in diesem Finale vertretenen Äthiopiern und Kenianern war zu rechnen.

Das Rennen lief auf ein Finale mit einem langgezogenen Finish hinaus. Die ersten Kilometer wurden mit zunächst Tom Farrell aus Großbritannien an der Spitze regelrecht verbummelt – erster km: 3:02,04 min / zweiter km: 2:56,65 min. Dann übernahm der Äthiopier Imane Merga die Führung, aber auch die dritten tausend Meter waren mit 2:48,59 min nicht sonderlich schnell. Nach 3200 Metern setzte sich schon überraschend früh Farah an die Spitze. Doch noch forcierte auch er das Tempo nicht in wirklich schnelle Bereiche. In 2:43,90 min wurde der vierte Kilometer absolviert. So blieb das Feld komplett dicht zusammen.

Zwei Runden vor Schluss ergriff der Kenianer Caleb Ndiku die Initiative. Jetzt begann ein lang gezogenes temporeiches Finish. Ndiku vor Farah, den Äthiopiern Yomif Kejelcha und Gebrhiwet, Rupp, seinem Landsmann Ben True und Merga lautete die Reihenfolge. Das Feld riss jetzt weit auseinander. In der Zielkurve der letzten Runde setzten Ndiku und Farah sich immer mehr ab von ihren Verfolgern. Kejelcha, der jetzt an Gebrhiwet vorbeizog, und sein Landsmann bildeten eine zweite Gruppe. Dahinter folgte Rupp und nach einer weiteren Lücke True. Auf der Zielgeraden beschleunigte Mo Farah noch einmal und lief unwiderstehlich zu seinem erneuten Weltmeistertitel. Die Zeit für den letzten Kilometer lautete 2:19,20 min. Caleb Ndiku verteidigte souverän seinen zweiten Platz. Dritter wurde schließlich Hagos Gebrhiwet, der sich gegen Yomif Kejelcha im Kampf um Bronze durchsetzen konnte. Dahinter belegten die drei US-Amerikaner Galen Rupp, Ben True und Ryan Hill die Ränge fünf bis sieben.

Für Mo Farah war es nach 2009, 2011 und 2013 bereits sein dritter WM-Titel über 5000 Meter und sein zweiter Doppelsieg über 5000- und 10.000 Meter nach 2011 und 2013. 2009 war er darüber hinaus auch Vizeweltmeister über 10.000 Meter geworden.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende(r) 1000-m-Zeit
1000 m 3:02,04 min Tom Farrell vor dem geschlossenen Feld 3:02,04 min
2000 m 5:58,69 min Tom Farrell vor dem geschlossenen Feld 2:56,65 min
3000 m 8:47,28 min Imane Merga vor dem geschlossenen Feld 2:48,59 min
4000 m 11:31,18 min Mo Farah vor dem geschlossenen Feld 2:43,90 min
5000 m 13:50,38 min Mo Farah 2:19,20 min
Platz Athlet Land Zeit (min)
Mo Farah Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 13:50,38
Caleb Mwangangi Ndiku Kenia
 Kenia
13:51,75
Hagos Gebrhiwet AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:51,86
04 Yomif Kejelcha AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:52,43
05 Galen Rupp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13:53,90
06 Ben True Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13:54,07
07 Ryan Hill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13:55,10
08 Isiah Kiplangat Koech Kenia
 Kenia
13:55,98
09 Ali Kaya TurkeiTürkei Türkei 13:56,51
10 Edwin Cheruiyot Soi Kenia
 Kenia
13:59,02
11 Albert Kibichii Rop BahrainBahrain Bahrain 14:00,12
12 Mohammed Ahmed KanadaKanada Kanada 14:00,38
13 Imane Merga AthiopienÄthiopien Äthiopien 14:01,60
14 Richard Ringer DeutschlandDeutschland Deutschland 14:03,72
15 Tom Farrell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 14:08,87
  • Weltmeister Mo Farah, Großbritannien
    Weltmeister Mo Farah, Großbritannien
  • Vizeweltmeister Caleb Ndiku aus Kenia
    Vizeweltmeister Caleb Ndiku aus Kenia
  • Bronzemedaillengewinner Hagos Gebrhiwet, Äthiopien
    Bronzemedaillengewinner Hagos Gebrhiwet, Äthiopien
  • Der Äthiopier Yomif Kejelcha belegte Rang vier
    Der Äthiopier Yomif Kejelcha belegte Rang vier
  • Der US-Amerikaner Galen Rupp kam auf den fünften Platz
    Der US-Amerikaner Galen Rupp kam auf den fünften Platz
  • Ben True aus den Vereinigten Staaten wurde Sechster
    Ben True aus den Vereinigten Staaten wurde Sechster
  • Der US-Amerikaner Ryan Hill erreichte den siebten Platz
    Der US-Amerikaner Ryan Hill erreichte den siebten Platz
  • Der Kenianer Isiah Koech belegte Rang acht
    Der Kenianer Isiah Koech belegte Rang acht
  • Der für die Türkei startende Ali Kaya erreichte Platz zehn
    Der für die Türkei startende Ali Kaya erreichte Platz zehn
  • Platz zehn für den Kenianer Edwin Soi
    Platz zehn für den Kenianer Edwin Soi
  • Albert Rop aus Bahrain belegte den elften Rang
    Albert Rop aus Bahrain belegte den elften Rang
  • Der für Kanada startende Mohammed Ahmed erreichte Platz zwölf
    Der für Kanada startende Mohammed Ahmed erreichte Platz zwölf
  • Der Äthiopier Imane Merga wurde Dreizehnter
    Der Äthiopier Imane Merga wurde Dreizehnter
  • Rang vierzehn für Richard Ringer aus Deutschland
    Rang vierzehn für Richard Ringer aus Deutschland
  • Der Brite Tom Farrell – hier in der Mitte laufend – kam auf Platz fünfzehn
    Der Brite Tom Farrell – hier in der Mitte laufend – kam auf Platz fünfzehn

Weblinks und Quellen

Video

Einzelnachweise

  1. a b Othmane El Goumri, passeport biologique irrégulier depuis 2016 auf SPE15, Track Origin, 15. Dezember 2016 (französisch), abgerufen am 22. Juli 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/5000 m der Männer
Listen to this article