Martín Fiz - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Martín Fiz.

Martín Fiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Martín Fiz Leichtathletik


Martín Fiz, 2011

Voller Name Martín Fiz Martín
Nation SpanienSpanien Spanien
Geburtstag 3. März 1963 (57 Jahre)
Geburtsort Vitoria-Gasteiz, Spanien
Größe 169 cm
Gewicht 53 kg
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf
Bestleistung 2:08:05 h (Marathon)
Status zurückgetreten
Karriereende 2001
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Crosslauf-WM 0 × Gold 0 × Silber 3 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
 Weltmeisterschaften
Gold Göteborg 1995 Marathon
Silber Athen 1997 Marathon
 Crosslauf-Weltmeisterschaften
Bronze Aix-les-Bains 1990 Team
Bronze Antwerpen 1991 Team
Bronze Durham 1995 Team
 Europameisterschaften
Gold Helsinki 1994 Marathon
letzte Änderung: 24. September 2018

Martín Fiz Martín (* 3. März 1963 in Vitoria-Gasteiz) ist ein ehemaliger spanischer Langstreckenläufer, Weltmeister im Marathonlauf (1995) und zweifacher Olympionike (1996, 2000).

Werdegang

Martín Fiz belegte 1982 bei den Juniorenweltmeisterschaften im Crosslauf Platz 16. Von 1989 bis 1995 nahm er an den Crosslauf-Weltmeisterschaften teil, 1990, 1991 und 1995 gewann er Bronze in der Mannschaftswertung. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona schied er im 5000-Meter-Lauf genauso im Vorlauf aus wie bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1990 in Split und den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991 in Tokio.

1993 absolvierte Fiz seinen ersten Marathon, im Jahr darauf gewann er in 2:10:31 h bei den Europameisterschaften 1994 in Helsinki seinen ersten großen Titel, und im Jahr darauf siegte er beim Rotterdam-Marathon in 2:08:57 h. Bei den Weltmeisterschaften 1995 holte er sich den Titel in 2:11:41 h. Im Frühjahr des darauffolgenden Jahres gewann er den Seoul International Marathon in 2:08:25 h.

Olympische Spiele 1996

Beim Marathon der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta gehörte Fiz lange zur Spitzengruppe und wurde am Ende in 2:13:20 h Vierter.

Bei den Weltmeisterschaften 1997 wurde er in 2:13:21 h Zweiter mit fünf Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann Abel Antón. Bei den Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla wurde er Achter in 2:16:17 h.

1997 gewann er den Biwa-See-Marathon mit seiner Bestzeit von 2:08:05 h. 1999 und 2000 folgten zwei weitere Siege bei diesem Rennen.

Olympische Spiele 2000

Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde er Sechster in 2:13:06 h.

2001 beendete er seine professionelle Karriere, nachdem er beim Madrider Millennium-Marathon den elften Platz in 2:17:11 h belegt hatte.

2009 siegte er als Hobbyläufer beim Halbmarathonbewerb des Mallorca-Marathons. Ihm zu Ehren findet seit 2003 in seiner Heimatstadt der Martín-Fiz-Marathon statt.

Bestzeiten

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Martín Fiz
Listen to this article