Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 1500 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 1500 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 1500 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin 1500-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Ort White City Stadium
Teilnehmer 44 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfphase 13./14. Juli 1908
Medaillengewinner
Gold
Mel Sheppard (Vereinigte Staaten 46
 USA)
Silber
Harold Wilson (Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR)
Bronze
Norman Hallows (Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR)

Der 1500-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1908 in London wurde am 14. Juli 1908 im White City Stadium entschieden. Tags zuvor wurden in acht Vorläufen die Finalisten ermittelt.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Mel Sheppard. Silber gewann der Brite Harold Wilson, Bronze ging an dessen Landsmann Norman Hallows.

Rekorde

Der bestehende Weltrekord war damals noch inoffiziell.

Weltrekord 3:59,8 min Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
Harold Wilson London (Großbritannien), 30. Mai 1908[1]
Olympischer Rekord 4:05,4 min Vereinigte Staaten 45
 USA
James Lightbody Finale von St. Louis (USA), 3. September 1904

Folgende Rekorde wurden bei den Olympischen Spielen 1908 in dieser Disziplin gebrochen oder eingestellt:

OR 4:05,0 min Vereinigte Staaten 46
 USA
Mel Sheppard 2. Vorlauf
OR 4:03,4 min Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
Norman Hallows 3. Vorlauf
ORe 4:03,4 min Vereinigte Staaten 46
 USA
Mel Sheppard Endlauf

Ergebnisse

Vorläufe (13. Juli)

Nur die jeweiligen Laufsieger aus den acht Vorläufen qualifizierten sich für das Finale. Diese Regelung hatte zur Folge, dass der Italiener Emilio Lunghi mit 4:03,8 min ausschied. Seine Zeit hätte im Finale für eine Medaille gereicht, doch Lunghi war in seinem Halbfinale lediglich Zweiter hinter Norman Hallows gewesen. Für seine Leistung erhielt Lunghi immerhin ein Ehrendiplom und gewann eine Woche später über 800 Meter die Silbermedaille.

Die in Klammern angegebenen Zeiten stammen aus der unten genannten Literatur von zur Megede und sind vermutlich geschätzt.

1. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 James Sullivan Vereinigte Staaten 46
 USA
4:07,6
2 James Lightbody Vereinigte Staaten 46
 USA
(4:08,6)
3 Fred Meadows Kanada 1868
 Kanada
(4:12,2)
4 Francis Knott Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
5 Joseph Smith Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
6 Louis Bonniot de Fleurac Dritte Französische Republik
 Frankreich
7 Nils Dahl NorwegenNorwegen Norwegen
8 Ödön Bodor Ungarn 1867
 Ungarn
9 Jacques Keyser NiederlandeNiederlande Niederlande

Sullivan bezwang den zweifachen Olympiasieger von 1904 mit sechs Yards Vorsprung. Für Meadows sind weitere 14 Yards Rückstand angegeben, alle weiteren Läufer lagen weit zurück.

2. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Mel Sheppard Vereinigte Staaten 46
 USA
4:05,0 OR
2 John Halstead Vereinigte Staaten 46
 USA
(4:05,6)
3 George Butterfield Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(4:11,8)
4 John Lee Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
5 Joseph Lynch Australasien
 Australasien
6 Kjeld Nielsen DanemarkDänemark Dänemark
7 Arno Hesse Deutsches Reich
 Deutschland

Sheppard gewann seinen Vorlauf knapp vor Halstead, der mit einem Yard Rückstand folgte. Zwischen Butterfield und Lee lagen drei Yards bei allerdings größerem Rückstand zu den US-Amerikanern. Der Vorname des Laufsiebten Deutschen Hesse wird in der unten genannten Literatur von zur Megede mit Alfred benannt.

3. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Norman Hallows Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:03,4 OR
2 Emilio Lunghi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien (4:03,8)
Massimo Cartasegna Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien DNF
Frank Riley Vereinigte Staaten 46
 USA
Evert Björn SchwedenSchweden Schweden
Charles Swain Australasien
 Australasien

Lunghi folgte dicht auf Hallows und blieb ebenfalls unter dem bisherigen olympischen Rekord. Alle anderen Läufer gaben nach den Angaben von Sports-Reference vorzeitig auf. Bei zur Megede sind Cartasegna, Riley und Björn ohne Zeitangaben auf den Plätzen vier bis sechs gelistet. Swain ist sowohl bei Kluge als auch bei zur Megede nicht verzeichnet.

4. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Ernest Loney Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:08,4
2 Harry Coe Vereinigte Staaten 46
 USA
(4:09,2)
3 John McGough Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(4:16,4)
4 Stylianos Dimitriou Königreich Griechenland
 Griechenland
k. A.
5 Joseph Dreher Dritte Französische Republik
 Frankreich

Nur Coe konnte mit Loney mithalten und hatte im Ziel zwei Yards Rückstand. Für McGough waren es bereits 30 Yards, die übrigen Läufer waren noch klarer unterlegen.

5. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 John Tait Kanada 1868
 Kanada
4:12,2
2 József Nagy Ungarn 1867
 Ungarn
(4:19,6)
3 Fredrik Svanström Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
(4:25,2)
Gaston Ragueneau Dritte Französische Republik
 Frankreich
DNF

Tait gewann trotz mäßiger Zeit mit 50 Yards Vorsprung auf Nagy. Die weiteren Läufer folgten mit noch größerem Rückstand. Bei zur Megede ist Ragueneau auf Rang 4 gelistet.

6. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Joe Deakin Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:13,6
2 Andreas Breynk Deutsches Reich
 Deutschland
(4:30,0)
3 Arie Vosbergen NiederlandeNiederlande Niederlande (4:38,2)

Trotz mäßiger Zeit gewann Deakin mit 75 bzw. 200 Yards Vorsprung auf seine beiden Konkurrenten.

7. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Harold Wilson Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:11,4
2 Jean Bouin Dritte Französische Republik
 Frankreich
(4:17,0)
3 William Galbraith Kanada 1868
 Kanada
(4:20,2)

Wilson gewann mit 30 Yards Vorsprung.

8. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Ivo Fairbairn-Crawford Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:09,4
2 Edward Dahl SchwedenSchweden Schweden (4:10,4)
3 Hanns Braun Deutsches Reich
 Deutschland
(4:18,2)
4 Oscar Larsen NorwegenNorwegen Norwegen k. A.
5 François Delloye BelgienBelgien Belgien
6 Axel Andersson SchwedenSchweden Schweden
7 John Fitzgerald Kanada 1868
 Kanada

Der Sieger hatte vier Yards Vorsprung. Zwischen dem Zweiten und Dritten lagen 20 Yards.

Finale (14. Juli)

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Mel Sheppard Vereinigte Staaten 46
 USA
4:03,4 ORe
2 Harold Wilson Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:03,6
3 Norman Hallows Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:04,0
4 John Tait Kanada 1868
 Kanada
4:06,8
5 Ivo Fairbairn-Crawford Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4:07,6
6 Joe Deakin Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
4;07,9
James Sullivan Vereinigte Staaten 46
 USA
DNF
Ernest Loney Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Bei unangenehmen Witterungsbedingungen führte auf den ersten 500 Metern des Finallaufs Ivo Fairbairn-Crawford, der jedoch dann zurückfiel und Fünfter wurde. Eine Dreiergruppe, bestehend aus Harold Wilson, Norman Hallows und Mel Sheppard, übernahm die Spitze. Bis wenige Meter vor dem Ziel führte Weltrekordler Wilson, bevor ihn Sheppard mit seinem Schlussspurt noch abfing. Auch Hallows hatte nur geringen Rückstand, setzte sich gegenüber der zweiten Dreiergruppe jedoch klar durch. Mel Sheppard egalisierte den von Hallows im Halbfinale aufgestellten olympischen Rekord und gewann seine erste Goldmedaille dieser Spiele. Zwei Olympiasiege sollten später über 800 Meter und in der Olympischen Staffel noch folgen.

Die angegebenen Zeiten für die ersten Drei sind übereinstimmend in der unten genannten Literatur von zur Megede und bei Sports-Reference verzeichnet. Die Leistungen des Vierten bis Sechsten finden sich bei Sports-Reference. Dort ist darüber hinaus angemerkt, dass die Zeiten ab Rang zwei geschätzt sind.

  • Finaleinlauf mit Mel Sheppard an der Spitze als Olympiasieger
    Finaleinlauf mit Mel Sheppard an der Spitze als Olympiasieger
  • Der Olympiazweite Harold Wilson, Weltrekordler aus Großbritannien
    Der Olympiazweite Harold Wilson, Weltrekordler aus Großbritannien
  • Bronzemedaillengewinner Norman Hallows, Großbritannien
    Bronzemedaillengewinner Norman Hallows, Großbritannien
  • Der Brite Joe Deakin wurde Olympiasechster
    Der Brite Joe Deakin wurde Olympiasechster
  • Der Franzose Jean Bouin – später auf den olympischen Langstrecken sehr erfolgreich – schied im Vorlauf aus
    Der Franzose Jean Bouin – später auf den olympischen Langstrecken sehr erfolgreich – schied im Vorlauf aus
  • Der US-Amerikaner Harry Coe – hier als Zweiter von rechts im Team Michigan Four-Mile scheiterte als Zweiter seines Vorlaufs
    Der US-Amerikaner Harry Coe – hier als Zweiter von rechts im Team Michigan Four-Mile scheiterte als Zweiter seines Vorlaufs
  • Der Italiener Emilio Lunghi erreichte trotz hervorragender Zeit nicht das Finale
    Der Italiener Emilio Lunghi erreichte trotz hervorragender Zeit nicht das Finale
  • Der dreifache Olympiasieger von 1904 James Lightbody schied diesmal im Vorlauf aus
    Der dreifache Olympiasieger von 1904 James Lightbody schied diesmal im Vorlauf aus
  • Der Deutsche Hanns Braun, später Olympiadritter über 800 Meter – hier im Jahr 1913 – war in seinem Vorlauf chancenlos
    Der Deutsche Hanns Braun, später Olympiadritter über 800 Meter – hier im Jahr 1913 – war in seinem Vorlauf chancenlos

Literatur

Einzelnachweise

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 77
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 1500 m (Männer)
Listen to this article