Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 200 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 200 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 200 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin 200-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Ort White City Stadium
Teilnehmer 43 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfphase 21. bis 23. Juli 1908
Medaillengewinner
Gold
Robert Kerr (Kanada 1868
 CAN)
Silber
Robert Cloughen (Vereinigte Staaten 46
 USA)
Bronze
Nate Cartmell (Vereinigte Staaten 46
 USA)

Der 200-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1908 in London wurde am 23. Juli 1908 im White City Stadium entschieden.

Olympisches Gold gewann der Kanadier Robert Kerr. Er siegte vor den beiden US-Amerikanern Robert Cloughen und Nate Cartmell.

An den beiden Tagen zuvor gab es Vor- und Zwischenläufe zur Ermittlung des Finalfeldes. Die verhältnismäßig große Anzahl von Vorläufen ist nur dadurch zu erklären, dass zahlreiche gemeldete Läufer nicht antraten. In zwei Fällen blieb nur ein einziger Läufer übrig. Ob diese beiden Vorläufe dann tatsächlich ausgetragen wurden oder die Teilnehmer kampflos das Halbfinale erreichten, ist nicht ganz klar.

Rekorde

Der hier angegebene Weltrekord wurde in einem Rennen über 220 Yards aufgestellt das entspricht 201,168 Metern. Weltrekorde waren damals noch inoffiziell.

Weltrekord 21,2 s Vereinigte Staaten 44
 USA
Bernard Wefers New York (USA), 30. Mai 1896
Vereinigte Staaten 44
 USA
John Maybury Chicago (USA), 5. Juni 1897
Vereinigte Staaten 44
 USA
Bernard Wefers Toronto (Kanada), 25. September 1897
Vereinigte Staaten 45
 USA
Dan Kelly Spokane (USA), 23. Juni 1906[1]
Olympischer Rekord 21,6 s Vereinigte Staaten 45
 USA
Archie Hahn Finale von St. Louis (USA), 31. August 1904

Anmerkung zum Weltrekord von 1906:
Dan Kelly war auf einer geraden Bahn ohne Kurve gelaufen.

Ergebnisse

Datum: 21. Juli 1908

Für das Halbfinale qualifizierten sich nur die Vorlaufsieger – hellgrün gefärbt.

Bei den in Klammern aufgeführten Zeiten handelt es sich um Schätzwerte.

1. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 John George Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
23,4
2 Victor Henry NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.

George gewann den Vorlauf deutlich mit 10 Yards Vorsprung.

2. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Harry Huff Vereinigte Staaten 46
 USA
22,8
2 Eddie Duffy Vereinigtes Konigreich 1801
 Südafrika
(23,2)
3 Henk van der Wal NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.
4 Knut Stenborg SchwedenSchweden Schweden

Duffy hatte einen Rückstand von anderthalb Yards.

3. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Patrick Roche Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
22,8
2 Lawson Robertson Vereinigte Staaten 46
 USA
(23,0)
3 Frank Lukeman Kanada 1868
 Kanada
k. A.
4 Evert Koops NiederlandeNiederlande Niederlande

Roche gewann mit einem Yard Vorsprung.

4. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Nate Cartmell Vereinigte Staaten 46
 USA
23,0
2 Vilmos Rácz Ungarn 1867
 Ungarn
(23,3)
3 Ragnar Stenberg Finnland Großfurstentum 1883
 Finnland
k. A.

Der Olympiazweite von St. Louis gewann seinen Vorlauf mit zwei Yards Vorsprung.

5. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Georges Malfait Dritte Französische Republik
 Frankreich
22,6
2 Robert Duncan Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(23,1)

Zwischen beiden Läufern lag ein Abstand von vier Yards.

6. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Sven Låftman SchwedenSchweden Schweden 23,8
2 Frigyes Mezei Ungarn 1867
 Ungarn
(24,0)
3 Ernestus Greven NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.

Låftman lag zwei Yards vor Mezei. Als einziger Vorlaufsieger verzichtete der Schwede später auf die Teilnahme am Zwischenlauf.

7. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Károly Radóczy Ungarn 1867
 Ungarn
im Alleingang

8. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Robert Cloughen Vereinigte Staaten 46
 USA
23,4
2 Umberto Barozzi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien (24,1)

Zwischen beiden Läufern lag ein Abstand von sechs Yards.

9. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Samuel Hurdsfield Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
23,6
2 Mikhail Paskhalidis Königreich Griechenland
 Griechenland
(24,0)

Zwischen beiden Läufern lag ein Abstand von anderthalb Yards.

10. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 William Hamilton Vereinigte Staaten 46
 USA
22,4
2 Lou Sebert Kanada 1868
 Kanada
(22,8)
3 Henry Pankhurst Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
4 Pál Simon Ungarn 1867
 Ungarn
5 Fernand Halbart BelgienBelgien Belgien

Hamilton siegte mit einem Vorsprung von drei Yards.

11. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Robert Kerr Kanada 1868
 Kanada
22,2
2 William W. May Vereinigte Staaten 46
 USA
(22,7)
3 James P. Stark Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
4 Knut Lindberg SchwedenSchweden Schweden
5 Emilio Brambilla Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien

Kerr siegte mit zweieinhalb Yards Vorsprung.

12. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Nathaniel Sherman Vereinigte Staaten 46
 USA
22,8
2 Jack Morton Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(23,1)
3 Edi Schönecker Osterreich Cisleithanien
 Österreich
k. A.
4 Cornelis den Held NiederlandeNiederlande Niederlande

Sherman gewann mit einem Vorsprung von zwei Yards.

13. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Lionel Reed Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
23,2
2 Arthur Hoffmann Deutsches Reich
 Deutschland
(23,5)

Zwischen beiden Läufern lagen zweieinhalb Yards.

14. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Oscar Guttormsen NorwegenNorwegen Norwegen im Alleingang

15. Vorlauf

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 George Hawkins Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
22,8
2 Henri Meslot Dritte Französische Republik
 Frankreich
(23,2)
3 Jacobus Hoogveld NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.

Hawkins siegte mit drei Yards Vorsprung.

Halbfinale

Datum: 22. Juli

Für das Finale qualifizierten sich nur die Halbfinalsieger – hellgrün gefärbt.

Bei den in Klammern aufgeführten Zeiten handelt es sich um Schätzwerte.

1. Halbfinale

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Robert Kerr Kanada 1868
 Kanada
22,6
2 William Hamilton Vereinigte Staaten 46
 USA
(22,7)
3 Károly Radóczy Ungarn 1867
 Ungarn
k. A.
4 Oscar Guttormsen NorwegenNorwegen Norwegen

Die beiden schnellsten Vorlaufsieger trafen direkt aufeinander, so dass einer von beiden das Finale verpassen musste. Kerr setzte sich knapp durch, auch Radóczy folgte mit geringem Abstand.

2. Halbfinale

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Nate Cartmell Vereinigte Staaten 46
 USA
22,6
2 Nathaniel Sherman Vereinigte Staaten 46
 USA
(22,9)
3 Harry Huff Vereinigte Staaten 46
 USA
k. A.

Cartmell gewann mit anderthalb Yards Vorsprung auf die dicht beieinander liegenden Konkurrenten.

3. Halbfinale

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Robert Cloughen Vereinigte Staaten 46
 USA
22,6
2 Lionel Reed Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(22,8)
3 John George Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
4 Samuel Hurdsfield Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Cloughen gewann mit einem Yard Vorsprung.

4. Halbfinale

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 George Hawkins Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
22,6
2 Patrick Roche Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
(22,6)
3 Georges Malfait Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.

Hawkins hatte im Ziel nur einen Fuß Vorsprung.

Finale

Datum: 23. Juli

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Robert Kerr Kanada 1868
 Kanada
22,6
2 Robert Cloughen Vereinigte Staaten 46
 USA
k. A.
3 Nate Cartmell Vereinigte Staaten 46
 USA
k. A.
4 George Hawkins Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.

Der Kanadier Robert Kerr brachte sich mit einem schnellen Kurvenlauf nach hundert Metern deutlich in Führung. Auf der zweiten Streckenhälfte kamen seine Gegner auf. Vor allem Robert Cloughen, der auf seinen Halbfinallauf über 100 Meter verzichtet hatte, um für das 200-Meter-Rennen fit zu sein, war auf der Zielgeraden sehr schnell und warf sich mit einem Sprung ins Ziel. Doch es reichte nicht mehr, Kerr blieb hauchdünn vorn. Über Gold und Silber entschied ein Abstand von zwei Fuß.

Der Olympiasieger hatte wie auch der Silbermedaillengewinner irische Wurzeln. 1896 war Robert Kerr im Alter von vier Jahren mit seinen Eltern auf eine Farm nach Hamilton in Kanada ausgewandert. Robert Cloughen, geboren in New York City, gehörte nicht einmal dem offiziellen US-Team an. Sein Verband, der Irish-American AC, dem Einwanderer mit irischen Vorfahrern angehörten, hatte ihn zu den Sprintwettbewerben angemeldet – eine Besonderheit, die in den frühen Jahren der olympischen Geschichte noch möglich war.[2]

  • Silbermedaillengewinner Robert Cloughen, USA
    Silbermedaillengewinner Robert Cloughen, USA
  • Der US-Amerikaner William Hamilton schied knapp geschlagen im ersten Halbfinallauf aus
    Der US-Amerikaner William Hamilton schied knapp geschlagen im ersten Halbfinallauf aus

Literatur

Einzelnachweise

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 72
  2. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 71f
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – 200 m (Männer)
Listen to this article