Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung
Geschlecht Männer
Ort White City Stadium
Teilnehmer 14 Athleten aus 7 Ländern
Wettkampfphase 24. Juli 1908
Medaillengewinner
Gold
Edward Cook (Vereinigte Staaten 46
 USA)
Alfred Gilbert (Vereinigte Staaten 46
 USA)
Bronze
Charles Jacobs (Vereinigte Staaten 46
 USA)
Bruno Söderström (SchwedenSchweden SWE)
Edward Archibald (Kanada 1868
 CAN)

Der Stabhochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1908 in London wurde am 24. Juli 1908 im White City Stadium entschieden. Am Vormittag des gleichen Tages fand eine Qualifikation statt, aus der sich acht Springer für den Wettkampf qualifizierten. Letztmals durfte mit der „Klettertechnik“ gesprungen werden. Die Anlagen entsprachen nicht dem Stand ihrer Zeit. So gab es keine Einstichstelle für den Stab und keine Matten oder Strohballen, um den Fall der Athleten nach dem Sprung zu dämpfen.

In diesem Wettbewerb gab es zwei Olympiasieger. Die US-Amerikaner Edward Cook und Alfred Gilbert teilten sich den ersten Platz. Die Bronzemedaille wurde sogar dreimal vergeben, den geteilten dritten Rang belegten der US-Amerikaner Charles Jacobs, der Schwede Bruno Söderström und der Kanadier Edward Archibald.

Rekorde

Die Weltrekorde waren damals noch inoffiziell. Bezüglich des olympischen Rekords stellt sich die Frage, ob die Athener Zwischenspiele hier miteinzubeziehen sind oder nicht. Beide Varianten sind in der Tabelle unten berücksichtigt.

Weltrekord 3,90 m Vereinigte Staaten 46
 USA
Walter Dray Danbury (USA), 12. Juni 1908[1]
Olympischer RekordZählung ohne Zwischenspiele 3,50 m Vereinigte Staaten 45
 USA
Charles Dvorak Finale von St. Louis (USA), 3. September 1904
Olympischer RekordZählung mit Zwischenspielen 3,50 m Vereinigte Staaten 45
 USA
Charles Dvorak Finale von St. Louis (USA), 3. September 1904
Dritte Französische Republik
 Frankreich
Fernand Gonder Finale von Athen (GRE), 25. April 1906

Folgende Rekorde wurden bei den Olympischen Spielen 1908 in dieser Disziplin gebrochen oder eingestellt:

OR 3,58 m SchwedenSchweden Schweden Bruno Söderström Qualifikation, Gruppe A
ORe 3,58 m Kanada 1868
 Kanada
Edward Archibald Qualifikation, Gruppe B
OR 3,66 m Vereinigte Staaten 46
 USA
Alfred Gilbert
3,71 m Vereinigte Staaten 46
 USA
Edward Cook
ORe 3,71 m Vereinigte Staaten 46
 USA
Edward Cook Finale
Vereinigte Staaten 46
 USA
Alfred Gilbert

Ergebnisse

Qualifikation

Die Qualifikation wurde in drei zeitlich gestaffelten Gruppen ausgetragen. Die Ergebnisse dieser Gruppen wurden zusammengefasst. Schließlich qualifizierten sich alle Springer, die 3,35 m überquert hatten, für den Endkampf.

Im Gegensatz zu heute wurden die in der Qualifikation erzielten Leistungen in der Wertung des Endresultats mitberücksichtigt.

Gruppe A

Athlet Land Höhe (m)
Bruno Söderström SchwedenSchweden Schweden 3,58 OR
Charles Jacobs Vereinigte Staaten 46
 USA
3,50
Stefanos Koundouriotis Königreich Griechenland
 Griechenland
3,27
Bram Evers NiederlandeNiederlande Niederlande 2,82

Gruppe B

Athlet Land Höhe (m)
Edward Cook Vereinigte Staaten 46
 USA
3,71 OR
Alfred Gilbert Vereinigte Staaten 46
 USA
3,66
Edward Archibald Kanada 1868
 Kanada
3,58
Georgios Banikas Königreich Griechenland
 Griechenland
3,43
Robert Pascarel Dritte Französische Republik
 Frankreich
3,20

Im Zuge der üblichen Höhensteigerung hatten zwischenzeitlich auch Edward Archibald und Alfred Gilbert Olympische Rekorde gesprungen.

Gruppe C

Athlet Land Höhe (m)
Samuel Bellah Vereinigte Staaten 46
 USA
3,43
Kálmán Szathmáry Ungarn 1867
 Ungarn
3,35
Carl Silfverstrand SchwedenSchweden Schweden 3,20
Thomas Jackson Vereinigte Staaten 46
 USA
3,05
Gaston Koëger Dritte Französische Republik
 Frankreich
Coen van Veenhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 2,89

Finale

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Edward Cook Vereinigte Staaten 46
 USA
3,71 ORe
Alfred Gilbert Vereinigte Staaten 46
 USA
3,71 ORe
3 Charles Jacobs Vereinigte Staaten 46
 USA
3,58
Bruno Söderström SchwedenSchweden Schweden
Edward Archibald Kanada 1868
 Kanada
6 Georgios Banikas Königreich Griechenland
 Griechenland
3,50
Samuel Bellah Vereinigte Staaten 46
 USA
8 Kálmán Szathmáry Ungarn 1867
 Ungarn
3,35

Hatten die Teilnehmer in der Qualifikation bessere Höhen übersprungen als im Finale, blieben diese in der Wertung. Das Ende des Wettkampfes verzögerte sich erheblich wegen der Ereignisse beim Zieleinlauf des Marathonlaufes. Daher wurde auf Stichkämpfe verzichtet, die Medaillen und Platzierungen wurden mehrfach geteilt. Über den Ablauf und die gewählten Sprunghöhen der einzelnen Sportler sind keine Informationen bekannt. Nicht am Start war der aktuelle Weltrekordler Walter Dray aus den Vereinigten Staaten.

Olympiasieger Edward Cook zählte mit seinen erst achtzehn Jahren zu den jüngsten Goldmedaillengewinnern dieser Spiele. Alfred Gilbert, der sich den Sieg mit Cook teilte, war 24 Jahre alt[2].

  • Der US-AmerikanerEdward Cook, einer der beiden Olympiasieger
    Der US-AmerikanerEdward Cook, einer der beiden Olympiasieger
  • Ebenfalls Gold gewann Alfred Gilbert, USA
    Ebenfalls Gold gewann Alfred Gilbert, USA
  • Der Schwede Bruno Söderström, einer von drei Bronzemedaillengewinnern
    Der Schwede Bruno Söderström, einer von drei Bronzemedaillengewinnern
  • Der US-Amerikaner Sam Bellah belegte gemeinsam mit dem Griechen Georgios Banikas den sechsten Platz
    Der US-Amerikaner Sam Bellah belegte gemeinsam mit dem Griechen Georgios Banikas den sechsten Platz
  • Der Schwede Carl Silfverstrand schied in der Qualifikation aus
    Der Schwede Carl Silfverstrand schied in der Qualifikation aus

Literatur

Einzelnachweise

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 86
  2. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 85
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1908/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)
Listen to this article