Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – 200 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – 200 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – 200 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 200-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 61 Athleten aus 19 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
Wettkampfphase 10. Juli 1912 (Vorrunde/Halbfinale)
11. Juli 1912 (Finale)
Medaillengewinner
Ralph Craig (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Donald Lippincott (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Willie Applegarth (Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR)

Der 200-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde am 10. und 11. Juli 1912 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen. 61 Athleten nahmen daran teil.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Ralph Craig vor seinem Landsmann Donald Lippincott. Die Bronzemedaille gewann der Brite Willie Applegarth.

Die deutschen Starter Heinrich Wenseler und Emil Ketterer sowie die Österreicher Rudolf Rauch, Władysław Ponurski und Fritz Fleischer schieden in ihren Vorläufen aus. Erwin Kern, Deutschland, konnte wegen einer Verletzung nicht antreten. Bester Athlet aus den deutschsprachigen Ländern war Richard Rau aus Deutschland, der bis ins Finale kam und dort den vierten Platz belegte. Schweizer Athleten waren nicht am Start.

Bestehende Rekorde

Weltrekord Jack Donaldson (AustralienAustralien Australien) 21,3 s (inoffiziell, Rennen über 220 Yards) Glasgow 26. Juli 1911
Olympischer Rekord Archie Hahn (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA) 21,6 s (gerade Strecke) St. Louis 31. August 1904

Durchführung des Wettbewerbs

Es wurden insgesamt 18 Vorläufe am 10. Juli durchgeführt. Die auf den ersten beiden Plätzen eingelaufenen Athleten qualifizierten sich für die Halbfinals, die am gleichen Tag durchgeführt wurden. In den sechs Läufen qualifizierten sich jeweils nur die Sieger für das Finale am 11. Juli.

Anmerkung: Die für die nächste Runde qualifizierten Läufer sind hellblau unterlegt.

Vorlauf

Datum: 10. Juli 1912
Die auf den ersten beiden Plätzen eingelaufenen Athleten qualifizierten sich für die Halbfinals.

Es sind nur wenige Zeiten überliefert, die Siegeszeiten und einige wenige andere. Auch im offiziellen Bericht der Spiele werden lediglich die Abstände der weiteren Läufer in Zentimetern oder Metern angegeben, nicht jedoch die Zeiten.[1]

Sehr seltsam muten hier die Einteilungen in den Vorläufen an. Einige Rennen gingen mit lediglich zwei Teilnehmern vonstatten, die so natürlich beide schon vorher das Weiterkommen sicher hatten, während andere Läufe mit bis zu fünf Sprintern durchgeführt wurden.

Vorlauf 1

Charles Reidpath (USA)
Charles Reidpath (USA)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Charles Reidpath Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,6 s
2 Georges Rolot Dritte Französische Republik
 Frankreich
22,7 s
3 Knut Stenborg SchwedenSchweden Schweden k. A.
4 Václav Labík-Gregan Böhmen
 Böhmen
k. A.

Vorlauf 2

Charles Poulenard (FRA)
Charles Poulenard (FRA)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ralph Craig Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,8 s
2 Richard Rice Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
23,0 s
3 Charles Poulenard Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
4 Karl Lindblom SchwedenSchweden Schweden k. A.

Vorlauf 3

Ira Courtney konnte den Briten Duncan Macmillan auf Distanz halten, der sich von einer Trainingsverletzung, die er sich wenige Tage vor Beginn der Wettkämpfe zugezogen hatte, erholt hatte.

Ira Courtney (USA)
Ira Courtney (USA)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ira Courtney Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,7 s
2 Duncan Macmillan Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
3 Léon Aelter BelgienBelgien Belgien k. A.
4 Haralds Hāns Russisches Kaiserreich 1883
 Russland
k. A.
DNF Herberts Baumanis Russisches Kaiserreich 1883
 Russland

Vorlauf 4

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Charles Luther SchwedenSchweden Schweden 23,6 s
2 Jan Grijseels NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.

Vorlauf 5

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Willie Applegarth Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
24,7 s
2 Harold Heiland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.

Vorlauf 6

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Richard Rau Deutsches Reich
 Deutsches Reich
22,5 s
2 Arthur Anderson Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
3 Rudolf Rauch Osterreich Cisleithanien
 Österreich
k. A.

Vorlauf 7

Cooke schlug den Südafrikaner Povey im schnellsten aller Vorläufe.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Carl Cooke Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,5 s
2 Reuben Povey Sudafrika 1910
 Südafrikanische Union
k. A.
3 Joseph Wells Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
4 Harry Beasley Kanada 1868
 Kanada
k. A.
5 Georges Malfait Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.

Vorlauf 8

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 John Howard Kanada 1868
 Kanada
25,0 s
2 Franco Giongo Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien k. A.

Vorlauf 9

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Knut Lindberg SchwedenSchweden Schweden 23,1 s
2 Frigyes Wiesner Ungarn 1867
 Ungarn
k. A.
3 Charles Lelong Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.

Vorlauf 10

Peter Clarence Gerhardt (USA)
Peter Clarence Gerhardt (USA)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Peter Clarence Gerhardt Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,9 s
2 Victor d’Arcy Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
22,9 s
3 Gustav Möller SchwedenSchweden Schweden k. A.
DNS Erwin Kern Deutsches Reich
 Deutsches Reich

Vorlauf 11

Pierre Failliot (FRA)
Pierre Failliot (FRA)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Donald Lippincott Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,8 s
2 Ivan Möller SchwedenSchweden Schweden k. A.
3 Pierre Failliot Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
4 Ernest Haley Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
5 Pablo Eitel Chile
 Chile
k. A.

Vorlauf 12

Alvah Meyer(USA)
Alvah Meyer(USA)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Alvah Meyer Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 24,1 s
2 Robert C. Duncan Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.

Vorlauf 13

Donnell Young und Cyril Seedhouse achteten nur auf den jeweiligen Gegner. Seedhouse hinderte Young nicht am Sieg.

Yahiko Mishima (JPN)
Yahiko Mishima (JPN)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Donnell Young Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,8 s
2 Cyril Seedhouse Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
3 Fritz Fleischer Osterreich Cisleithanien
 Österreich
k. A.
4 Heinrich Wenseler Deutsches Reich
 Deutsches Reich
k. A.
5 Yahiko Mishima Japan 1870
 Japan
k. A.

Vorlauf 14

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 George Patching Sudafrika 1910
 Südafrikanische Union
22,3 s
2 Clement Wilson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
3 Frank McConnell Kanada 1868
 Kanada
k. A.
4 Ervin Szerelemhegyi Ungarn 1867
 Ungarn
k. A.
DNF Emil Grandell SchwedenSchweden Schweden

Vorlauf 15

Władysław Ponurski (AUT), links im Bild
Władysław Ponurski (AUT), links im Bild
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Max Herrmann Deutsches Reich
 Deutsches Reich
22,9 s
2 István Déván Ungarn 1867
 Ungarn
k. A.
3 Herman Sotaaen NorwegenNorwegen Norwegen k. A.
DNF Władysław Ponurski Osterreich Cisleithanien
 Österreich

Vorlauf 16

Die beiden einzigen Teilnehmer an diesem Lauf liefen nicht ernsthaft und passierten die Ziellinie fast gleichzeitig.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 William Stewart Australasien
 Australasien
26,0 s
2 Henry Macintosh Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.

Vorlauf 17

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 David Jacobs Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
23,2 s
2 Skotte Jacobsson SchwedenSchweden Schweden k. A.
DNS Emil Ketterer Deutsches Reich
 Deutsches Reich

Vorlauf 18

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ture Person SchwedenSchweden Schweden 23,2 s
2 Robert Schurrer Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
3 António Stromp PortugalPortugal Portugal k. A.

Halbfinale

Datum: 10. Juli 1912

Für das Finale qualifizierten sich nur die Sieger. Wie in den Vorläufen wurden hier nur die Siegeszeiten und einige wenige andere Zeiten übermittelt.[2]

Lauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ralph Craig Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 21,9 s
2 David Jacobs Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
3 Ira Courtney Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
4 Ture Person SchwedenSchweden Schweden k. A.
5 Frigyes Wiesner Ungarn 1867
 Ungarn
k. A.
DNF Arthur Anderson Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Es gab einen Start-Ziel-Sieg des US-Amerikaners Ralph Craig.

Lauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Willie Applegarth Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
21,9 s
2 Clement Wilson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
3 Cyril Seedhouse Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
4 Harold Heiland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
5 Skotte Jacobsson SchwedenSchweden Schweden k. A.
DSQ William Stewart Australasien
 Australasien

William Applegarth und Clement Wilson lieferten sich bis zum Ziel einen harten Kampf, den der Brite für sich entscheiden konnte.

Lauf 3

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Donnell Young Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 21,9 s
2 Carl Cooke Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
3 Georges Rolot Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
4 Max Herrmann Deutsches Reich
 Deutsches Reich
k. A.
DNF Henry Macintosh Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
DNF George Patching Sudafrika 1910
 Südafrikanische Union

Lauf 4

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Donald Lippincott Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 21,8 s
2 Alvah Meyer Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
3 John Howard Kanada 1868
 Kanada
k. A.
4 Ivan Möller SchwedenSchweden Schweden 22,4 s
5 Duncan Macmillan Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
6 Jan Grijseels NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.

Während in der Kurve Ivan Möller und John Howard den beiden US-Amerikanern noch folgen konnten, legten diese auf der Geraden an Geschwindigkeit zu. Am Ende lief Donald Lippincott die schnellste Zeit des Tages.

Lauf 5

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Richard Rau Deutsches Reich
 Deutsches Reich
22,1 s
2 Peter Clarence Gerhardt Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
3 Charles Luther SchwedenSchweden Schweden 22,3 s
4 Franco Giongo Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien k. A.
5 Reuben Povey Sudafrika 1910
 Südafrikanische Union
k. A.
DNF Richard Rice Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Charles Luther hatte einen schlechten Start und kämpfte sich bis zur Geraden an die beiden Führenden, Richard Rau und Peter Gerhardt, heran. Nach 120 Metern lagen die drei fast gleichauf. Rau hatte den stärksten Endspurt und siegte knapp vor Gerhardt und Luther.

Lauf 6

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Charles Reidpath Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,1 s
2 Victor d’Arcy Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
3 Knut Lindberg SchwedenSchweden Schweden 22,5 s
4 István Déván Ungarn 1867
 Ungarn
k. A.
5 Robert Schurrer Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
DNF Robert C. Duncan Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien

Auch im letzten Halbfinale kam es zu einem Dreikampf. Charles Reidpath, Victor d'Arcy und Knut Lindberg lagen bis 25 Meter vor dem Ziel fast gleichauf, als Reidpath den Spurt anzog und knapp gewinnen konnte.

Finale

Start des Finales
Start des Finales
Zieleinlauf
Zieleinlauf

Datum: 11. Juli 1912
Es war die achte US-Medaille in dieser Disziplin seit der Einführung 1900.

Nach einem schnellen Start lagen die US-Amerikaner in Führung. Ausgangs der Kurve konnte William Applegarth in Führung gehen, doch Ralph Craig zog an ihm vorbei. Donald Lippincott konnte Craig folgen, doch Craig hatte den besten Endspurt. Applegarth und Richard Rau kämpften am Ende um Platz drei, der Brite erwies sich als der Stärkere.[3]
Ralph Craig wurde nach seinem Sieg über 100 Meter Doppelolympiasieger.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ralph Craig Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 21,7 s
2 Donald Lippincott Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 21,8 s
3 Willie Applegarth Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
22,0 s
4 Richard Rau Deutsches Reich
 Deutsches Reich
22,2 s
5 Charles Reidpath Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,3 s
6 Donnell Young Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 22,3 s

Bildergalerie

  • Olympiasieger Ralph Craig (USA)
    Olympiasieger Ralph Craig (USA)
  • Donald Lippincott (USA), Gewinner der Silbermedaille
    Donald Lippincott (USA), Gewinner der Silbermedaille

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 99f

Video

Einzelnachweise

  1. Beschreibung der Vorläufe im offiziellen Bericht (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org S. 354 – 355, engl. (PDF)
  2. Beschreibung der Halbfinals im offiziellen Bericht, S. 355 - 356 (engl.) (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org
  3. Beschreibung des Finales im offiziellen Bericht (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org S. 356 – 357, engl. (PDF)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – 200 m (Männer)
Listen to this article