Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – 110 m Hürden (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – 110 m Hürden (Männer).

Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – 110 m Hürden (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 110-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 24 Athleten aus 15 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Antwerpen
Wettkampfphase 17. August 1920 (Vorrunde/Halbfinale)
18. August 1920 (Finale)
Medaillengewinner
Earl Thomson (Kanada 1868
 CAN)
Harold Barron (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Feg Murray (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Der 110-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen wurde am 17. und 18. August 1920 im Antwerpener Olympiastadion ausgetragen. 24 Athleten nahmen daran teil.

Olympiasieger wurde der Kanadier Earl Thomson, der in neuer Weltrekordzeit vor den beiden US-Amerikanern Harold Barron und Feg Murray gewann.

Deutsche und österreichische Sportler waren bedingt durch den Ausschluss der beiden Länder von der Teilnahme an diesen Spielen nicht am Start. Der Schweizer Willi Moser konnte seinen Vorlauf nicht beenden und schied aus.

Bestehende Rekorde

Weltrekord Forrest Smithson (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA) 15,0 s London 25. Juli 1908[1]
Olympischer Rekord

Durchführung des Wettbewerbs

Am 17. August um 14.00 Uhr Ortszeit wurden insgesamt sechs Vorläufe durchgeführt. Die jeweils beiden besten Läufer qualifizierten sich für die Halbfinals, die gleich im Anschluss um 14.30 Uhr stattfanden. Aus diesen beiden Läufen kamen jeweils die ersten Drei in das Finale am 18. August (Start: 14.30 Uhr).[2]

Anmerkung: Die für die nächste Runde qualifizierten Staffeln sind hellblau unterlegt.

Vorläufe

Datum: 17. August, 14.00 Uhr Ortszeit

Die Zeitangaben sind nicht komplett überliefert.

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Daciano Colbachini Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 15,6 s
2 Harry Wilson NeuseelandNeuseeland Neuseeland 15,8 s
3 Georg Lindström SchwedenSchweden Schweden 15,9 s
4 Wilfrid Kent Hughes AustralienAustralien Australien k. A.

Vorlauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harold Barron Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,2 s
2 Earl Thomson Kanada 1868
 Kanada
15,4 s
3 Gösta Holmér SchwedenSchweden Schweden k. A.
4 František Marek Tschechoslowakei 1920
 Tschechoslowakei
k. A.

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Feg Murray Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,8 s
2 George Gray Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
3 Henri Bernard Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
4 René Joannes-Powell BelgienBelgien Belgien k. A.
5 Dimitrios Andromedas Königreich Griechenland
 Griechenland
k. A.

Vorlauf 4

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Henri Thorsen DanemarkDänemark Dänemark 16,8 s
2 William Hunter Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
DNF Willi Moser SchweizSchweiz Schweiz

Vorlauf 5

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 William Yount Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,6 s
2 Göran Hultin SchwedenSchweden Schweden k. A.
3 Harold Jeppe Sudafrika 1910
 Südafrikanische Union
k. A.
4 Adolf Reich Tschechoslowakei 1920
 Tschechoslowakei
k. A.

Vorlauf 6

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Walker Smith Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,8 s
2 Carl-Axel Christiernsson SchwedenSchweden Schweden k. A.
3 Oscar van Rappard NiederlandeNiederlande Niederlande k. A.
4 Eric Dunbar Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.

Halbfinale

Datum: 17. August, 14.30 Uhr Ortszeit

Die Zeitangaben sind nicht komplett überliefert.

Lauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harold Barron Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,0 s WRe / ORe
2 Walker Smith Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,2 s
3 Harry Wilson NeuseelandNeuseeland Neuseeland 15,3 s
4 Henri Thorsen DanemarkDänemark Dänemark k. A.
5 William Hunter Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
6 Göran Hultin SchwedenSchweden Schweden k. A.

Lauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Earl Thomson Kanada 1868
 Kanada
15,0 s WRe / ORe
2 Feg Murray Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,2 s
3 Carl-Axel Christiernsson SchwedenSchweden Schweden 15,2 s
4 George Gray Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
5 William Yount Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
6 Daciano Colbachini Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien k. A.
Der Sieger: Earl Thomson (CAN)
Der Sieger: Earl Thomson (CAN)

Finale

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Earl Thomson Kanada 1868
 Kanada
14,8 s WR
2 Harold Barron Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,0 s
3 Feg Murray Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,2 s
4 Harry Wilson NeuseelandNeuseeland Neuseeland 15,2 s
5 Walker Smith Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 15,3 s
6 Carl-Axel Christiernsson SchwedenSchweden Schweden 15,5 s

Datum: 18. August, 14.30 Uhr Ortszeit

Der Kanadier Earl Thomson hatte zusammen mit seinem US-amerikanischen Schwager Robert Simpson den Doppelarmstil entwickelt und trat hier als klarer Favorit an. Er hatte im Olympiajahr bereits 14,4 s über 120 Yards Hürden erzielt, die qualitativ weitaus besser waren als Forrest Smithsons 110-Meter-Hürden-Weltrekord von 15,0 s, aber offiziell nicht als 110-Meter-Hürden-Weltrekord anerkennungsfähig waren. Thomson wurde seiner Favoritenrolle voll gerecht und verbesserte trotz der schlechten Bahnbedingungen den Weltrekord um zwei Zehntelsekunden.

Bei der Siegeszeremonie gab es eine Panne. Die belgischen Offiziellen konnten keine kanadische Flagge finden. Stattdessen wurde die britische Flagge aufgezogen.[3]

Earl Thomsons Sieg bedeutete, dass erstmals kein US-Athlet in dieser Disziplin gewann.

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 141

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 553 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht (Memento vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive) S. 102, franz. (PDF)
  3. Beschreibung bei SportsReference (engl.)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – 110 m Hürden (Männer)
Listen to this article