Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – Crosslauf (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – Crosslauf (Männer).

Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – Crosslauf (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Crosslauf Einzel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 47 Athleten aus 12 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Antwerpen
Wettkampfphase 23. August 1920
Medaillengewinner
Paavo Nurmi (FinnlandFinnland FIN)
Eric Backman (SchwedenSchweden SWE)
Heikki Liimatainen (FinnlandFinnland FIN)
Disziplin Crosslauf Mannschaftswertung
Medaillengewinner
FinnlandFinnland FIN
Vereinigtes Konigreich 1801
 GBR
SchwedenSchweden SWE

Der Crosslauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen wurde am 23. August 1920 ausgetragen. 47 Athleten nahmen teil. Bei diesem Rennen gab es eine Einzel- und eine Mannschaftswertung.

Olympiasieger wurde der Finne Paavo Nurmi vor dem Schweden Eric Backman und dem Finnen Heikki Liimatainen. In der Mannschaftswertung gewann Finnland vor Großbritannien und Schweden.

Läufer aus der Schweiz nahmen nicht teil. Deutschland und Österreich waren von den Spielen 1920 ausgeschlossen.

Durchführung des Wettbewerbs

Das Rennen wurde über ca. 8000 Meter absolviert.[1] Zusätzlich zur Einzelwertung gab es auch eine Teamwertung. Dazu wurden die jeweils besten drei Läufer eines Landes ihren Platzierungen entsprechend mit Punkten bewertet (Platz 1 = 1 Punkt, Platz 2 = 2 Punkte usw.). Diese Punktewerte wurden addiert, die Reihenfolge ergab sich aus den jeweils niedrigsten Summen. Es handelte sich also um eine reine Platzzifferwertung, erzielte Zeiten spielten keine Rolle.

Es sind nicht alle Laufzeiten übermittelt.

Paavo Nurmi (FIN)gewinnt Gold im Einzel und mit der Mannschaft
Paavo Nurmi (FIN)
gewinnt Gold im Einzel und mit der Mannschaft

Einzelwertung

Datum: 23. August 1920

Für Paavo Nurmi, vor diesen Spielen noch ein unbekannter Läufer, wurde dieses Rennen zu einem Triumph. Da es eine Mannschaftswertung gab und er starke finnische Kollegen hatte, konnte er gleich zwei Goldmedaillen mit einem Lauf gewinnen. Nurmi und der Schwede Eric Backman setzten sich früh ab. Joseph Guillemot, über 5000 und 10.000 Meter Nurmis schärfster Konkurrent, musste ca. drei Kilometer vor dem Ziel wegen einer Verstauchung das Rennen aufgeben. Im Schlussspurt bezwang der Finne seinen schwedischen Gegner.[2]

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Paavo Nurmi FinnlandFinnland Finnland 27:15,0
2 Eric Backman SchwedenSchweden Schweden 27,17,6
3 Heikki Liimatainen FinnlandFinnland Finnland 27:37,0
4 James Wilson Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
27:45,2
5 Frank Hegarty Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
27:57,0
6 Teodor Koskenniemi FinnlandFinnland Finnland 27:57,2
7 Julien Van Campenhout BelgienBelgien Belgien 28:00,0
8 Gaston Heuet Dritte Französische Republik
 Frankreich
28:10,0
9 Patrick Flynn Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 28:12,0
10 Gustaf Mattsson SchwedenSchweden Schweden 28:16,0
11 Hilding Ekman SchwedenSchweden Schweden 28:17,0
12 Alfred Nichols Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
28:20,0
13 Werner Magnusson SchwedenSchweden Schweden k. A.
14 Ilmari Vesamaa FinnlandFinnland Finnland k. A.
15 Fred Faller Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
16 Max Böhland Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
17 Gustave Lauvaux Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
18 Eino Rastas FinnlandFinnland Finnland k. A.
19 Christopher Vose Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
20 Albert Andersen DanemarkDänemark Dänemark k. A.
21 Joseph Servella Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
22 Wally Freeman Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
23 Hannes Miettinen FinnlandFinnland Finnland k. A.
24 Lars Hedwall SchwedenSchweden Schweden k. A.
25 Julio Domínguez Spanien 1875
 Spanien
k. A.
26 Larry Cummins Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
k. A.
27 Henrik Sørensen DanemarkDänemark Dänemark k. A.
28 Jón Jónsen DanemarkDänemark Dänemark k. A.
29 Tommy Town Kanada 1868
 Kanada
k. A.
30 Knut Alm SchwedenSchweden Schweden k. A.
31 Edmond Brossard Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
32 Edmond Bimont Dritte Französische Republik
 Frankreich
k. A.
33 Henri Smets BelgienBelgien Belgien k. A.
34 Lewis Watson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
35 Julius Ebert DanemarkDänemark Dänemark k. A.
36 Aimé Proot BelgienBelgien Belgien k. A.
37 François Vyncke BelgienBelgien Belgien k. A.
38 Alexandros Kranis Königreich Griechenland
 Griechenland
k. A.
39 Panagiotis Trivoulidas Königreich Griechenland
 Griechenland
k. A.
40 Bob Crawford Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA k. A.
41 Pierre Trullemans BelgienBelgien Belgien k. A.
42 Antoine Rivez BelgienBelgien Belgien k. A.
DNF Even Vengshoel NorwegenNorwegen Norwegen
Joseph Guillemot Dritte Französische Republik
 Frankreich
Artur Nielsen DanemarkDänemark Dänemark
Leonard Richardson Sudafrika 1910
 Südafrikanische Union
Amisoli Patasoni Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA

Mannschaftswertung

Platz Nation Arhleten Punkte Anmerkung
1 FinnlandFinnland Finnland Paavo Nurmi (1)
Heikki Liimatainen (3)
Teodor Koskenniemi (6)
10
2 Vereinigtes Konigreich 1801
 Großbritannien
James Wilson (4)
Frank Hegarty (5)
Alfred Nichols (12)
21
3 SchwedenSchweden Schweden Eric Backman (2)
Gustaf Mattsson (10)
Hilding Ekman (11)
23
4 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA Patrick Flynn (9)
Fred Faller (13)
Max Böhland (14)
36
5 Dritte Französische Republik
 Frankreich
Gaston Heuet (8)
Gustave Lauvaux (15)
Joseph Servella (17)
40
6 BelgienBelgien Belgien Julien Van Campenhout (7)
Henri Smets (20)
Aimé Proot (21)
48
7 DanemarkDänemark Dänemark Albert Andersen (16)
Henrik Sørensen (18)
Jón Jónsen (19)
53

Datum: 23. August 1920

Insgesamt kamen sieben Mannschaften (Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Schweden und die USA) in die Wertung. Sie wiesen die erforderliche Mindestanzahl von drei Läufern im Ziel auf. Griechenland mit zwei Läufern im Ziel sowie Kanada, Norwegen, Spanien und Südafrika mit jeweils einem Starter konnten nicht berücksichtigt werden.

Literatur

  • Ekkehard zur Megede: Die Geschichte der olympischen Leichtathletik. Band 1: 1896–1936. 2. Auflage. Verlag Bartels & Wernitz, Berlin 1970, DNB 368759857, S. 138f.

Einzelnachweise

  1. Offizieller Bericht (Memento vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive) S. 109 (franz.)
  2. Zusammenfassung des Rennens auf SportsReference, engl. (PDF)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – Crosslauf (Männer)
Listen to this article