Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer).

Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 34 Athleten aus 19 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Amsterdam
Wettkampfphase 1. August 1928
Medaillengewinner
Bud Houser (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Antero Kivi (FinnlandFinnland FIN)
James Corson (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Der Diskuswurf der Männer bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam wurde am 1. August 1928 im Olympiastadion Amsterdam ausgetragen. 34 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Bud Houser vor dem Finnen Antero Kivi. Bronze ging an den US-Athleten James Corson.

Bestehende Rekorde

Durchführung des Wettbewerbs

Am 1. August gab es eine Qualifikationsrunde in vier Gruppen. Für das Finale, das am gleichen Tag stattfand, qualifizierten sich die sechs besten Werfer aus den vier Gruppen. Dabei ging das Resultat der Qualifikation mit in das Endresultat ein.[2]

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt. Die jeweiligen Bestweiten sind fett markiert.

Qualifikation

Datum: 2. August 1928

Die Versuchsserien sind nur für die für das Finale qualifizierten Athleten, nicht komplett, überliefert.

Gruppe 1

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Vorkampf-Resultat Anmerkung
1 Antero Kivi FinnlandFinnland Finnland 45,30 m 45,00 m 45,79 m 45,79 m
2 Johan Trandem NorwegenNorwegen Norwegen Weitere Weiten der Versuchsserie unbekannt 43,97 m
3 Fred Weicker Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 43,81 m
4 István Donogán Ungarn 1918
 Ungarn
41,78 m
5 František Douda Tschechoslowakei 1920
 Tschechoslowakei
41,19 m
6 Camillo Zemi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 39,95 m
7 Gerrit Postma NiederlandeNiederlande Niederlande 35,94 m
8 Fred Zinner BelgienBelgien Belgien 34,35 m

Gruppe 2

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Vorkampf-Resultat Anmerkung
1 James Corson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 44,50 m 47,00 m 45,00 m 47,00 m OR
2 Harald Stenerud NorwegenNorwegen Norwegen 43,00 m 44,82 m 43,00 m 44,82 m
3 Gustav Kalkun EstlandEstland Estland Weitere Weiten der Versuchsserie unbekannt 43,09 m
4 Jānis Jordāns LettlandLettland Lettland 42,78 m
5 Hermann Hänchen Deutsches Reich
 Deutsches Reich
42,08 m
6 Dimitrios Karabatis Zweite Hellenische Republik
 Griechenland
31,87 m

Gruppe 3

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Vorkampf-Resultat Anmerkung
1 John Anderson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 43,50 m 44,25 m 43,00 m 44,25 m
2 Eino Kenttä FinnlandFinnland Finnland 44,17 m 42,00 m 43,80 m 44,17 m
3 Ketil Askildt NorwegenNorwegen Norwegen Weitere Weiten der Versuchsserie unbekannt 42,57 m
4 Arturo Conturbia SchweizSchweiz Schweiz 41,90 m
5 Kálmán Egri Ungarn 1918
 Ungarn
41,89 m
6 Gerrit Eijsker NiederlandeNiederlande Niederlande 39,80 m
7 Hans Hoffmeister Deutsches Reich
 Deutsches Reich
39,17 m
8 Raoul Paoli Dritte Französische Republik
 Frankreich
36,82 m
9 Yoshio Okita Japan 1870
 Japan
36,38 m
10 Jesús Aguirre Mexiko 1918
 Mexiko
33,21 m

Gruppe 4

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Vorkampf-Resultat Anmerkung
1 Bud Houser Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA X X 47,32 m 47,32 m OR
2 Ernst Paulus Deutsches Reich
 Deutsches Reich
Weitere Weiten der Versuchsserie unbekannt 44,15 m
3 Heikki Taskinen FinnlandFinnland Finnland 43,00 m
4 Józef Baran-Bilewski Polen 1928
 Polen
41,77 m
5 Albino Pighi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien 41,42 m
6 Kálmán Marvalits Ungarn 1918
 Ungarn
41,17 m
7 Jules Noël Dritte Französische Republik
 Frankreich
40,23 m
8 Héctor Benaprés ChileChile Chile 38,18 m
9 Ichiro Furuyama Japan 1870
 Japan
37,89 m
10 Ion David Rumänien Konigreich
 Rumänien
37,49 m
Olympiasieger Clarence "Bud" Houser (USA) auf einer norwegischen Sammelkarte
Olympiasieger Clarence "Bud" Houser (USA) auf einer norwegischen Sammelkarte

Endresultat

Finale
Platz Name Nation Qualifikationsweite 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Resultat Anmerkung
1 Bud Houser Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 47,32 m 45,00 m 46,50 m 43,00 m 47,32 m OR
2 Antero Kivi FinnlandFinnland Finnland 45,79 m 46,00 m 47,23 m 42,00 m 47,23 m
3 James Corson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 47,00 m 45,40 m 46,50 m 47,10 m 47,10 m
4 Harald Stenerud NorwegenNorwegen Norwegen 44,82 m 43,50 m 42,00 m 45,80 m 45,80 m
5 John Anderson Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA 44,25 m 44,50 m 44,87 m 43,00 m 44,87 m
6 Eino Kenttä FinnlandFinnland Finnland 44,17 m 40,50 m 41,10 m 42,00 m 44,17 m
7 Ernst Paulus Deutsches Reich
 Deutsches Reich
44,15 m nicht für das Finale qualifiziert 44,15 m
8 Johan Trandem NorwegenNorwegen Norwegen 43,97 m 43,97 m

Datum: 2. August 1928

Äußerst eng und sehr hochklassig war der Ausgang bei dieser Diskuswurfkonkurrenz. Drei Werfer übertrafen die 47-Meter-Marke. Die Goldmedaille sicherte sich Bud Houser, der bereits 1924 Olympiasieger war. Mit 47,32 m erzielte Houser, dessen eigentliche Vornamen Lemuel Clarence waren, einen neuen olympischen Rekord. Die weiteren Medaillen gingen an den Finnen Antero Kivi – Silber – und den US-Amerikaner James Corson – Bronze. Die deutschen Teilnehmer enttäuschten in dieser Konkurrenz. Hans Hoffmeister, der Anfang Juli mit 48,77 m einen offiziell nicht anerkannten Weltrekord erzielt hatte, schied schon in der Qualifikation aus. Ernst Paulus, Deutscher Meister mit 47,35 m, wurde Siebter.

Literatur

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 206f

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 557 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht, S. 452 - 454 (engl.)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1928/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer)
Listen to this article