Olympische Sommerspiele 1948/Teilnehmer (Tschechoslowakei) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1948/Teilnehmer (Tschechoslowakei).

Olympische Sommerspiele 1948/Teilnehmer (Tschechoslowakei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

TCH
6 2 3

Die Tschechoslowakei nahm an den Olympischen Sommerspielen 1948 in London mit einer Delegation von 87 Athleten (73 Männer und 14 Frauen) an 57 Wettkämpfen in elf Wettbewerben teil.

Die tschechoslowakischen Sportler gewannen sechs Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Olympiasieger wurden der Leichtathlet Emil Zátopek über 10.000 Meter, der Boxer Július Torma im Weltergewicht, die Kanuten Josef Holeček im Einer-Canadier über 1000 Meter, František Čapek im Einer-Canadier über 10.000 Meter sowie Jan Brzák-Felix und Bohumil Kudrna im Zweier-Canadier über 1000 Meter und die Frauenmannschaft der Turnerinnen im Mannschaftsmehrkampf. Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier war der Basketballspieler Ladislav Trpkoš.

Teilnehmer nach Sportarten

Basketball Basketball

  • 7. Platz
    Ladislav Trpkoš
    Josef Toms
    Jiří Siegel
    Ivan Mrázek
    Josef Křepela
    Zoltán Krenický
    Václav Krása
    Jan Kozák
    Jozef Kalina
    Josef Ezr
    Jiří Drvota
    Zdeněk Chlup
    Ctirad Benáček
    Josef Bělohradský

Boxen Boxen

  • František Majdloch
    gewicht: 4. Platz
  • Alois Petřina
    gewicht: in der 1. Runde ausgeschieden
  • Miloslav Příhoda
    gewicht: in der 1. Runde ausgeschieden
  • Otakar Rademacher
    gewicht: in der 1. Runde ausgeschieden

Fechten Fechten

  • Jaroslav Starý
    Säbel: in der 1. Runde ausgeschieden
    Säbel Mannschaft: in der 2. Runde ausgeschieden
  • Alois Sokol
    Säbel: in der 2. Runde ausgeschieden
    Säbel Mannschaft: in der 2. Runde ausgeschieden
  • Svatopluk Skýva
    Säbel: in der 2. Runde ausgeschieden
    Säbel Mannschaft: in der 2. Runde ausgeschieden
  • Jindřich Kakos
    Säbel Mannschaft: in der 2. Runde ausgeschieden
  • Jindřich Chmela
    Säbel Mannschaft: in der 2. Runde ausgeschieden

Kanu Kanu

Männer
  • Luboš Vambera
    Einer-Kajak 1000 m: 7. Platz
  • Jan Matocha
    Einer-Kajak 10.000 m: 9. Platz
  • Miloš Pech
    Zweier-Kajak 1000 m: 5. Platz
  • Ota Kroutil
    Zweier-Kajak 1000 m: 5. Platz
  • Karel Lomecký
    Zweier-Kajak 10.000 m: 7. Platz
  • Ludvík Klíma
    Zweier-Kajak 10.000 m: 7. Platz
  • Jiří Pecka
    Zweier-Canadier 10.000 m: Silber
  • Václav Havel
    Zweier-Canadier 10.000 m: Silber
Frauen
  • Růžena Košťálová
    Einer-Kajak 500 m: 5. Platz

Kunstwettbewerbe

Leichtathletik Leichtathletik

Männer
  • Václav Winter
    800 m: im Halbfinale ausgeschieden
Frauen
  • Olga Šicnerová
    100 m: im Halbfinale ausgeschieden
    200 m: im Vorlauf ausgeschieden

Moderner Fünfkampf Moderner Fünfkampf

  • Karel Bártů
    Einzel: 29. Platz
  • Otto Jemelka
    Einzel: 39. Platz

Ringen Ringen

  • Jan Stehlík
    Federgewicht, griechisch-römisch: in der 2. Runde ausgeschieden
  • Václav Tuhý
    Leichtgewicht, griechisch-römisch: in der 1. Runde ausgeschieden
  • Josef Růžička
    Schwergewicht, griechisch-römisch: in der 2. Runde ausgeschieden
    Schwergewicht, Freistil: 5. Platz

Rudern Rudern

  • Jiří Vaněk
    Vierer ohne Steuermann: im Viertelfinale ausgeschieden
  • Josef Schejbal
    Vierer ohne Steuermann: im Viertelfinale ausgeschieden
  • Václav Roubík
    Vierer ohne Steuermann: im Viertelfinale ausgeschieden
  • Josef Kalaš
    Vierer ohne Steuermann: im Viertelfinale ausgeschieden

Schwimmen Schwimmen

Männer
  • Miroslav Bartůšek
    400 m Freistil: im Viertelfinale ausgeschieden
    1500 m Freistil: im Viertelfinale ausgeschieden
  • Jiří Kovář
    100 m Rücken: im Vorlauf ausgeschieden
  • Jiří Linhart
    200 m Brust: im Vorlauf ausgeschieden

Turnen Turnen

Männer
  • Zdeněk Růžička
    Einzelmehrkampf: 7. Platz
    Boden: Bronze
    Pferdsprung: 46. Platz
    Barren: 7. Platz
    Reck: 17. Platz
    Ringe: Bronze
    Seitpferd: 30. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
  • Pavel Benetka
    Einzelmehrkampf: 23. Platz
    Boden: 6. Platz
    Pferdsprung: 28. Platz
    Barren: 26. Platz
    Reck: 20. Platz
    Ringe: 25. Platz
    Seitpferd: 59. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
  • Miroslav Málek
    Einzelmehrkampf: 47. Platz
    Boden: 55. Platz
    Pferdsprung: 30. Platz
    Barren: 56. Platz
    Reck: 33. Platz
    Ringe: 32. Platz
    Seitpferd: 63. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
  • Vladimír Karas
    Einzelmehrkampf: 48. Platz
    Boden: 8. Platz
    Pferdsprung: 89. Platz
    Barren: 33. Platz
    Reck: 61. Platz
    Ringe: 7. Platz
    Seitpferd: 59. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
  • Leo Sotorník
    Einzelmehrkampf: 50. Platz
    Boden: 6. Platz
    Pferdsprung: Bronze
    Barren: 53. Platz
    Reck: 79. Platz
    Ringe: 17. Platz
    Seitpferd: 76. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
  • František Wirth
    Einzelmehrkampf: 52. Platz
    Boden: 60. Platz
    Pferdsprung: 38. Platz
    Barren: 64. Platz
    Reck: 27. Platz
    Ringe: 73. Platz
    Seitpferd: 57. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
  • Vratislav Petráček
    Einzelmehrkampf: 65. Platz
    Boden: 64. Platz
    Pferdsprung: 84. Platz
    Barren: 51. Platz
    Reck: 77. Platz
    Ringe: 25. Platz
    Seitpferd: 70. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
  • Gustav Hrubý
    Einzelmehrkampf: 74. Platz
    Boden: 38. Platz
    Pferdsprung: 17. Platz
    Barren: 102. Platz
    Reck: 103. Platz
    Ringe: 46. Platz
    Seitpferd: 41. Platz
    Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
Frauen
  • Zdeňka Honsová
    Mannschaftsmehrkampf: Gold
  • Miloslava Misáková
    Mannschaftsmehrkampf: Gold
  • Milena Müllerová
    Mannschaftsmehrkampf: Gold
  • Věra Růžičková
    Mannschaftsmehrkampf: Gold
  • Olga Šilhánová
    Mannschaftsmehrkampf: Gold

Anmerkungen

Anm. Eliška Misáková wurde nach ihrer Anreise zu den Spielen aufgrund einer plötzlichen Krankheit vor dem Wettkampf durch Věra Růžičková ersetzt und verstarb im Krankenhaus, während ihre Mannschaft Olympiasieger wurde. Das IOC verlieh Misáková posthum die Goldmedaille.[1]

Einzelnachweise

  1. Abdul Rahim: The tragedy of the last London Games. In: theolympicsports.com. 9. August 2012, abgerufen am 28. April 2020 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1948/Teilnehmer (Tschechoslowakei)
Listen to this article