Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 1500-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 36 Athletinnen aus 19 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Montreal
Wettkampfphase 28. Juli 1976 (Vorläufe)
29. Juli 1976 (Halbfinale)
30. Juli 1976 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Tatjana Kasankina (Sowjetunion 1955
 URS)
Gunhild Hoffmeister (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR)
Ulrike Klapezynski (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR)

Der 1500-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde vom 28. bis zum 30. Juli 1976 im Olympiastadion Montreal ausgetragen. 36 Athletinnen nahmen teil.

Olympiasiegerin wurde Tatjana Kasankina aus der Sowjetunion. Die Silbermedaille gewann Gunhild Hoffmeister aus der DDR vor ihrer Landsmännin Ulrike Klapezynski.

Die dritte DDR-Starterin Christiane Wartenberg schied im Halbfinale aus.
Für die Bundesrepublik Deutschland gingen Brigitte Kraus und Ellen Wellmann an den Start. Kraus schied im Halbfinale aus, Wellmann erreichte das Finale und belegte dort Rang sieben.
Läuferinnen aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil

Bestehende Rekorde

Weltrekord 3:56,0 min Tatjana Kasankina (Sowjetunion 1955
 Sowjetunion)
Podolsk, Sowjetunion (heute Russland) 28. Juni 1976[1]
Olympischer Rekord 4:01,38 min Ljudmila Bragina (Sowjetunion 1955
 Sowjetunion)
Finale von München, Bundesrepublik Deutschland 9. September 1972

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athletinnen traten am 28. Juli zu insgesamt vier Vorläufen an. Die jeweils vier Laufbesten und die nachfolgend zwei Zeitschnellsten erreichten das Halbfinale am 29. Juli. Hieraus qualifizierten sich die vier Laufbesten und die nachfolgend Zeitschnellste für das Finale, das am 30. Juli stattfand.

Zeitplan

28. Juli, 11.00 Uhr: Vorläufe
29. Juli, 15.30 Uhr: Halbfinale
30. Juli, 17.30 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Montreal (UTC−5)

Die direkt qualifizierten Athletinnen sind hellblau, die übrigen hellgrün unterlegt.

Vorrunde

Datum: 28. Juli 1976, ab 11.00 Uhr[3]

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Gabriella Dorio ItalienItalien Italien 4:10,84 min
2 Raissa Smechnowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:10,88 min
3 Jan Merrill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:10,92 min
4 Mary Stewart Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 4:11,10 min
5 Maricica Puică Rumänien 1965
 Rumänien
4:12,62 min
6 Rossiza Pechliwanowa Bulgarien 1971
 Bulgarien
4:13,11 min
7 Judy Pollock AustralienAustralien Australien 4:14,22 min
8 Bernadette Van Roy BelgienBelgien Belgien 4:16,27 min
9 Magdolna Lázár Ungarn 1957
 Ungarn
4:23,30 min
DNS Maria Ritter Liechtenstein 1937
 Liechtenstein

Vorlauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ljudmila Bragina Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:07,11 min
2 Christiane Wartenberg Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:07,13 min
3 Nina Holmén FinnlandFinnland Finnland 4:07,13 min
4 Grete Waitz NorwegenNorwegen Norwegen 4:07,20 min
5 Ellen Wellmann Deutschland BR
 BR Deutschland
4:07,20 min
6 Francie Larrieu Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:07,21 min
7 Dianne Zorn NeuseelandNeuseeland Neuseeland 4:12,81 min
8 Thelma Wright KanadaKanada Kanada 4:15,23 min
9 Ndew Niang SenegalSenegal Senegal 4:44,64 min

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ulrike Klapezynski Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:11,62 min
2 Tatjana Kasankina Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:12,10 min
3 Wesela Jatsinska Bulgarien 1971
 Bulgarien
4:12,72 min
4 Sonja Castelein BelgienBelgien Belgien 4:12,92 min
5 Penny Yule Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 4:13,36 min
6 Ileana Silai Rumänien 1965
 Rumänien
4:13,61 min
7 Margherita Gargano ItalienItalien Italien 4:15,94 min
8 Carmen Valero Spanien 1945
 Spanien
4:17,65 min
9 Penny Werthner KanadaKanada Kanada 4:18,19 min

Vorlauf 4

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Brigitte Kraus Deutschland BR
 BR Deutschland
4:07,79 min
2 Gunhild Hoffmeister Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:08,23 min
3 Natalia Mărășescu Rumänien 1965
 Rumänien
4:08,31 min
4 Nikolina Schterewa Bulgarien 1971
 Bulgarien
4:08,38 min
5 Mary Purcell IrlandIrland Irland 4:08,63 min
6 Cyndy Poor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:08,89 min
7 Anne Garrett NeuseelandNeuseeland Neuseeland 4:10,68 min
8 Silvana Cruciata ItalienItalien Italien 4:16,78 min
9 Lilja Guðmundsdóttir IslandIsland Island 4:20,27 min

Halbfinale

Datum: 29. Juli 1976, ab 15.30 Uhr[3]

Lauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ulrike Klapezynski Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:02,13 min
2 Nikolina Schterewa Bulgarien 1971
 Bulgarien
4:02,33 min
3 Ljudmila Bragina Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:02,41 min
4 Gunhild Hoffmeister Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:02,45 min
5 Jan Merrill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:02,61 min
6 Raissa Smechnowa Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:03,20 min
7 Brigitte Kraus Deutschland BR
 BR Deutschland
4:04,21 min
8 Grete Waitz NorwegenNorwegen Norwegen 4:04,80 min
9 Sonja Castelein BelgienBelgien Belgien 4:13,46 min

Lauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tatjana Kasankina Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:07,37 min
2 Nina Holmén FinnlandFinnland Finnland 4:07,53 min
3 Ellen Wellmann Deutschland BR
 BR Deutschland
4:07,54 min
4 Gabriella Dorio ItalienItalien Italien 4:07,61 min
5 Mary Stewart Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 4:07,65 min
6 Wesela Jatsinska Bulgarien 1971
 Bulgarien
4:07,89 min
7 Natalia Mărășescu Rumänien 1965
 Rumänien
4:07,92 min
8 Christiane Wartenberg Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:08,28 min
9 Francie Larrieu Smith Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:09,07 min

Finale

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tatjana Kasankina Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:05,48 min
2 Gunhild Hoffmeister Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:06,02 min
3 Ulrike Klapezynski Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 4:06,09 min
4 Nikolina Schterewa Bulgarien 1971
 Bulgarien
4:06,57 min
5 Ljudmila Bragina Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
4:07,20 min
6 Gabriella Dorio ItalienItalien Italien 4:07,27 min
7 Ellen Wellmann Deutschland BR
 BR Deutschland
4:07,91 min
8 Jan Merrill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4:08,54 min
9 Nina Holmén FinnlandFinnland Finnland 4:09,55 min

Datum: 30. Juli 1976, 17.30 Uhr[3]

Die DDR-Läuferin Hoffmeister, amtierende Europameisterin von 1974 und olympische Silbermedaillengewinnerin von 1972, wurde hoch eingeschätzt. Doch als Favoritin galt die Weltrekordlerin Tatjana Kasankina, die vier Tage zuvor Gold über 800 Meter gewonnen und im Juni des Olympiajahres als erste Frau die 4-Minuten-Marke unterboten hatte.

Das Finalrennen wurde langsam angegangen, das Tempo steigerte sich nur nach und nach und noch 300 Meter vor dem Ziel lag das Feld eng zusammen. Nun setzte Kasankina, die immer gut positioniert und mit Überblick ihr Rennen gestaltet hatte, ihren Spurt an und überholte auf der Zielgeraden die vor ihr laufende Hoffmeister. Tatjana Kasankina gewann das Double über 800- und 1500 Meter, Silber ging an Gunhild Hoffmeister, die eine gute halbe Sekunde zurücklag. Sieben Hundertstelsekunden hinter ihr gewann Ulrike Bruns, ebenfalls DDR, die Bronzemedaille vor der Bulgarin Nikolina Schterewa, die über 800 Meter Zweite geworden war. Ljudmila Bragina, die Olympiasiegerin von 1972 kam auf den fünften Platz vor der Italienerin Gabriella Dorio und der Bundesdeutschen Ellen Wellmann, die vor vier Jahren – damals unter dem Namen Ellen Tittel – das Finalrennen hatte aufgeben müssen.[4]

Literatur

  • Ernst Huberty / Willy B. Wange, Die Olympischen Spiele Montreal Innsbruck 1976, Lingen-Verlag, Köln 1976, S. 243

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 642 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 19. Dezember 2017
  2. Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 23, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 19. Dezember 2017
  3. a b c Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 37, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 19. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 19. Dezember 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 1500 m (Frauen)
Listen to this article