Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 100 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 100 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 100 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 65 Athleten aus 40 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Luschniki
Wettkampfphase 24. Juli 1980 (Vorrunde/Viertelfinale)
25. Juli 1980 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Allan Wells (IOC
 GBR)
Silvio Leonard (Kuba
 CUB)
Petar Petrow (Bulgarien 1971
 BUL)

Der 100-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde am 24. und 25. Juli 1980 im Olympiastadion Luschniki ausgetragen. 65 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Brite Allan Wells. Er gewann vor dem Kubaner Silvio Leonard und dem Bulgaren Petar Petrow.

Die DDR wurde durch Klaus-Dieter Kurrat, Eugen Ray und Sören Schlegel vertreten. Kurrat und Schlegel schieden im Viertelfinale aus, Ray im Halbfinale.
Läufer aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten aus der Bundesrepublik Deutschland waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 9,95 s Jim Hines (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Mexiko-Stadt, Mexiko 14. Oktober 1968[1]
Olympischer Rekord Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athleten traten am 24. Juli zu neun Vorläufen an. Die jeweils drei Laufbesten sowie die nachfolgend fünf Zeitschnellsten kamen ins Viertelfinale am gleichen Tag. Daraus qualifizierten sich die jeweils vier Laufbesten für das Halbfinale am 25. Juli, aus dem die jeweils vier Laubesten das Finale erreichten, das am gleichen Tag stattfand.

Zeitplan

24. Juli, 11.40 Uhr: Vorläufe
24. Juli, 20.25 Uhr: Viertelfinale
25. Juli, 18.00 Uhr: Halbfinale
25. Juli, 20.15 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Moskau (UTC+3)

Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die übrigen hellgrün unterlegt.

Vorrunde

Datum: 24. Juli 1980, ab 11.40 Uhr[3]

Vorlauf 1

Wind: −0,04 m/s

Marc Larose war der erste Leichtathlet der Seychellen, der bei Olympischen Spielen an den Start ging.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Silvio Leonard Kuba
 Kuba
10,33 s
2 Peter Okodogbe NigeriaNigeria Nigeria 10,39 s
3 Christopher Brathwaite Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
10,44 s
4 Klaus-Dieter Kurrat Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 10,53 s
5 Charles Kachenjela Sambia 1964
 Sambia
11,03 s
6 John Carew Sierra Leone
 Sierra Leone
11,11 s
7 Marc Larose Seychellen 1977
 Seychellen
11,27 s

Vorlauf 2

Wind: −0,23 m/s

Ilídio Coelho war der erste Leichtathlet aus Angola, der an Olympischen Spielen teilnahm.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Petar Petrow Bulgarien 1971
 Bulgarien
10,32 s
2 Wladimir Murawjow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,37 s
3 Osvaldo Lara Kuba
 Kuba
10,39 s
4 Antoine Richard IOC
 Frankreich
10,51 s
5 Pascal Aho Benin Volksrepublik
 Benin
11,01 s
6 Joseph Letseka Lesotho 1966
 Lesotho
11,21 s
7 Ilídio Coelho AngolaAngola Angola 11,42 s
8 Besha Tuffa Athiopien 1975
 Äthiopien
11,55 s

Vorlauf 3

Mario Westbroek aus den Niederlanden
Mario Westbroek aus den Niederlanden

, Sechster in seinem Vorlauf

Wind: −0,12 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Allan Wells IOC
 Großbritannien
10,35 s
2 Donald Quarrie Jamaika
 Jamaika
10,37 s
3 Krzysztof Zwoliński Polen 1980
 Polen
10,60 s
4 Iwajlo Karanjotow Bulgarien 1971
 Bulgarien
10,66 s
5 István Tatár Ungarn 1957
 Ungarn
10,69 s
6 Mario Westbroek IOC
 Niederlande
10,91 s
7 Oddur Sigurðsson IslandIsland Island 10,94 s

Vorlauf 4

Wind: +0,04 m/s

Eduardo Costa aus Mosambik und Soutsakhone Somninhom aus Laos waren die ersten Leichtathleten ihrer Länder, die an Olympischen Spielen teilnahmen.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Pietro Mennea IOC
 Italien
10,56 s
2 Lambros Kefalas GriechenlandGriechenland Griechenland 10,70 s
3 Katsuhiko Nakaya Brasilien 1968
 Brasilien
10,72 s
4 Momar N'Dao SenegalSenegal Senegal 10,73 s
5 Eduardo Costa Mosambik Volksrepublik 1975
 Mosambik
11,02 s
6 Lucien Josiah Botswana
 Botswana
11,15 s
7 Soutsakhone Somninhom LaosLaos Laos 11,69 s

Vorlauf 5

Wind: +0,88 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Eugen Ray Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 10,38 s
2 Hasely Crawford Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
10,42 s
3 Drew McMaster IOC
 Großbritannien
10,43 s
4 Gerardo Suero Dominikanische Republik
 Dominikanische Republik
10,53 s
5 Roland Dagher Libanon
 Libanon
11,01 s
6 Sheku Boima Sierra Leone
 Sierra Leone
11,08 s
7 Raghu Raj Onta NepalKönigreich Nepal Königreich Nepal 11,61 s

Vorlauf 6

Wind: −0,14 m/s

Paul Haba war der erste Leichtathlet aus Guinea, der an Olympischen Spielen teilnahm.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 James Gilkes Guyana
 Guyana
10,34 s
2 Cameron Sharp IOC
 Großbritannien
10,38 s
3 Théophile Nkounkou Kongo Volksrepublik
 Volksrepublik Kongo
10,53 s
4 István Nagy Ungarn 1957
 Ungarn
10,68 s
5 David Lukuba TansaniaTansania Tansania 10,74 s
6 Paul Haba Guinea-a
 Guinea
11,19 s
7 Abdul Majeed Al-Mosawi Kuwait
 Kuwait
11,28 s

Vorlauf 7

Wind: +0,43 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Alexander Aksinin Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,26 s
2 Leszek Dunecki Polen 1980
 Polen
10,42 s
3 Nelson dos Santos Brasilien 1968
 Brasilien
10,51 s
4 Hammed Adio NigeriaNigeria Nigeria 10,58 s
5 Nabil Nahri Syrien
 Syrien
10,67 s
6 Mwalimu Ally TansaniaTansania Tansania 10,86 s
7 Rudolph George Sierra Leone
 Sierra Leone
11,37 s

Vorlauf 8

Wind: −0,02 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Sören Schlegel Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 10,44 s
2 Hermann Panzo IOC
 Frankreich
10,53 s
3 Tomás González Kuba
 Kuba
10,65 s
4 Antoine Kiakouama Kongo Volksrepublik
 Volksrepublik Kongo
10,69 s
5 Milton de Castro Brasilien 1968
 Brasilien
10,74 s
6 Boubacar Diallo SenegalSenegal Senegal 10,75 s
7 Adille Sumariwalla IndienIndien Indien 11,04 s

Vorlauf 9

Wind: +0,26 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Grégoire Illorson KamerunKamerun Kamerun 10,34 s
2 Marian Woronin Polen 1980
 Polen
10,35 s
3 Andrei Schljapnikow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,43 s
4 Samson Oyeledun NigeriaNigeria Nigeria 10,59 s
5 Francis Adams Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
10,80 s
6 Peter Mwita TansaniaTansania Tansania 11,07 s
7 Salif Koné Mali
 Mali
11,07 s
8 José Luis Elias PeruPeru Peru 13,66 s

Viertelfinale

Datum: 24. Juli 1980, ab 20.25 Uhr[3]

Lauf 1

Pietro Mennea aus Italien – über 100 Meter kam er bis ins Halbfinale, über 200 Meter gewann er Gold
Pietro Mennea aus Italien – über 100 Meter kam er bis ins Halbfinale, über 200 Meter gewann er Gold

Wind: +1,31 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Allan Wells IOC
 Großbritannien
10,11 s
2 Petar Petrow Bulgarien 1971
 Bulgarien
10,13 s
3 Osvaldo Lara Kuba
 Kuba
10,21 s
4 Pietro Mennea IOC
 Italien
10,27 s
5 Hasely Crawford Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
10,28 s
Sören Schlegel Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 10,28 s
7 Nelson dos Santos Brasilien 1968
 Brasilien
10,45 s
8 Lambros Kefalas GriechenlandGriechenland Griechenland 10,62 s

Lauf 2

Wind: +0,22 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Alexander Aksinin Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,29 s
2 Donald Quarrie Jamaika
 Jamaika
10,29 s
3 Hermann Panzo IOC
 Frankreich
10,29 s
4 Peter Okodogbe NigeriaNigeria Nigeria 10,34 s
5 Leszek Dunecki Polen 1980
 Polen
10,40 s
6 Drew McMaster IOC
 Großbritannien
10,42 s
7 Tomás González Kuba
 Kuba
10,44 s
8 Gerardo Suero Dominikanische Republik
 Dominikanische Republik
10,57 s

Lauf 3

Wind: +0,19 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Silvio Leonard Kuba
 Kuba
10,16 s
2 Marian Woronin Polen 1980
 Polen
10,27 s
3 Eugen Ray Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 10,30 s
4 Christopher Brathwaite Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
10,37 s
5 Andrei Schljapnikow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,41 s
6 Théophile Nkounkou Kongo Volksrepublik
 Volksrepublik Kongo
10,59 s
7 Hammed Adio NigeriaNigeria Nigeria 10,67 s
8 Katsuhiko Nakaya Brasilien 1968
 Brasilien
10,70 s

Lauf 4

Wind: +0,26 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 James Gilkes Guyana
 Guyana
10,26 s
2 Grégoire Illorson KamerunKamerun Kamerun 10,29 s
3 Wladimir Murawjow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,34 s
4 Cameron Sharp IOC
 Großbritannien
10,38 s
5 Antoine Richard IOC
 Frankreich
10,45 s
6 Klaus-Dieter Kurrat Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 10,54 s
7 Krzysztof Zwoliński Polen 1980
 Polen
10,54 s
8 Samson Oyeledun NigeriaNigeria Nigeria 10,73 s

Halbfinale

Eugen Ray aus der DDR, rechts im Bild
Eugen Ray aus der DDR, rechts im Bild

Datum: 25. Juli 1980, ab 18.00 Uhr[3]

Lauf 1

Wind: +0,44 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Petar Petrow Bulgarien 1971
 Bulgarien
10,39 s
2 Silvio Leonard Kuba
 Kuba
10,40 s
3 Alexander Aksinin Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,45 s
4 Hermann Panzo IOC
 Frankreich
10,45 s
5 Donald Quarrie Jamaika
 Jamaika
10,55 s
6 Pietro Mennea IOC
 Italien
10,58 s
7 Cameron Sharp IOC
 Großbritannien
10,60 s
Grégoire Illorson KamerunKamerun Kamerun 10,60 s

Lauf 2

Wind: +0,44 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Allan Wells IOC
 Großbritannien
10,27 s
2 Osvaldo Lara Kuba
 Kuba
10,34 s
3 Wladimir Murawjow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,42 s
4 Marian Woronin Polen 1980
 Polen
10,43 s
5 James Gilkes Guyana
 Guyana
10,44 s
6 Eugen Ray Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 10,47 s
7 Peter Okodogbe NigeriaNigeria Nigeria 10,51 s
8 Christopher Brathwaite Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
10,54 s

Finale

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Allan Wells IOC
 Großbritannien
10,25 s
2 Silvio Leonard Kuba
 Kuba
10,25 s
3 Petar Petrow Bulgarien 1971
 Bulgarien
10,39 s
4 Alexander Aksinin Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,42 s
5 Osvaldo Lara Kuba
 Kuba
10,43 s
6 Wladimir Murawjow Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
10,44 s
7 Marian Woronin Polen 1980
 Polen
10,46 s
8 Hermann Panzo IOC
 Frankreich
10,49 s

Datum: 25. Juli 1980, 20.15 Uhr[3]

Wind: +1,11 m/s

In Abwesenheit der US-amerikanischen Sprinter galten vor allem der Kubaner Silvio Leonard und der Brite Allan Wells als Favoriten. Nach dem Halbfinale wurde aus diesem Favoritenduo ein Trio: der Bulgare Petar Petrow hatte Leonard hauchdünn besiegt. Auch der Olympiazweite von 1976, der Jamaikaner Donald Quarrie, war wieder am Start. Er hatte jedoch nicht mehr die Form vergangener Erfolgsjahre und schied im Halbfinale aus.

Im Kampf um den Olympiasieg ging es so eng zu wie selten zuvor. Nur durch Auswertung der Zielfotografie konnten die Platzierungen um die Gold- und Silbermedaille ermittelt werden. Wells und Leonard waren klar vor ihren Konkurrenten mit 10,25 s zeitgleich im Ziel. Die Entscheidung fiel dann zugunsten des Briten. Allan Wells war Olympiasieger vor Silvio Leonard, Bronze sicherte sich Petar Petrow vor Alexander Aksinin aus der UdSSR.[4]

Das Niveau auf dieser kurzen Sprintstrecke war erheblich beeinträchtigt. Vor allem das Fehlen der US-Athleten machte sich hier ganz besonders bemerkbar. Bei allen Spielen seit 1964 waren die Leistungen deutlich besser gewesen.

Allan Wells war der letzte weiße 100-Meter-Olympiasieger bis heute – Stand: Dezember 2017.

Petar Petrow gewann die erste bulgarische Medaille in dieser Disziplin.

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 547 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 24. Dezember 2017
  2. Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 17, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 24. Dezember 2017
  3. a b c d Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 25, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 24. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 24. Dezember 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 100 m (Männer)
Listen to this article