Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 800 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 800 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 800 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 800-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 41 Athleten aus 28 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Luschniki
Wettkampfphase 24. Juli 1980 (Vorrunde)
25. Juli 1980 (Halbfinale)
26. Juli 1980 (Finale)
Medaillengewinner
Steve Ovett (IOC
 GBR)
Sebastian Coe (IOC
 GBR)
Mikalaj Kirau (Sowjetunion 1955
 URS)

Der 800-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde am 24., 25. und 26. Juli 1980 im Olympiastadion Luschniki ausgetragen. 41 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Brite Steve Ovett. Er gewann vor seinem Landsmann Sebastian Coe und Mikalaj Kirau aus der Sowjetunion.

Für die DDR gingen Olaf Beyer, Andreas Busse und Detlef Wagenknecht an den Start. Beyer schied im Halbfinale aus. Im Finale belegten Busse und Wagenknecht die Ränge fünf bzw. sechs. Läufer aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten aus der Bundesrepublik Deutschland waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Bestehende Rekorde

Weltrekord 1:42,33 min Sebastian Coe (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien) Oslo, Norwegen 5. Juli 1979[1]
Olympischer Rekord 1:43,50 min Alberto Juantorena (Kuba
 Kuba)
Finale von Montreal, Kanada 25. Juli 1976

Durchführung des Wettbewerbs

Die Athleten traten am 24. Juli zu insgesamt sechs Vorläufen an. Die jeweils drei Laufbesten sowie die nachfolgend sechs Zeitschnellsten erreichten das Halbfinale am 25. Juli. In den drei Halbfinals qualifizierten sich die jeweils beiden Laufbesten sowie die nachfolgend zwei Zeitschnellsten für das Finale, das am 24. Juli stattfand.

Zeitplan

24. Juli, 19.25 Uhr: Vorläufe
25. Juli, 18.15 Uhr: Halbfinale
26. Juli, 19.25 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Moskau (UTC+3)

Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die übrigen hellgrün unterlegt.

Vorrunde

Datum: 24. Juli 1980, ab 19.25 Uhr[3]

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Steve Ovett IOC
 Großbritannien
1:49,4 min
2 Antonio Páez IOC
 Spanien
1:49,5 min
3 Philippe Dupont IOC
 Frankreich
1:49,6 min
4 Sriram Singh IndienIndien Indien 1:49,8 min
5 Abebe Zerihun Athiopien 1975
 Äthiopien
1:50,3 min
6 Langa Mudongo Botswana
 Botswana
1:52,5 min
7 Kenneth Hlasa Lesotho 1966
 Lesotho
1:56,1 min

Vorlauf 2

Detlef Wagenknecht, DDR, erreichte im Finale Rang sechs
Detlef Wagenknecht, DDR, erreichte im Finale Rang sechs
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Detlef Wagenknecht Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:47,5 min
2 Mikalaj Kirau Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:47,5 min
3 András Paróczai Ungarn 1957
 Ungarn
1:47,5 min
4 Colomán Trabado IOC
 Spanien
1:47,9 min
5 Musa Luliga TansaniaTansania Tansania 1:49,6 min
6 Jón Didriksson IslandIsland Island 1:51,1 min
7 George Branche Sierra Leone
 Sierra Leone
1:54,6 min

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Andreas Busse Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:47,4 min
2 Anatolij Reschetnjak Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:47,9 min
3 Agberto Guimarães Brasilien 1968
 Brasilien
1:48,2 min
4 William Wuycke Venezuela 1954
 Venezuela
1:48,5 min
5 Derradji Harek AlgerienAlgerien Algerien 1:49,9 min
6 Tisbite Rakotoarisoa Madagaskar
 Madagaskar
1:50,5 min
7 Khaled Hussain Kuwait
 Kuwait
1:54,6 min

Vorlauf 4

Szene aus Vorlauf 4 kurz nach dem Start (v. l. n. r.): Mohamed Makhlouf, Sebastian Coe, Archfell Musango, Jimmy Massallay
Szene aus Vorlauf 4 kurz nach dem Start (v. l. n. r.): Mohamed Makhlouf, Sebastian Coe, Archfell Musango, Jimmy Massallay
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Sebastian Coe IOC
 Großbritannien
1:48,5 min
2 Roger Milhau IOC
 Frankreich
1:48,5 min
3 Binko Kolew Bulgarien 1971
 Bulgarien
1:48,7 min
4 Carlo Grippo IOC
 Italien
1:48,9 min
5 Archfell Musango Sambia 1964
 Sambia
1:51,6 min
6 Mohamed Makhlouf Syrien
 Syrien
1:52,3 min
7 Jimmy Massallay Sierra Leone
 Sierra Leone
2:04,4 min

Vorlauf 5

Europameister Olaf Beyer, DDR, schied im Halbfinale aus
Europameister Olaf Beyer, DDR, schied im Halbfinale aus
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Olaf Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:48,9 min
2 Milovan Savić Jugoslawien
 Jugoslawien
1:49,2 min
3 Owen Hamilton Jamaika
 Jamaika
1:49,3 min
4 Salem El-Margini Politisches System der Libysch-Arabischen Dschamahirija
 Libyen
1:50,0 min
5 Atre Bezabeh Athiopien 1975
 Äthiopien
1:52,7 min
6 Adam Assimi Benin Volksrepublik
 Benin
1:59,9 min

Vorlauf 6

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 José Marajo IOC
 Frankreich
1:49,6 min
2 David Warren IOC
 Großbritannien
1:49,9 min
3 Mehdi Aidet AlgerienAlgerien Algerien 1:50,4 min
4 Nigusse Bekele Athiopien 1975
 Äthiopien
1:51,1 min
5 Sekou Camara Guinea-a
 Guinea
1:58,9 min
6 Vongdeuane Phongsavanh LaosLaos Laos 2:05,5 min
7 Sahr Kendor Sierra Leone
 Sierra Leone
2:06,5 min

Halbfinale

Datum: 25. Juli 1980, ab 18.15 Uhr[3]

Lauf 1

Der Italiener Carlo Grippo kam bis ins Halbfinale und schied dann aus
Der Italiener Carlo Grippo kam bis ins Halbfinale und schied dann aus
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Steve Ovett IOC
 Großbritannien
1:46,6 min
2 Andreas Busse Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:46,9 min
3 Agberto Guimarães Brasilien 1968
 Brasilien
1:46,9 min
4 Owen Hamilton Jamaika
 Jamaika
1:47,6 min
5 Milovan Savić Jugoslawien
 Jugoslawien
1:47,6 min
6 Roger Milhau IOC
 Frankreich
1:48,1 min
7 Colomán Trabado IOC
 Spanien
1:48,1 min
8 Mehdi Aidet AlgerienAlgerien Algerien 1:48,2 min

Lauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Sebastian Coe IOC
 Großbritannien
1:46,7 min
2 Detlef Wagenknecht Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:46,7 min
3 Binko Kolew Bulgarien 1971
 Bulgarien
1:47,3 min
4 William Wuycke Venezuela 1954
 Venezuela
1:47,4 min
5 Anatolij Reschetnjak Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:48,2 min
6 Philippe Dupont IOC
 Frankreich
1:49,7 min
7 Musa Luliga TansaniaTansania Tansania 1:51,5 min
8 Derradji Harrek AlgerienAlgerien Algerien 1:51,9 min

Lauf 3

Olympiasieger Steve Ovett aus Großbritannien
Olympiasieger Steve Ovett aus Großbritannien
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Mikalaj Kirau Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:46,6 min
2 David Warren IOC
 Großbritannien
1:47,2 min
3 José Marajo IOC
 Frankreich
1:47,3 min
4 Olaf Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:47,6 min
5 Antonio Páez IOC
 Spanien
1:47,8 min
6 Carlo Grippo IOC
 Italien
1:48,7 min
7 András Paróczai Ungarn 1957
 Ungarn
1:48,8 min
8 Sriram Singh IndienIndien Indien 1:49,0 min

Finale

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Steve Ovett IOC
 Großbritannien
1:45,4 min
2 Sebastian Coe IOC
 Großbritannien
1:45,9 min
3 Mikalaj Kirau Sowjetunion 1955
 Sowjetunion
1:46,0 min
4 Agberto Guimarães Brasilien 1968
 Brasilien
1:46,2 min
5 Andreas Busse Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:46,9 min
6 Detlef Wagenknecht Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 1:47,0 min
7 José Marajo IOC
 Frankreich
1:47,3 min
8 David Warren IOC
 Großbritannien
1:49,3 min

Datum: 26. Juli 1980, 19.25 Uhr[3]

Mit großer Spannung wurden die Mittelstreckenrennen der Männer erwartet. Die beiden besten Mittelstreckler ihrer Zeit, die Briten Sebastian Coe und Steve Ovett, würden hier aufeinandertreffen. Bis zu den Spielen in Moskau waren sie sich auf den großen internationalen Leichtathletikveranstaltungen aus dem Weg gegangen, indem sie auf jeweils unterschiedlichen Streckenlängen an den Start gingen. Hier jedoch hatten Coe und Ovett sowohl für den 800- als auch für den 1500-Meter-Lauf gemeldet. Auf beiden Strecken waren sie die klaren Favoriten. Für die kürzere Mittelstrecke, die hier zuerst ausgetragen wurde, sah die Fachwelt eher Coe als Favoriten, für die längere eher Ovett. Als weiterer Medaillenkandidat für den 800-Meter-Lauf galt Olaf Beyer, der 1978 mit einer hervorragenden Zeit Europameister geworden war und dabei sogar Ovett und Coe hinter sich gelassen hatte. Doch Beyer schied überraschend bereits im Halbfinale aus. Ansonsten fehlte wegen des Olympiaboykotts seines Landes der US-Amerikaner Don Paige.

Das Finalrennen begann eher gemächlich. Der Brasilianer Agberto Guimarães führte das dichtgedrängte Feld durch die erste Runde. Die Zwischenzeit bei 400 Metern lautete 54,55 Sekunden. Hier gab es eine erhebliche Tempoverschärfung. Der bis dahin zweitplatzierte David Warren ergriff die Initiative und übernahm die Spitze. Coe lief am Ende des Feldes und verpasste für einen kurzen Moment den Anschluss. Dann ging der sowjetische Athlet Mikalaj Kirau in Front und hielt das Tempo hoch. Das Feld zog sich deutlich auseinander. In der Zielkurve hatte nur Ovett noch direkten Anschluss an Kirau. Coe musste von hinten einen weiten Weg gehen, um noch einmal heranzukommen. Eingangs der Zielgeraden führte weiter Kirau vor Ovett, Guimarães und Coe. Dahinter gab es schon eine Lücke. Ovett zog auf den letzten 80 Metern mühelos an Kirau vorbei. Coes Abstand nach vorne war zu groß, er konnte seinen Landsmann nicht mehr gefährden. Steve Ovett wurde Olympiasieger vor Sebastian Coe, der mit einem starken Finish noch an Guimarães und Kirau vorbei zur Silbermedaille lief. Mikalaj Kirau rettete Bronze ins Ziel vor Agberto Guimarães.[4]

Nach der langsamen ersten Runde waren keine Topzeiten mehr möglich. Aber die vorderen Läufer hatten die zweite Streckenhälfte in sehr schnellen ca. 51 Sekunden bewältigt.

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 548 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 24. Dezember 2017
  2. Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 17, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 24. Dezember 2017
  3. a b c Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 31, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 24. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 24. Dezember 2017
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 800 m (Männer)
Listen to this article