Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – 3000 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – 3000 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – 3000 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 3000-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 33 Athletinnen aus 21 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Barcelona
Wettkampfphase 31. Juli 1992 (Vorrunde)
2. August 1992 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Jelena Romanowa (IOC
 EUN)
Tetjana Samolenko-Dorowskych (IOC
 EUN)
Angela Chalmers (KanadaKanada CAN)

Der 3000-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona wurde am 31. Juli und 2. August 1992 in zwei Runden im Olympiastadion Barcelona ausgetragen. 33 Athletinnen nahmen teil. Die Distanz wurde zum letzten Mal bei Olympischen Spielen gelaufen. Ab 1996 kam stattdessen der 5000-Meter-Lauf auch bei den Frauen ins olympische Programm.

Olympiasiegerin wurde die Russin Jelena Romanowa, hier für das vereinte Team am Start. Sie gewann vor ihrer ukrainischen Teamkameradin Tetjana Samolenko-Dorowskych, die in Seoul unter ihrem Mädchennamen Tetjana Samolenko für die Sowjetunion startend den Wettbewerb gewonnen hatte. Bronze ging an die Kanadierin Angela Chalmers.

Athletinnen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 1988 Tetjana Samolenko (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) 8:26,53 min Seoul 1988
Weltmeisterin 1991 Tetjana Samolenko-Dorowskych (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) 8:35,82 min Tokio 1991
Europameisterin 1990 Yvonne Murray (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien) 8:43,06 min Split 1990
Panamerikanische Meisterin 1991 Sabrina Dornhoefer (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 9:16,15 min Havanna 1991
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 1991 María Luisa Servín (MexikoMexiko Mexiko) 9:28,02 min Xalapa 1991
Südamerika-Meisterin 1991 Carmem de Oliveira (BrasilienBrasilien Brasilien) 9:17,50 min Manaus 1991
Asienmeisterin 1991 Zhong Huandi (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 9:10,27 min Kuala Lumpur 1991
Afrikameisterin 1992 Derartu Tulu (Athiopien 1991
 Äthiopien)
9:01,12 min Belle Vue Maurel 1992
Ozeanienmeisterin 1990 Wendy Cottrell (NeuseelandNeuseeland Neuseeland) 10:01,72 min Suva 1990

Bestehende Rekorde

Weltrekord 8:22,62 min Tatjana Kasankina (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) Leningrad (heute Sankt Petersburg), Sowjetunion (heute Russland) 26. August 1984[1]
Olympischer Rekord 8:26,53 min Tetjana Samolenko (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) Finale von Seoul, Südkorea 25. September 1988

Vorrunde

Datum: 31. Juli 1992[2]

Die Athletinnen traten zu insgesamt drei Vorläufen an. Für das Finale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Sportlerinnen. Darüber hinaus kamen die drei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Läuferinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Vorlauf 1

Die Portugiesin Fernanda Ribeiro – hier auf einer Aufnahme des Jahres 2006 – schied als Neunte ihres Vorlaufs aus
Die Portugiesin Fernanda Ribeiro – hier auf einer Aufnahme des Jahres 2006 – schied als Neunte ihres Vorlaufs aus
Die Irin Sonia O’Sullivan wurde Olympiavierte
Die Irin Sonia O’Sullivan wurde Olympiavierte

Die Südafrikanerin Zola Pieterse hatte 1984 in Los Angeles unter ihrem Mädchennamen Zola Budd teilgenommen und startete hier für Großbritannien.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jelena Kopytowa IOC
 EUN
8:47,21 min
2 Margareta Keszeg RumänienRumänien Rumänien 8:47,24 min
3 PattiSue Plumer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:47,58 min
4 Lisa York Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:47,71 min
5 Robyn Meagher KanadaKanada Kanada 8:49,72 min
6 Gitte Karlshøj DanemarkDänemark Dänemark 8:54,05 min
7 Estela Estévez SpanienSpanien Spanien 8:55,70 min
8 Jane Ngotho Kenia
 Kenia
9:00,96 min
9 Zola Pieterse Sudafrika 1961
 Südafrika Südafrika
9:07,10 min
10 Ana Isabel Elias AngolaAngola Angola 9:58,82 min
DNS Sandra Cortez BolivienBolivien Bolivien

Vorlauf 2

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Marie Pierre Duros FrankreichFrankreich Frankreich 8:42,32 min
2 Tetjana Samolenko-Dorowskych IOC
 EUN
8:42,45 min
3 Angela Chalmers KanadaKanada Kanada 8:42,85 min
4 Alison Wyeth Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:43,93 min
5 Roberta Brunet ItalienItalien Italien 8:44,21 min
6 Anne Rochelle Steely Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:44,22 min
7 Esther Kiplagat Kenia
 Kenia
8:44,97 min
8 Catherina McKiernan IrlandIrland Irland 8:57,91 min
9 Fernanda Ribeiro PortugalPortugal Portugal 9:07,69 min
10 Immaculle Naberaho Ruanda 1962
 Ruanda
10:02,62 min
11 Rosemary Turare Papua-Neuguinea
 Papua-Neuguinea
11:15,18 min

Vorlauf 3

Mirsada Burić war die erste Leichtathletin aus Bosnien und Herzegowina, die an Olympischen Spielen teilnahm.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Sonia O’Sullivan IrlandIrland Irland 8:50,08 min
2 Yvonne Murray Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:51,16 min
3 Jelena Romanowa IOC
 EUN
8:51,18 min
4 Annette Peters Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:52,77 min
5 Zhora Graziani-Koullou FrankreichFrankreich Frankreich 8:55,21 min
6 Päivi Tikkanen FinnlandFinnland Finnland 8:49,60 min
7 Krishna Stanton AustralienAustralien Australien 9:00,62 min
8 Pauline Konga Kenia
 Kenia
9:02,79 min
9 Leah Pells KanadaKanada Kanada 9:13,19 min
10 Khin Khin Htwe Myanmar 1974
 Myanmar
9:31,70 min
11 Janeth Caizalitín Ecuador
 Ecuador
9:32,39 min
12 Mirsada Burić Bosnien und Herzegowina 1992
 Bosnien und Herzegowina
9:32,39 min

Finale

Die russische Olympiasiegerin Jelena Romanowa, hier für das vereinte Team am Start
Die russische Olympiasiegerin Jelena Romanowa, hier für das vereinte Team am Start
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jelena Romanowa IOC
 EUN
8:46,04 min
2 Tetjana Samolenko-Dorowskych IOC
 EUN
8:46,85 min
3 Angela Chalmers KanadaKanada Kanada 8:47,22 min
4 Sonia O’Sullivan IrlandIrland Irland 8:47,41 min
5 PattiSue Plumer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:48,29 min
6 Jelena Kopytowa IOC
 EUN
8:49,55 min
7 Anne Rochelle Steely Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:52,67 min
8 Yvonne Murray Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 8:55,85 min
9 Alison Wyeth Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 9:00,23 min
10 Roberta Brunet ItalienItalien Italien 9:01,26 min
11 Margareta Keszeg RumänienRumänien Rumänien 9:03,16 min
DNF Marie-Pierre Duros FrankreichFrankreich Frankreich

Datum: 2. August 1992[3]

Für das Finale hatten sich alle drei Athletinnen aus dem vereinten Team qualifiziert. Hinzu kamen jeweils zwei Britinnen und zwei US-Amerikanerinnen. Komplettiert wurde das Finalfeld von jeweils einer Teilnehmerin aus Frankreich, Irland, Italien, Kanada und Rumänien.

Als Favoritin galt die ukrainische Olympiasiegerin von 1988 – damals unter ihrem Namen Tetjana Samolenko – und Weltmeisterin von 1991 Tetjana Dorowskych, hier für das vereinte Team am Start. Weitere Kandidatinnen mit Aussichten auf Medaillen und vordere Platzierungen waren die russische Vizeweltmeisterin Jelena Romanowa, hier ebenfalls für das vereinte Team laufend, die britische Europameisterin von 1990 Yvonne Murray und die Irin Sonia O’Sullivan.

Das Tempo des Finalrennens war in der Anfangsphase nicht hoch. Dadurch blieb das Läuferfeld lange eng zusammen. Mit der Britin Alison Wyeth an der Spitze wurden die ersten 1000 Meter in 3:06,71 min durchlaufen. Wyeth blieb weiter vorne, aber das Rennen wurde jetzt deutlich schneller, die Zeit für die zweiten 1000 Meter betrug 2:54,81 min. Neun Läuferinnen hatten sich nun abgesetzt. Wyeth führte weiter, dahinter lagen Romanowa und Murray. Es wurde jetzt sogar wieder ein bisschen langsamer, die Athletinnen liefen teilweise nebeneinander, jede versuchte sich eine gute Position für das Finish zu sichern. Sechshundert Meter vor dem Ziel setzte sich Murray an die Spitze und forcierte das Tempo jetzt wieder. Zu Beginn der letzten Runde lagen Murray, Romanowa, O’Sullivan und Dorowskych vorn. Vor der letzten Kurve zog O’Sullivan den Spurt noch einmal richtig an, Murray fiel nun zurück und in der Zielkurve setzte sich eine Fünfergruppe ab. Romanowa und Dorowskych folgten der Irin, dahinter lagen jetzt die Kanadierin Angela Chalmers und die US-Amerikanerin PattiSue Plumer. Eingangs der Zielgeraden zog O’Sullivan ein wenig nach außen, so konnte Dorowskych innen vorbeistoßen. Außen zog gleichzeitig auch Romanowa vorbei und die beiden Läuferinnen aus dem vereinten Team spurteten um die Goldmedaille. Jelena Romanowa hatte am Schluss die meisten Reserven und ging vor Tetjana Dorowskych als Olympiasiegerin durchs Ziel. Angela Chalmers setzte sich im Kampf um Bronze gegen Sonia O’Sullivan durch, PattiSue Plumer wurde Fünfte vor Jelena Kopytowa, der dritten Läuferin des vereinten Teams.

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 795 (engl.), abgerufen am 16. Februar 2018
  2. Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Barcelona, Resultate Leichtathletik: S. 69f, katalanisch/spanisch/englisch/französisch (PDF, 38.871 MB), abgerufen am 16. Februar 2018
  3. Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Barcelona, Resultate Leichtathletik: S. 70, katalanisch/spanisch/englisch/französisch (PDF, 38.871 MB), abgerufen am 16. Februar 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – 3000 m (Frauen)
Listen to this article