Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 34 Athleten aus 25 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Barcelona
Wettkampfphase 5. August 1992 (Qualifikation)
7. August 1992 (Finale)
Medaillengewinner
Maxim Tarassow (IOC
 EUN)
Igor Trandenkow (IOC
 EUN)
Javier García (SpanienSpanien ESP)

Der Stabhochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona wurde am 5. und 7. August 1992 im Olympiastadion Barcelona ausgetragen. 34 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Russe Maxim Tarassow aus dem vereinten Team. Er gewann vor seinem russischen Mannschaftskameraden Igor Trandenkow. Bronze ging an den Spanier Javier García.

Athleten aus Deutschland waren nicht dabei. Auch Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1988 Serhij Bubka (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) 5,90 m Seoul 1988
Weltmeister 1991 5,95 m Tokio 1991
Europameister 1990 Rodion Gataullin (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) 5,85 m Split 1990
Panamerikanischer Meister 1991 Pat Manson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 5,50 m Havanna 1991
Zentralamerika und Karibik-Meister 1991 Edgar Díaz (Puerto Rico
 Puerto Rico)
5,39 m Xalapa 1991
Südamerika-Meister 1991 Cristián Aspillaga (Chile
 Chile)
5,00 m Manaus 1991
Asienmeister 1991 Hideyuki Takei (JapanJapan Japan) 5,25 m Kuala Lumpur 1991
Afrikameister 1992 Okkert Brits (Sudafrika 1961
 Südafrika)
5,35 m Belle Vue Maurel 1992
Ozeanienmeister 1990 Marcus Pointon (NeuseelandNeuseeland Neuseeland) 4,40 m Suva 1990

Bestehende Rekorde

Weltrekord 6,11 m Serhij Bubka (IOC
 EUN)
Dijon, Frankreich 13, Juni 1992[1]
Olympischer Rekord 5,90 m Serhij Bubka (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) Finale von Seoul, Südkorea 28. September 1988

Qualifikation

Datum: 5. August 1992[2]

Für die Qualifikation wurden die Athleten in zwei Gruppen gelost. Die für den direkten Finaleinzug geforderte Höhe betrug 5,60 m. Da nur sechs Springer diese Höhe meisterten (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf zwölf Teilnehmer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 5,50 m für die Finalteilnahme.

Gruppe A

Der Franzose Jean Galfione – hier in einer Aufnahme von 2013 – scheiterte als Fünfter seiner Qualifikationsgruppe mit übersprungenen 5,50 m
Der Franzose Jean Galfione – hier in einer Aufnahme von 2013 – scheiterte als Fünfter seiner Qualifikationsgruppe mit übersprungenen 5,50 m
Platz Name Nation 4,80 m 5,00 m 5,20 m 5,30 m 5,40 m 5,50 m 5,55 m 5,60 m Höhe Anmerkung
1 Serhij Bubka IOC
 EUN
- - - - - - - o 5,60 m
2 Kory Tarpenning Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - - - xo xo - xo 5,60 m
3 Alberto Ruiz SpanienSpanien Spanien - - o - o xo xo xxx 5,55 m
4 David Volz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - - - o xo xxo xxx 5,55 m
5 Jean Galfione FrankreichFrankreich Frankreich - - - - o o - xxx 5,50 m
6 Philippe d'Encausse FrankreichFrankreich Frankreich - - - - xo o - xxx 5,50 m
Jani Lehtonen FinnlandFinnland Finnland - - - - xo o - xxx
8 Galin Nikow BulgarienBulgarien Bulgarien - - - o - xo - xxx 5,50 m
9 Valeri Bukrejev EstlandEstland Estland - - - - o xxo xxx 5,50 m
10 Daniel Martí SpanienSpanien Spanien - - o - xo xxx 5,40 m
11 Peter Widén SchwedenSchweden Schweden - - - xxo xxo xxx 5,40 m
12 Douglas Wood KanadaKanada Kanada - - o - xxx 5,20 m
13 Kersley Gardenne Mauritius
 Mauritius
- o o xxx 5,20 m
14 Michael Edwards Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien - - xo xxx 5,20 m
ogV Paul Gibbons NeuseelandNeuseeland Neuseeland - xxx ohne Höhe
Kim Chul-kyun Korea SudSüdkorea Südkorea - - xxx
DNS Hermann Fehringer OsterreichÖsterreich Österreich

Gruppe B

Platz Name Nation 4,80 m 5,00 m 5,20 m 5,30 m 5,40 m 5,50 m 5,55 m 5,60 m Höhe Anmerkung
1 Maxim Tarassow IOC
 EUN
- - - - - - o o 5,60 m
2 Danny Krasnov IsraelIsrael Israel - - - - xo o xo o 5,60 m
3 Tim Bright Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - - - o o - xo 5,60 m
4 Igor Trandenkow IOC
 EUN
- - - - - xo - xxo 5,60 m
5 Javier García SpanienSpanien Spanien - - - - o xo xo x- 5,55 m
6 Asko Peltoniemi FinnlandFinnland Finnland - - - - xo xo xo x-- 5,55 m
7 István Bagyula UngarnUngarn Ungarn - - o o xo xo xo xxx 5,55 m
8 Philippe Collet FrankreichFrankreich Frankreich - - - - - xo xxo x-- 5,55 m
9 Edgar Díaz Puerto Rico
 Puerto Rico
- - xxo - - xxo xxx 5,50 m
10 Andrea Pegoraro ItalienItalien Italien - - - - xxo xxx 5,40 m
11 Simon Arkell AustralienAustralien Australien - - - o - xxx 5,30 m
12 Christos Pallakis GriechenlandGriechenland Griechenland - xo o xxo xxx 5,30 m
13 Photis Stephani Zypern 1960
 Zypern
- o xo xxx 5,20 m
14 Edward Lasquete Philippinen 1986
 Philippinen
xxo o xxx 5,00 m
15 Nuno Fernandes PortugalPortugal Portugal xxo xo xxx 5,00 m
ogV Aleksandrs Obižajevs LettlandLettland Lettland - - - - - xxx ohne Höhe
Tómas Riether Chile
 Chile
- xxx
Hiroyuki Sano JapanJapan Japan - - xxx

Finale

Datum: 7. August 1992[3]

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert, sechs von ihnen über die geforderte Höhe, die anderen über ihre Platzierungen. Es trafen drei Springer aus dem vereinten Team auf drei US-Amerikaner und zwei Spanier. Komplettiert wurde das Finalfeld durch je einen Springer aus Finnland, Frankreich, Israel und Ungarn.

Topfavorit war der ukrainische Weltrekordler, Weltmeister und Olympiasieger von 1988 Serhij Bubka, der für das vereinte Team startete. Mit Medaillenchancen gingen der ungarische Vizeweltmeister István Bagyula, der russische WM-Dritte Maxim Tarassow, ebenfalls für das vereinte Team am Start, der französische EM-Vierte Philippe Collet und der spanische EM-Fünfte Javier García in den Wettkampf.

Bubka entschied sich wie gewohnt, erst spät in den Wettkampf einzugreifen. Seine Anfangshöhe war 5,70 m. Sieben weitere Springer waren hier noch dabei. Überraschenderweise hatte Bubka zwei Fehlsprünge. Den letzten Versuch nahm er in die neue Höhe von 5,75 m mit. Collet scheiterte dreimal an 5,70 m. Bubka auch konnte schließlich 5,75 m nicht überqueren und schied damit ohne übersprungene Höhe aus. Bei diesen 5,75 m war auch für den Finnen Asko Petoniemi und den US-Amerikaner David Volz Schluss. Um die Medaillen kämpften nun Tarassow, der US-Springer Kory Tarpenning, García und der Russe Igor Trandenkow, der wie Tarassow für das vereinte Team am Start war. Tarpenning und García scheiterten an den nun aufgelegten 5,80 m Da Kory Tarpenning 5,75 m erst im letzten Versuch überquert hatte, blieb ihm der vierte Platz. Javier García hatte 5,75 m im zweiten Versuch genommen und gewann damit die Bronzemedaille. Tarassow und Trandenkow meisterten diese 5,80 m, Tarassow im ersten und Trandenkow im dritten Versuch. Beide ließen 5,85 m aus und scheiterten dann an 5,90 m. Damit war Maxim Tarassow Olympiasieger vor Igor Trandenkow.

Javier García war der erste spanische Medaillengewinner im Stabhochsprung.

Platz Name Nation 5,20 m 5,30 m 5,40 m 5,50 m 5,55 m 5,60 m 5,65 m 5,70 m 5,75 m 5,80 m 5,85 m 5,90 m Endresultat Anmerkung
1 Maxim Tarassow IOC
 EUN
- - - - - o - - - o - xxx 5,80 m
2 Igor Trandenkow IOC
 EUN
- - - o - - - o - xxo - xxx 5,80 m
3 Javier García SpanienSpanien Spanien - - o - - o - o xo xxx 5,75 m
4 Kory Tarpenning Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - - - - o - - xxo xxx 5,75 m
5 David Volz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - - xo - - o - xxx 5,65 m
6 Asko Peltoniemi FinnlandFinnland Finnland - - xxo - - xo - x- xx 5,60 m
7 Philippe Collet FrankreichFrankreich Frankreich - - - - o - - xxx 5,55 m
8 Danny Krasnov IsraelIsrael Israel - - xo xxx 5,40 m
9 István Bagyula UngarnUngarn Ungarn xxo o xx 5,30 m
10 Alberto Ruiz SpanienSpanien Spanien - xxo - xxx 5,30 m
ogV Tim Bright Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - - - xxx ohne Höhe
Serhij Bubka IOC
 EUN
- - - - - - - xx- x

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 677 (engl.), abgerufen am 11. Februar 2018
  2. Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Barcelona, Resultate Leichtathletik: S. 48, katalanisch/spanisch/englisch/französisch (PDF, 38.871 MB), abgerufen am 11. Februar 2018
  3. Offizieller Report zu den Olympischen Spielen in Barcelona, Resultate Leichtathletik: S. 49, katalanisch/spanisch/englisch/französisch (PDF, 38.871 MB), abgerufen am 11. Februar 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1992/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)
Listen to this article