Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 10.000 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 10.000 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 10.000 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 35 Athletinnen aus 19 Ländern
Wettkampfort Centennial Olympic Stadium
Wettkampfphase 27. Juli 1996 (Vorrunde)
2. August 1996 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Fernanda Ribeiro (PortugalPortugal POR)
Wang Junxia (China VolksrepublikVolksrepublik China CHN)
Gete Wami (Athiopien 1996
 ETH)

Der 10.000-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta wurde am 27. Juli und 2. August 1996 im Centennial Olympic Stadium ausgetragen. 35 Athletinnen nahmen teil.

Olympiasiegerin wurde die Portugiesin Fernanda Ribeiro. Sie gewann vor der Chinesin Wang Junxia und der Äthiopierin Gete Wami.

Für Deutschland startete Kathrin Weßel, die in der Vorrunde ausschied.
Auch die Schweizerin Daria Nauer scheiterte in der Vorrunde, ihre Teamkameradin Ursula Jeitziner konnte ihren Vorlauf nicht beenden.
Athletinnen aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 1992 Derartu Tulu (Athiopien 1996
 Äthiopien)
31:06,02 min Barcelona 1992
Weltmeisterin 1995 Fernanda Ribeiro (PortugalPortugal Portugal) 31:04,99 min Göteborg 1995
Europameisterin 1994 31:08,75 min Helsinki 1994
Panamerikanische Meisterin 1995 Carmem de Oliveira (BrasilienBrasilien Brasilien) 33:10,19 min Mar del Plata 1995
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 1995 Lucía Rendón (MexikoMexiko Mexiko) 35:12,37 min Guatemala-Stadt 1995
Südamerika-Meisterin 1995 Carmem de Oliveira (BrasilienBrasilien Brasilien) 33:55,84 min Manaus 1995
Asienmeisterin 1995 Wang Junxia (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 33:58,49 min Jakarta 1995
Afrikameisterin 1996 Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm
Ozeanienmeisterin 1994

Bestehende Rekorde

Weltrekord 29:31,78 min Wang Junxia (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) Peking, Volksrepublik China 8. September 1993[1]
Olympischer Rekord 31:05,21 min Olga Bondarenko (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) Finale von Seoul, Südkorea 30. September 1988

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Atlanta (UTC−5).

Vorrunde

27. Juli 1996, ab 21:35 Uhr[2]

Die Athletinnen traten zu zwei Vorläufen an. Für das Finale qualifizierten sich pro Lauf die ersten acht Sportlerinnen. Darüber hinaus kamen die vier Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Läuferinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Vorlauf 1

Die Deutsche Kathrin Weßel schied als Dreizehnte ihres Vorlaufs aus
Die Deutsche Kathrin Weßel schied als Dreizehnte ihres Vorlaufs aus
Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Gete Wami Athiopien 1996
 Äthiopien
32:20,92
2 Berhane Adere Athiopien 1996
 Äthiopien
32:21,09
3 Julia Vaquero SpanienSpanien Spanien 32:27,05
4 Tegla Loroupe Kenia
 Kenia
32:28,73
5 Yuko Kawakami JapanJapan Japan 32:31,69
6 Catherina McKiernan IrlandIrland Irland 32:32,10
7 Wang Junxia China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 32:36,53
8 Colleen De Reuck SudafrikaSüdafrika Südafrika 32:39,19
9 Kate Fonshell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 32:48,05
10 Nyla Carroll NeuseelandNeuseeland Neuseeland 32:50,64
11 Silvia Sommaggio ItalienItalien Italien 32:59,40
12 Klara Kaschapowa RusslandRussland Russland 33:28,34
13 Kathrin Weßel DeutschlandDeutschland Deutschland 33:31,67
14 Conceição Ferreira PortugalPortugal Portugal 33:40,76
15 Farida Fatès FrankreichFrankreich Frankreich 34:38,49
DNF Ursula Jeitziner SchweizSchweiz Schweiz
Kylie Risk AustralienAustralien Australien

Vorlauf 2

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Derartu Tulu Athiopien 1996
 Äthiopien
31:35,90
2 Sally Barsosio Kenia
 Kenia
31:36,00
3 Fernanda Ribeiro PortugalPortugal Portugal 31:36,32
4 Masako Chiba JapanJapan Japan 31:37,03
5 Iulia Negură RumänienRumänien Rumänien 31:40,16
6 Annemari Sandell FinnlandFinnland Finnland 31:40,42
7 Hiromi Suzuki JapanJapan Japan 31:54,89
8 Maria Guida ItalienItalien Italien 31:55,35
9 Ljudmila Petrowa RusslandRussland Russland 31:58,84
10 Wang Mingxia China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 32:10,26
11 Yang Siju China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 32:22,77
12 Susan Hobson AustralienAustralien Australien 32:25,13
13 Joan Nesbit Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 32:33,48
14 Firija Sultanowa RusslandRussland Russland 32:40,91
15 Chantal Dällenbach FrankreichFrankreich Frankreich 33:22,35
16 Daria Nauer SchweizSchweiz Schweiz 33:56,95
17 Olga Appell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 34:12,54
18 Justine Nahimana BurundiBurundi Burundi 35:58,51

Finale

Olympiasiegerin Fernanda Ribeiro aus Portugal
Olympiasiegerin Fernanda Ribeiro aus Portugal
Die Äthiopierin Berhane Adere belegte im Finale Rang dreizehn
Die Äthiopierin Berhane Adere belegte im Finale Rang dreizehn

2. August 1996, 21:30 Uhr[2]

Im Finale trafen jeweils drei Äthiopierinnen, drei Chinesinnen und Japanerinnen sowie zwei Kenianerinnen auf je eine Teilnehmerin aus Australien, Finnland, Irland, Portugal, Rumänien, Russland, Spanien und Südafrika.

Favoritinnen waren vor allem die amtierende Welt- und Europameisterin Fernanda Ribeiro aus Portugal, die chinesische Weltrekordlerin und 5000-Meter-Olympiasiegerin Wang Junxia, die äthiopische Olympiasiegerin von 1992 und Vizeweltmeisterin Derartu Tulu sowie die kenianische WM-Dritte Tegla Loroupe.

Zunächst einmal machten es die heißen Bedingungen von Atlanta es den Läuferinnen nicht einfach, diese lange Strecke anzugehen. Schnelle Zeiten waren eigentlich nicht zu erwarten. Auf den ersten acht Runden machte die Irin Catherina McKiernan die Führungsarbeit. Dann ging Ribeiro an die Spitze und blieb dort bis zur Hälfte des Rennens. Das Tempo hielt sich erwartungsgemäß in Grenzen, das Feld blieb lange geschlossen zusammen, wurde jedoch mit zunehmendem Rennverlauf nach und nach kleiner. Die einzelnen 1000-Meter-Zeiten bis zur 9000-Meter-Marke lagen zwischen 3:04 min und 3:12 min. Die Kenianerin Sally Barsosio löste Ribeiro zwischenzeitlich an der Spitze ab, anschließend übernahm die Spanierin Julia Vaquero die Führung, die dann allerdings zusammen mit weiteren Läuferinnen abreißen lassen musste. Drei Runden vor Schluss waren noch fünf Läuferinnen in einer Spitzengruppe zusammen. Ribeiro lief an der Spitze vor Wang, den beiden Äthiopierinnen Gete Wami und Tulu sowie Loroupe. Nach weiteren vierhundert Metern gab es nur noch vier Läuferinnen mit Medaillenchancen: Ribeiro, Wang, Tulu und Wami. Wang ergriff nun die Initiative und forcierte das Tempo erheblich. Nur Ribeiro konnte ihr noch folgen. So hatten sich zwei Zweiergruppen gebildet. Wang und Ribeiro kämpften um Gold, Wami und Tulu um Bronze. In der Schlussrunde löste sich Wang um einige Meter auch von Ribeiro und die Chinesin lag bis ausgangs der letzten Kurve vorne. Doch die Portugiesin hatte noch große Reserven und zog auf der Zielgeraden an der Führenden vorbei, Fernanda Ribeiro gewann die Goldmedaille. Mit 2:49,99 min waren die letzten tausend Meter so schnell, dass es am Ende sogar noch einen neuen Olympiarekord gab. Auch Wang Junxia als Silbermedaillengewinnerin blieb unter dem bis dahin gültigen Rekord. Den Spurt um Bronze entschied Gete Wami deutlich vor ihrer Landsfrau Derartu Tulu. Rang fünf belegte die Japanerin Masako Chiba vor Tegla Loroupe und Yuko Kawakami, ebenfalls aus Japan.

Fernanda Ribeiro war die erste Olympiasiegerin aus Portugal im 10.000-Meter-Lauf der Frauen.

Wang Junxia gewann die erste chinesische Medaille in dieser Disziplin.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
marke
Zwischenzeit Führende 1000-m-Zeit
1000 m 3:07.50 min Catherina McKiernan vor dem geschlossenen Feld 3:07,50 min
2000 m 6:11,66 min Catherina McKiernan vor dem geschlossenen Feld 3:04,16 min
3000 m 9:19,27 min Catherina McKiernan vor dem geschlossenen Feld 3:07,61 min
4000 m 12:26,23 min Fernanda Ribeiro vor dem größten Teil des Feldes 3:06,56 min
5000 m 15:35,86 min Fernanda Ribeiro vor dem größten Teil des Feldes 3:09,63 min
6000 m 18:42,91 min Sally Barsosio mit einer großen Spitzengruppe 3:07,05 min
7000 m 21:55,16 min Julia Vaquero mit einer zehnköpfigen Spitzengruppe 3:12,25 min
8000 m 25:03,31 min Julia Vaquero mit einer achtköpfigen Spitzengruppe 3:08,15 min
9000 m 28:11,64 min Fernanda Ribeiro mit einer fünfköpfigen Spitzengruppe 3:08,33 min
10.000 m 31:01,63 min Fernanda Ribeiro 2:49,99 min
Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Fernanda Ribeiro PortugalPortugal Portugal 31:01,63 OR
2 Wang Junxia China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 31:02,58
3 Gete Wami Athiopien 1996
 Äthiopien
31:06,65
4 Derartu Tulu Athiopien 1996
 Äthiopien
31:10,56
5 Masako Chiba JapanJapan Japan 31:20,62
6 Tegla Loroupe Kenia
 Kenia
31:23,22
7 Yuko Kawakami JapanJapan Japan 31:23,23
8 Iulia Negură RumänienRumänien Rumänien 31:26,46
9 Julia Vaquero SpanienSpanien Spanien 31:27,07
10 Sally Barsosio Kenia
 Kenia
31:53,38
11 Catherina McKiernan IrlandIrland Irland 32:00,38
12 Annemari Sandell FinnlandFinnland Finnland 32:14,66
13 Colleen De Reuck SudafrikaSüdafrika Südafrika 32:14,69
14 Ljudmila Petrowa RusslandRussland Russland 32:25,89
15 Wang Mingxia China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 32:38,98
16 Hiromi Suzuki JapanJapan Japan 32:43,39
17 Susan Hobson AustralienAustralien Australien 32:47,71
18 Berhane Adere Athiopien 1996
 Äthiopien
32:57,35
19 Yang Siju China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 33:15,29
DNS Maria Guida ItalienItalien Italien

Literatur

  • Gerd Rubenbauer (Hrsg.), Olympische Sommerspiele Atlanta 1996 mit Berichten von Britta Kruse, Johannes Ebert, Andreas Schmidt und Ernst Christian Schütt, Kommentare: Gerd Rubenbauer und Hans Schwarz, Chronik Verlag im Bertelsmann Verlag, Gütersloh / München 1996, S. 48f

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 796 (engl.), abgerufen am 7. März 2018
  2. a b Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta (Memento des Originals vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org, S. 81, englisch/französisch (PDF, 13,520 MB), abgerufen am 7. März 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 10.000 m (Frauen)
Listen to this article