Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 800 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 800 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 800 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 800-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 36 Athletinnen aus 31 Ländern
Wettkampfort Centennial Olympic Stadium
Wettkampfphase 26. Juli 1996 (Vorrunde)
27. Juli 1996 (Halbfinale)
29. Juli 1996 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Swetlana Masterkowa (RusslandRussland RUS)
Ana Fidelia Quirot (Kuba
 CUB)
Maria Mutola (Mosambik
 MOZ)

Der 800-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta wurde am 26., 27. und 29. Juli 1996 im Centennial Olympic Stadium ausgetragen. 36 Athletinnen nahmen teil.

Olympiasiegerin wurde die Russin Swetlana Masterkowa. Sie gewann vor der Kubanerin Ana Fidelia Quirot und Maria Mutola aus Mosambik.

Für Deutschland startete Linda Kisabaka, die im Halbfinale ausschied.
Athletinnen aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 1992 Ellen van Langen (NiederlandeNiederlande Niederlande) 1:55,54 min Barcelona 1992
Weltmeisterin 1995 Ana Fidelia Quirot (Kuba
 Kuba)
1:56,11 min Göteborg 1995
Europameisterin 1994 Ljubow Gurina (RusslandRussland Russland) 1:58,55 min Helsinki 1994
Panamerikanische Meisterin 1995 Meredith Rainey (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 1:59,44 min Mar del Plata 1995
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 1995 Ana Fidelia Quirot (Kuba
 Kuba)
2:01,79 min Guatemala-Stadt 1995
Südamerika-Meisterin 1995 Marlene da Silva (BrasilienBrasilien Brasilien) 2:04,57 min Manaus 1995
Asienmeisterin 1995 Jyotirmoyee Sikdar (IndienIndien Indien) 2:06,75 min Jakarta 1995
Afrikameisterin 1996 Naomi Mugo (Kenia
 Kenia)
2:02,8 min Yaoundé 1996
Ozeanienmeisterin 1994 Andrea Williams (NeuseelandNeuseeland Neuseeland) 2:14,13 min Auckland 1994

Bestehende Rekorde

Weltrekord 1:53,28 min Jarmila Kratochvilová (Tschechoslowakei
 Tschechoslowakei)
München, Deutschland 26. Juli 1983[1]
Olympischer Rekord 1:53,43 min Nadeschda Olisarenko (Sowjetunion 1955
 Sowjetunion)
Moskau, Russland 27. Juli 1980

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Atlanta (UTC−5).

Vorrunde

26. Juli 1996, ab 17.00 Uhr[2]

Die Athletinnen traten zu insgesamt fünf Vorläufen an. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten zwei Sportlerinnen. Darüber hinaus kamen die sechs Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Läuferinnen sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Vorlauf 1

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Swetlana Masterkowa RusslandRussland Russland 1:59,67
2 Letitia Vriesde Suriname
 Suriname
1:59,71
3 Luciana Mendes BrasilienBrasilien Brasilien 2:00,25
4 Nouria Benida AlgerienAlgerien Algerien 2:02,44
5 Zhang Jian China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 2:04,17
6 Léontine Tsiba Kongo Republik
 Republik Kongo
2:08,58
7 Sharette Garcia Belize
 Belize
2:13,52
DNS Tina Paulino Mosambik
 Mosambik

Vorlauf 2

Die Britin Diane Modahl gab in ihrem Vorlauf das Rennen auf
Die Britin Diane Modahl gab in ihrem Vorlauf das Rennen auf
Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Maria Mutola Mosambik
 Mosambik
1:58,98
2 Jelena Afanassjewa RusslandRussland Russland 1:59,18
3 Linda Kisabaka DeutschlandDeutschland Deutschland 1:59,56
4 Viviane Dorsile FrankreichFrankreich Frankreich 2:00,02
5 Eduarda Coelho PortugalPortugal Portugal 2:03,23
6 Marta Orellana ArgentinienArgentinien Argentinien 2:04,99
DNF Diane Modahl Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Vorlauf 3

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Natallja Duchnowa Weissrussland 1995
 Weißrussland
1:59,23
2 Toni Hodgkinson NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1:59,35
3 Dawn Williams Dominica
 Dominica
1:59,65
4 Meredith Rainey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:59,96
5 Ljubow Zjoma RusslandRussland Russland 2:00,18
6 Charmaine Crooks KanadaKanada Kanada 2:00,28
7 Yaznee Nasheeda Malediven
 Malediven
2:36,85
DNF Ana Menéndez SpanienSpanien Spanien

Vorlauf 4

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Ana Fidelia Quirot Kuba
 Kuba
1:59,98
2 Stella Jongmans NiederlandeNiederlande Niederlande 2:00,26
3 Joetta Clark Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2:00,38
4 Malin Ewerlöf SchwedenSchweden Schweden 2:01,61
5 Petja Straschilowa BulgarienBulgarien Bulgarien 2:02,13
6 Lisa Lightfoot AustralienAustralien Australien 2:02,88
7 Restituta Joseph TansaniaTansania Tansania 2:08,31

Vorlauf 5

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Kelly Holmes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:58,80
2 Patricia Djaté-Taillard FrankreichFrankreich Frankreich 1:58,98
3 Ludmila Formanová TschechienTschechien Tschechien 1:59,37
4 Suzy Hamilton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2:00,47
5 Inez Turner Jamaika
 Jamaika
2:01,48
6 Kutre Dulecha Athiopien 1996
 Äthiopien
2:04,80
DNF Adama Njie Gambia
 Gambia

Halbfinale

Die Tschechin Ludmila Formanová schied als Sechste ihres Halbfinallaufs aus
Die Tschechin Ludmila Formanová schied als Sechste ihres Halbfinallaufs aus
Bronzemedaillengewinnerin Maria Mutola aus Mosambik
Bronzemedaillengewinnerin Maria Mutola aus Mosambik
Die britische Olympiavierte Kelly Holmes
Die britische Olympiavierte Kelly Holmes

27. Juli 1996, ab 20:25 Uhr[3]

Aus den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils ersten vier Athletinnen für das Finale (hellblau unterlegt).

Lauf 1

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Swetlana Masterkowa RusslandRussland Russland 1:57,95
2 Ana Fidelia Quirot Kuba
 Kuba
1:57,99
3 Kelly Holmes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:58,49
4 Natallja Duchnowa Weissrussland 1995
 Weißrussland
1:58,67
5 Dawn Williams Dominica
 Dominica
1:59,06
6 Linda Kisabaka DeutschlandDeutschland Deutschland 1:59,23
7 Viviane Dorsile FrankreichFrankreich Frankreich 2:00,68
DNF Stella Jongmans NiederlandeNiederlande Niederlande

Lauf 2

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Maria Mutola Mosambik
 Mosambik
1:57,62
2 Jelena Afanassjewa RusslandRussland Russland 1:57,77
3 Patricia Djaté-Taillard FrankreichFrankreich Frankreich 1:57,93
4 Toni Hodgkinson NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1:58,25
5 Letitia Vriesde Suriname
 Suriname
1:58,29
6 Ludmila Formanová TschechienTschechien Tschechien 1:59,28
7 Meredith Rainey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1:59,36
8 Ljubow Zjoma RusslandRussland Russland 2:02,50

Finale

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Swetlana Masterkowa RusslandRussland Russland 1:57,73
2 Ana Fidelia Quirot Kuba
 Kuba
1:58,11
3 Maria Mutola Mosambik
 Mosambik
1:58,71
4 Kelly Holmes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 1:58,81
5 Jelena Afanassjewa RusslandRussland Russland 1:59,57
6 Patricia Djaté-Taillard FrankreichFrankreich Frankreich 1:59,61
7 Natallja Duchnowa Weissrussland 1995
 Weißrussland
2:00,32
8 Toni Hodgkinson NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2:00,54

29. Juli 1996[3]

Für das Finale hatten sich zwei Russinnen qualifiziert. Sie trafen auf je eine Starterin aus Frankreich, Kuba, Mosambik, Neuseeland, Großbritannien und Weißrussland.

Als Favoritinnen galten die kubanische amtierende Weltmeisterin Ana Fidelia Quirot und die Weltmeisterin von 1993 Maria Mutola aus Mosambik. Weitere Medaillenanwärterinnen waren die Vize-Weltmeisterin von 1995 Letitia Vriesde aus Surinam und die britische WM-Dritte von 1995 Kelly Holmes.

Im Finale ging die Russin Swetlana Masterkowa gleich nach dem Start, als die Läuferinnen auf die Innenbahn ziehen konnten, in Führung. Mit einer Durchgangszeit von 58,43 s war das Rennen nicht überragend schnell. So blieb das Feld zunächst komplett geschlossen. Vor allem Mutola, Quirot und auch Masterkowas Landsfrau Jelena Afanassjewa blieben teilweise nebeneinander laufend auf Tuchfühlung. Zu Beginn der zweiten Runde führten die beiden Russinnen. Die Läuferinnen hinter ihnen liefen in Pärchen oder zu dritt nebeneinander, um sich gute Positionen für das Finish zu sichern. Noch blieb eine Temposteigerung aus. Auf der Gegengeraden wurde es dann immer schneller. Quirot sicherte sich vor der Zielkurve Platz zwei hinter Masterkowa. Aus dem Mittelfeld spurtete nun Holmes vorbei an Quirot und lag in der Kurve neben Masterkowa. Dahinter folgten Quirot und Mutola. Auch die Französin Patricia Djaté-Taillard hatte zu Beginn der Zielgeraden noch Kontakt zu vier den Führenden. Hinter ihr gab es allerdings eine Lücke. Auf den letzten achtzig Metern war Swetlana Masterkowa die klar schnellste Läuferin und machte ihren Start-Ziel-Sieg perfekt vor Ana Fidelia Quirot und Maria Mutola auf Platz drei, die knapp vor Kelly Holmes die Bronzemedaille gewann. Fünfte wurde Jelena Afanassjewa, die zum Schluss Patricia Djaté-Taillard noch auf Rang sechs verdrängen konnte

Fünf Tage später gewann Swetlana Masterkowa auch den 1500-Meter-Lauf.

Swetlana Masterkowa war die erste Olympiasiegerin für das Land Russland über 800 Meter.
Maria Mutola gewann die erste olympische Medaille überhaupt für Mosambik.

Literatur

  • Gerd Rubenbauer (Hrsg.), Olympische Sommerspiele Atlanta 1996 mit Berichten von Britta Kruse, Johannes Ebert, Andreas Schmidt und Ernst Christian Schütt, Kommentare: Gerd Rubenbauer und Hans Schwarz, Chronik Verlag im Bertelsmann Verlag, Gütersloh / München 1996, S. 48f

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 795 (engl.), abgerufen am 7. März 2018
  2. Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta, S. 75, englisch/französisch (PDF, 13.520 MB), abgerufen am 7. März 2018
  3. a b Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta, S. 76, englisch/französisch (PDF, 13.520 MB), abgerufen am 7. März 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – 800 m (Frauen)
Listen to this article