Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Dreisprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Dreisprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Dreisprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Dreisprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 42 Athleten aus 31 Ländern
Wettkampfort Centennial Olympic Stadium
Wettkampfphase 26. Juli 1996 (Qualifikation)
27. Juli 1996 (Finale)
Medaillengewinner
Kenny Harrison (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Jonathan Edwards (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Yoelbi Quesada (Kuba
 CUB)

Der Dreisprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta wurde am 26. und 27. Juli 1996 im Centennial Olympic Stadium ausgetragen. 42 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Kenny Harrison. Er gewann vor Jonathan Edwards aus Großbritannien und dem Kubaner Yoelbi Quesada.

Für Deutschland startete Charles Friedek, der in der Qualifikation scheiterte.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1992 Mike Conley Sr. (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 18,17 m Barcelona 1992
Weltmeister 1995 Jonathan Edwards (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien) 18,29 m Göteborg 1995
Europameister 1994 Denis Kapustin (RusslandRussland Russland) 17,62 m Helsinki 1994
Panamerikanischer Meister 1995 Yoelbi Quesada (Kuba
 Kuba)
17,67 m Mar del Plata 1995
Zentralamerika und Karibik-Meister 1995 Jérôme Romain (Dominica
 Dominica)
16,80 m Guatemala-Stadt 1995
Südamerika-Meister 1995 Messias José Baptista (BrasilienBrasilien Brasilien) 16,29 m Manaus 1995
Asienmeister 1995 Zheng Zizhi (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 16,78 m Jakarta 1995
Afrikameister 1996 Paul Nioze (Seychellen
 Seychellen)
16,52 m Yaoundé 1996
Ozeanienmeister 1994 Apolosi Foliaki (Tahiti
 Tahiti)
14,95 m Auckland 1994

Bestehende Rekorde

Weltrekord 18,29 m Jonathan Edwards (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien) Göteborg, Schweden 7. August 1995[1]
Olympischer Rekord 17,63 m Mike Conley Sr. (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Finale von Barcelona, Spanien 3. August 1992

Anmerkung: Conleys Siegessprung von 1992 mit 18,17 m konnte wegen zu starken Rückenwindes nicht als Olympiarekord anerkannt werden.

Weitere Anmerkungen:

  • Alle Zeitangaben sind Ortszeit Atlanta (UTC−5).
  • Alle Weiten sind in Metern (m) angegeben.

Qualifikation

26. Juli 1996, ab 18:10 Uhr[2]

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 17,00 m. Da nur fünf Springer diese Weite erreichten (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Springern beider Gruppen auf insgesamt zwölf Teilnehmer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 16,73 m zur Finalteilnahme.

Gruppe A

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Kenny Harrison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17,58 - - 17,58
2 Yoelbi Quesada Kuba
 Kuba
17,19 - - 17,19
3 Brian Wellman Bermuda 1910
 Bermuda
17,10 - - 17,10
4 Robert Howard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 16,83 16,76 16,92 16,92
5 Wiktor Sotnikow RusslandRussland Russland 16,86 x 16,19 16,86
6 Jérôme Romain Dominica
 Dominica
16,80 x x 16,80
7 Frank Rutherford BahamasBahamas Bahamas x 16,38 16,73 16,73
8 Francis Agyepong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 16,71 16,68 x 16,71
9 Anísio Silva BrasilienBrasilien Brasilien 16,38 16,67 16,08 16,67
10 Carlos Calado PortugalPortugal Portugal 16,43 16,65 x 16,65
11 Wasif Asadow AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan x x 16,21 16,21
12 Jacob Katonon Kenia
 Kenia
16,08 16,17 x 16,17
13 Stojko Tsonow BulgarienBulgarien Bulgarien 16,00 16,15 x 16,15
14 Tibor Ordina UngarnUngarn Ungarn 16,04 x x 16,04
15 Andrew Murphy AustralienAustralien Australien 15,97 x 16,00 16,00
16 Festus Igbinoghene NigeriaNigeria Nigeria 15,95 x 15,72 15,95
17 Sergej Arssamasow KasachstanKasachstan Kasachstan 15,91 x - 15,91
18 Maksim Smetanin Kirgisistan
 Kirgisistan
15,83 15,90 x 15,90
19 Hussain Jasim Irak 1991
 Irak
15,19 15,27 x 15,27
20 Ndabazinhle Mdhlongwa Simbabwe
 Simbabwe
14,47 x x 14,47
21 Mohamed Karim Sassi TurkeiTürkei Türkei x x 14,25 14,25
DNS Māris Bružiks LettlandLettland Lettland

Gruppe B

Der Israeli Rogel Nachum schied als Neunter seiner Qualifikationsgruppe aus
Der Israeli Rogel Nachum schied als Neunter seiner Qualifikationsgruppe aus
Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Mike Conley Sr. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17,20 - - 17,20
2 Galin Georgiew BulgarienBulgarien Bulgarien 17,02 - - 17,02
3 Jonathan Edwards Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 16,93 16,96 - 16,96
4 Wolodymyr Krawtschenko UkraineUkraine Ukraine 16,71 16,90 x 16,90
5 Armen Martirosjan ArmenienArmenien Armenien 15,71 16,68 16,74 16,74
6 Charles Friedek DeutschlandDeutschland Deutschland x 16,71 16,58 16,71
7 Aliecer Urrutia Kuba
 Kuba
16,71 16,54 x 16,71
8 Wassili Sokow RusslandRussland Russland x 16,68 x 16,68
9 Rogel Nachum IsraelIsrael Israel 15,86 16,67 16,53 16,67
10 Yoel García Kuba
 Kuba
15,94 x 16,62 16,62
11 Zou Sixin China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 16,13 16,44 16,53 16,53
12 Messias José Baptista BrasilienBrasilien Brasilien 16,02 16,45 16,13 16,45
13 Audrius Raizgys Litauen 1989
 Litauen
16,38 x 16,06 16,38
14 Zsolt Czingler UngarnUngarn Ungarn 16,22 16,35 x 16,35
15 Salem Al-Ahmadi Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien x 15,97 16,30 16,30
16 Francis Dodoo GhanaGhana Ghana x x 16,24 16,24
17 Sigurd Njerve NorwegenNorwegen Norwegen 15,22 x 16,15 16,15
18 Aleksey Fatyanov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 16,14 x 16,13 16,14
19 Igor Sautkin RusslandRussland Russland x x 16,06 16,06
20 Jewgenij Petin Usbekistan
 Usbekistan
x 15,58 15,89 15,89
21 Paul Nioze Seychellen
 Seychellen
15,63 15,43 x 15,63
22 Kawan Lovelace Belize
 Belize
15,40 x 14,97 15,40
Der Olympiasieger von 1992, Mike Conley Sr. aus den USA, erreichte in Atlanta Rang vier
Der Olympiasieger von 1992, Mike Conley Sr. aus den USA, erreichte in Atlanta Rang vier

Finale

27. Juli 1996, 19:00 Uhr[3]

Zwölf Athleten hatten sich für das Finale qualifiziert, fünf über die geforderte Qualifikationsweite, die anderen sieben über ihre Platzierungen. Drei US-Amerikaner trafen auf je einen Teilnehmer aus Armenien, den Bahamas, den Bermudas, Bulgarien, Dominica, Kuba, Russland, der Ukraine und Großbritannien.

Zum Favoritenkreis gehörten vor allem der amtierende Weltmeister und Weltrekordler Jonathan Edwards aus Großbritannien und der US-amerikanische Olympiasieger von 1992 Mike Conley Sr. Darüber hinaus gingen Conleys Landsmann Kenny Harrison, der kubanische Panamerika-Meister und WM-Vierte Yoelbi Quesada, Vizeweltmeister Brian Wellman von den Bermudas und der WM-Dritte Jérôme Romain aus Dominica mit guten Aussichten auf Medaillenplatzierungen an den Start.

Im Finale entwickelte sich von Beginn an ein hochklassiger Wettkampf. Mit neuem Olympiarekord von 17,99 m ging Kenny Harrison gleich in der ersten Runde in Führung. Romain musste schon nach seinem ersten Sprung verletzt aufgeben. Quesada schob sich im zweiten Durchgang auf Platz zwei vor, während Edwards schon zwei Fehlversuche hatte. Im dritten Versuch gelangen dem Briten 17,13 m, somit konnte er erstmal zumindest den Wettkampf weiterführen. Er schien schon ziemlich geschockt zu sein von Harrisons besonderer Leistung. Harrison baute in der dritten Runde derweil seine Führung auf 18,09 m noch weiter aus. Damit gelang ihm der erste reguläre 18-Meter-Sprung in der olympischen Geschichte. Im vierten Versuch sprang Edwards mit 17,88 m auf ein ihm angemessenes Niveau und zog an Quesada vorbei, der sich seinerseits auf 17,44 m verbessert hatte. In Runde fünf gab es durch den US-Athleten Robert Howard nur einen einzigen gültigen Sprung. Harrison hatte ausgelassen, alle anderen produzierten Fehlversuche. Auch im letzten Durchgang änderte sich an der Reihenfolge auf den Medaillenrängen nichts mehr. Olympiasieger wurde Kenny Harrison, Die Medaillen gingen an Jonathan Edwards – Silber – und Yoelbi Quesada – Bronze. Mike Conley Sr. belegte mit 17,40 m im vierten Versuch Rang vier vor dem Armenier Armen Martirosjan und Brian Wellman.

Yoelbi Quesada war der erste Medaillengewinner Kubas im Dreisprung der Männer.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Kenny Harrison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17,99 OR x 18,09 OR x - - 18,09 OR
2 Jonathan Edwards Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien x x 17,13 17,88 x x 17,88
3 Yoelbi Quesada Kuba
 Kuba
17,04 17,29 x 17,44 x x 17,44
4 Mike Conley Sr. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 17,08 x 16,17 17,40 x x 17,40
5 Armen Martirosjan ArmenienArmenien Armenien 16,85 x 16,97 16,48 x 16,34 16,97
6 Brian Wellman Bermuda 1910
 Bermuda
16,95 x 16,82 x x x 16,95
7 Galin Georgiew BulgarienBulgarien Bulgarien 16,85 x x x x 16,92 16,92
8 Robert Howard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 16,72 16,83 16,90 x 16,44 16,52 16,90
9 Wiktor Sotnikow RusslandRussland Russland 16,84 16,53 16,56 nicht im Finale der
besten acht Springer
16,84
10 Wolodymyr Krawtschenko UkraineUkraine Ukraine 16,35 15,92 16,62 16,62
11 Frank Rutherford BahamasBahamas Bahamas 16,38 x 16,36 16,38
ogV Jérôme Romain Dominica
 Dominica
x ab ab verletzungsbedingt aufgegeben

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 678 (engl.), abgerufen am 4. März 2018
  2. Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta (Memento des Originals vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org, S. 91, englisch/französisch (PDF, 13.520 MB), abgerufen am 4. März 2018
  3. Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta (Memento des Originals vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org, S. 92, englisch/französisch (PDF, 13.520 MB), abgerufen am 4. März 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Dreisprung (Männer)
Listen to this article