Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Weitsprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Weitsprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Weitsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 52 Athleten aus 38 Ländern
Wettkampfort Centennial Olympic Stadium
Wettkampfphase 28. Juli 1996 (Qualifikation)
29. Juli 1996 (Finale)
Medaillengewinner
Carl Lewis (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
James Beckford (JamaikaJamaika JAM)
Joe Greene (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Der Weitsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta wurde am 28. und 29. Juli 1996 im Centennial Olympic Stadium ausgetragen. 52 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Carl Lewis. Er gewann vor dem Jamaikaner James Beckford und Joe Greene, ebenfalls USA.

Für Deutschland starteten Georg Ackermann und Hans-Peter Lott. Beide schieden in der Qualifikation aus. Lott hatte keinen gültigen Versuch geschafft.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1992 Carl Lewis (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 8,67 m Barcelona 1992
Weltmeister 1995 Iván Pedroso (KubaKuba Kuba) 8,70 m Göteborg 1995
Europameister 1994 Iwajlo Mladenow (BulgarienBulgarien Bulgarien) 8,09 m Helsinki 1994
Panamerikanischer Meister 1995 Iván Pedroso (KubaKuba Kuba) 8,50 m Mar del Plata 1995
Zentralamerika und Karibik-Meister 1995 Elmer Williams (Puerto Rico
 Puerto Rico)
7,67 m Guatemala-Stadt 1995
Südamerika-Meister 1995 Douglas de Souza (BrasilienBrasilien Brasilien) 8,05 m Manaus 1995
Asienmeister 1995 Huang Geng (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 8,26 m Jakarta 1995
Afrikameister 1996 Anis Gallali (TunesienTunesien Tunesien) 7,81 m Yaoundé 1996
Ozeanienmeister 1994 Aaron Langdon (NeuseelandNeuseeland Neuseeland) 7,62 m Auckland 1994

Bestehende Rekorde

Weltrekord 8,95 m Mike Powell (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Tokio, Japan 30. August 1991[1]
Olympischer Rekord 8,90 m Bob Beamon (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko 18. Oktober 1968

Anmerkungen:

  • Alle Zeitangaben sind Ortszeit Atlanta (UTC−5).
  • Alle Weiten sind in Metern (m) angegeben.

Qualifikation

28. Juli 1996, ab 17:15 Uhr[2]

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 8,05 m. Da nur neun Springer diese Weite erreichten (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Springern beider Gruppen auf ausnahmsweise dreizehn Teilnehmer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). Im Regelfall wäre die Ergänzung auf zwölf Sportler erfolgt. Aber diesen letzten Finalplatz konnten zwei Springer für sich beanspruchen, die beide genau 8,00 m erzielt hatten, sodass es regelgerecht zu dreizehn Finalteilnehmern kam.

Gruppe A

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Mike Powell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,20 - - 8,20
2 Erik Nys BelgienBelgien Belgien 7,80 x 8,16 8,16
3 Huang Geng China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 7,70 8,12 - 8,12
4 James Beckford JamaikaJamaika Jamaika x 8,02 - 8,02
Mattias Sunneborn SchwedenSchweden Schweden 8,02 - - 8,02
6 Gregor Cankar SlowenienSlowenien Slowenien x x 8,00 8,00
7 Andrew Owusu GhanaGhana Ghana 7,91 7,88 x 7,91
8 Nai Hui-fang Chinesisch Taipeh
 Chinesisch Taipeh
7,81 7,48 7,91 7,91
9 Bogdan Tudor RumänienRumänien Rumänien 7,88 7,72 7,87 7,88
10 Milan Gombala TschechienTschechien Tschechien 7,88 x x 7,88
11 Konstandinos Koukodimos GriechenlandGriechenland Griechenland 7,82 x x 7,82
12 Carlos Calado PortugalPortugal Portugal 7,36 7,81 x 7,81
13 Witalij Kyrylenko UkraineUkraine Ukraine 7,77 x 7,62 7,77
14 Nélson Carlos Ferreira BrasilienBrasilien Brasilien 7,76 7,69 - 7,76
15 Jaime Jefferson KubaKuba Kuba 7,61 7,47 7,65 7,65
16 Alexei Petruchnow RusslandRussland Russland x 7,25 7,50 7,50
17 Remmy Limo Kenia
 Kenia
x 7,46 x 7,46
18 François Fouché SudafrikaSüdafrika Südafrika 7,29 7,30 7,44 7,44
19 Errol Lewis GrenadaGrenada Grenada 7,41 7,22 x 7,41
20 Keita Cline Jungferninseln Amerikanische
 Amerikanische Jungferninseln
x x 7,26 7,26
21 Victor Shabangu EswatiniEswatini Swasiland 6,79 x x 6,79
ogV Siniša Ergotić KroatienKroatien Kroatien x x x ohne Weite
Benildus Fernando Sri LankaSri Lanka Sri Lanka x x x
Hans-Peter Lott DeutschlandDeutschland Deutschland x x x
Sung Hee-jun Korea SudSüdkorea Südkorea x x x
Franck Zio Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso x x x

Gruppe B

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Carl Lewis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,93 x 8,29 8,29
2 Joe Greene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8,28 - - 8,28
3 Jurij Naumkin RusslandRussland Russland 7,83 8,21 - 8,21
4 Emmanuel Bangué FrankreichFrankreich Frankreich 7,88 x 8,09 8,09
5 Aljaksandr Hlawazki Weissrussland 1995
 Weißrussland
7,90 8,07 - 8,07
6 Iván Pedroso KubaKuba Kuba 8,05 - - 8,05
7 Andrei Ignatow RusslandRussland Russland x x 8,00 8,00
8 Spyridon Vasdekis GriechenlandGriechenland Griechenland 7,98 7,90 7,96 7,98
9 Bogdan Țăruș RumänienRumänien Rumänien x 7,96 7,93 7,96
10 Cheikh Tidiane Touré SenegalSenegal Senegal 7,91 x 7,76 7,91
11 Georg Ackermann DeutschlandDeutschland Deutschland x x 7,86 7,86
12 János Uzsoki UngarnUngarn Ungarn x x 7,82 7,82
13 Simone Bianchi ItalienItalien Italien x x 7,79 7,79
14 Robert Emmijan ArmenienArmenien Armenien 7,76 7,52 x 7,76
15 Chen Jing China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China x 7,70 x 7,70
16 Chao Chih-kuo Chinesisch Taipeh
 Chinesisch Taipeh
7,67 x x 7,67
17 Jesús Oliván SpanienSpanien Spanien 7,59 7,64 x 7,64
18 Douglas de Souza BrasilienBrasilien Brasilien 7,59 x 7,61 7,61
19 Richard Duncan KanadaKanada Kanada 7,51 7,56 7,61 7,61
20 Nobuharu Asahara JapanJapan Japan 5,49 7,46 x 7,46
21 Andreja Marinković Jugoslawien Bundesrepublik 1992
 Jugoslawien
x 7,17 x 7,17
22 Marcio da Cruz BrasilienBrasilien Brasilien 7,12 x x 7,12
ogV Wladimir Maljawin Turkmenistan 1992
 Turkmenistan
x x x ohne Weite
Ellsworth Manuel Niederlandische Antillen
 Niederländische Antillen
x x x
Iwajlo Mladenow BulgarienBulgarien Bulgarien x x x
Ousman Sallah GambiaGambia Gambia x x x
DNS Craig Hepburn BahamasBahamas Bahamas

Finale

Silbermedaillengewinner James Beckford aus Jamaika
Silbermedaillengewinner James Beckford aus Jamaika

29. Juli 1996, 19:10 Uhr[2]

Dreizehn Athleten hatten sich für das Finale qualifizieren können, neun über die geforderte Qualifikationsweite und vier weitere als Lucky Loser über ihre erzielte Weite. Dabei waren zwei Athleten auf Rang zwölf die gleiche Weite gesprungen. So traten im Finale regelgerecht dreizehn Teilnehmer an. Drei US-Amerikaner und zwei Russen trafen auf je einen Teilnehmer aus Belgien, China, Frankreich, Jamaika, Kuba, Schweden, Slowenien und Weißrussland.

Das Favoritenfeld bestand aus fünf Sportlern. Dies waren die drei US-Athleten Carl Lewis, der von 1984 bis 1992 bereits drei Weitsprungolympiasiege errungen hatte, der Weltrekordler Mike Powell als Weltmeister von 1991 und 1993, sowie Joe Greene, der mit starken Weiten im Olympiajahr aufgewartet hatte, der kubanische Weltmeister von 1995 Iván Pedroso und der Vizeweltmeister von 1995 James Beckford aus Jamaika.

Der Franzose Emmanuel Bangué übernahm mit guten 8,19 m im ersten Versuch zunächst die Führung. In der zweiten Runde verbesserte sich Powell mit 8,17 m auf Platz zwei. Im dritten Durchgang löste Lewis mit 8,50 m den Franzosen an der Spitze ab, Greene sprang mit 8,24 m auf Platz zwei. In den folgenden beiden Versuchsreihen gab es keine Veränderung. Erst mit seinem letzten Sprung gelangen James Beckford 8,29 m, womit er Silber gewann und Joe Greene auf den Bronzeplatz verdrängte. Carl Lewis blieb bis zum Schluss ungefährdet an der Spitze und wurde wieder Olympiasieger. Emmanuel Bangué fiel aus den Medaillenrängen, blieb aber auf Rang vier immerhin vor Mike Powell. Sechster wurde der Slowenier Gregor Cankar.

Carl Lewis gewann zum vierten Mal in Folge den olympischen Weitsprung. Damit ist er zusammen mit seinem Landsmann, Diskuswerfer Al Oerter, der einzige Leichtathlet, der eine Einzeldisziplin viermal in Folge gewinnen konnte. Lewis gewann hier die neunte Goldmedaille seiner Karriere. Damit hatte er Platz zwei der erfolgreichsten Leichtathleten bei Olympischen Spielen inne. Vor ihm lag nur der Finne Paavo Nurmi, der ebenfalls neunfacher Olympiasieger ist, dazu aber noch drei Silbermedaillen gewann. Lewis hat auf seinem Erfolgskonto eine Silbermedaille stehen.

Im 23. olympischen Finale sprang Carl Lewis zum 20. Sieg eines US-Athleten.

James Beckford war der erste jamaikanische Medaillengewinner im Weitsprung.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Carl Lewis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA x 8,14 8,50 - 8,06 x 8,50
2 James Beckford JamaikaJamaika Jamaika x 8,02 8,13 x x 8,29 8,29
3 Joe Greene Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,80 7,79 8,24 x x x 8,24
4 Emmanuel Bangué FrankreichFrankreich Frankreich 8,19 8,10 x 7,88 6,46 6,87 8,19
5 Mike Powell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 7,89 8,17 7,99 x x x 8,17
6 Gregor Cankar SlowenienSlowenien Slowenien x x 8,11 x x 5,33 8,11
7 Aljaksandr Hlawazki Weissrussland 1995
 Weißrussland
8,07 x 8,07 x x x 8,07
8 Mattias Sunneborn SchwedenSchweden Schweden 7,89 7,97 8,06 8,04 8,03 7,75 8,06
9 Huang Geng China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 7,99 7,87 7,89 nicht im Finale der
besten acht Springer
7,99
10 Jurij Naumkin RusslandRussland Russland 7,96 7,88 7;95 7,96
11 Andrei Ignatow RusslandRussland Russland x 7,83 7,58 7,83
12 Iván Pedroso KubaKuba Kuba x 7,57 7,75 7,75
13 Erik Nys BelgienBelgien Belgien 7,59 x 7,72 7,72

Literatur

  • Gerd Rubenbauer (Hrsg.), Olympische Sommerspiele Atlanta 1996 mit Berichten von Britta Kruse, Johannes Ebert, Andreas Schmidt und Ernst Christian Schütt, Kommentare: Gerd Rubenbauer und Hans Schwarz, Chronik Verlag im Bertelsmann Verlag, Gütersloh / München 1996, S. 37

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 677 (engl.), abgerufen am 3. März 2018
  2. a b Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta (Memento des Originals vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org, S. 90, englisch/französisch (PDF, 13.520 MB), abgerufen am 3. März 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Weitsprung (Männer)
Listen to this article