Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 4 × 100 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 4 × 100 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 4 × 100 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 4-mal-100-Meter-Staffel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 166 Athleten aus 40 Ländern
Wettkampfort Stadium Australia
Wettkampfphase 29. September 2000 (Vorrunde/Halbfinale)
30. September 2000 (Finale)
Medaillengewinner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
BrasilienBrasilien Brasilien
Kuba
 Kuba

Die 4-mal-100-Meter-Staffel der Männer bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde am 29. und 30. September 2000 im Stadium Australia ausgetragen. In vierzig Mannschaften nahmen 166 Athleten teil.

Olympiasieger wurde die Staffel der USA (Jon Drummond, Bernard Williams, Brian Lewis, Maurice Greene, in den Vorläufen außerdem: Kenny Brokenburr und Tim Montgomery). Silber gewann Brasilien in der Besetzung Vicente de Lima, Édson Ribeiro, André da Silva und Cláudio Roberto Souza, Bronze ging an Kuba mit José Ángel César, Luis Alberto Pérez-Rionda, Iván García und Freddy Mayola.

Auch die in den Vorläufen für die Medaillengewinner eingesetzten Läufer erhielten entsprechendes Edelmetall.

Staffeln aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1996 KanadaKanada Kanada 37,69 s Atlanta 1996
Weltmeister 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 37,59 s Sevilla 1999
Europameister 1998 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 38,52 s Budapest 1998
Panamerikanischer Meister 1999 BrasilienBrasilien Brasilien 38,18 s Winnipeg 1999
Zentralamerika und Karibik-Meister 1999 BarbadosBarbados Barbados 39,75 s Bridgetown 1999
Südamerika-Meister 1999 BrasilienBrasilien Brasilien 38,46 s Bogotá 1999
Asienmeister 2000 ThailandThailand Thailand 38,80 s Jakarta 2000
Afrikameister 2000 GhanaGhana Ghana 39,90 s Algier 2000
Ozeanienmeister 2000 Papua-Neuguinea
 Papua-Neuguinea
41,96 s Adelaide 2000

Bestehende Rekorde

Weltrekord 37,40 s Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
(Michael Marsh, Leroy Burrell, Dennis Mitchell, Carl Lewis)
Barcelona, Spanien 8. August 1992[1]
Olympischer Rekord Finale von Barcelona, Spanien

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Sydney (UTC+10).

Vorrunde

Insgesamt wurden fünf Vorläufe absolviert. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten zwei Staffeln. Darüber hinaus kamen die sechs Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Teams sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Vorlauf 1

29. September 2000, 10:00 Uhr

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste Éric Pacôme N'Dri
Ahmed Douhou
Yves Sonan
Ibrahim Meité
39,06
2 ThailandThailand Thailand Kongdech Natenee
Vissanu Sophanich
Boonyarit Phuksachat
Sittichai Suwonprateep
39,13
3 GuatemalaGuatemala Guatemala Rolando Blanco
Oscar Meneses
José Meneses
José Tinoco
39,34
4 BahamasBahamas Bahamas Renward Wells
Dominic Demeritte
Iram Lewis
Wellington Saunders Whymms
39,57
5 Zypern 1960
 Zypern
Anthimos Rotos
Anninos Markoullidis
Prodromos Katsantonis
Yannis Zisimides
39,75
6 Jugoslawien Bundesrepublik 1992
 Jugoslawien
Slobodan Spasić
Predrag Momirović
Milos Sakić
Milan Petaković
39,99
7 IndienIndien Indien Anna Durai
Rajeev Balakrishnan
Ajay Raj Singh
Anil Kumar Prakash
40,23
DSQ Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Allyn Condon
Jason Gardener
Marlon Devonish
Dwain Chambers

Vorlauf 2

29. September 2000, 10:08 Uhr

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 BrasilienBrasilien Brasilien Vicente de Lima
Édson Ribeiro
André da Silva
Cláudio Roberto Souza
38,32
2 ItalienItalien Italien Francesco Scuderi
Alessandro Cavallaro
Maurizio Checcucci
Andrea Colombo
38,84
3 NigeriaNigeria Nigeria Uchenna Emedolu
Nnamdi Anusim
Sunday Emmanuel
Deji Aliu
38,85
4 Jamaika
 Jamaika
Donovan Powell
Dwight Thomas
Lindel Frater
Llewellyn Bredwood
38,97
5 SlowenienSlowenien Slowenien Matic Šušteršic
Matic Osovnikar
Boštjan Fridrih
Urban Acman
39,25 NR
6 Liberia
 Liberia
Kouty Mawenh
Sayon Cooper
Andrew Reyes
Abraham Morlu
39,77 NR
7 Hongkong
 Hongkong
Wai Lok To
Ho Kwan Lung
Tang Hon Sing
Chiang Wai Hung
40,15
8 Chile
 Chile
Diego Valdés
Ricardo Roach
Rodrigo Roach
Juan Pablo Faúndez
40,20

Vorlauf 3

29. September 2000, 10:16 Uhr

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 FrankreichFrankreich Frankreich Frédéric Krantz
David Patros
Christophe Cheval
Jérôme Éyana
39,00
2 GriechenlandGriechenland Griechenland Georgios Theodoridis
Konstantinos Kenteris
Alexios Alexopoulos
Angelos Pavlakakis
39,21
3 KanadaKanada Kanada Bradley McCuaig
Glenroy Gilbert
Pierre Browne
Nicolas Macrozonaris
39,26
4 IrlandIrland Irland John McAdorey
Gary Ryan
Thomas Comyns
Paul Brizzell
39,26 NR
5 Mauritius
 Mauritius
Jonathan Chimier
Éric Milazar
Stéphan Buckland
Fernando Augustin
39,55
6 IsraelIsrael Israel Kfir Golan
Gideon Jablonka
Tommy Kafri
Alexandr Porchomowski
39,76
7 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien Mohamed Al-Yami
Ata Mubarak
Salem Mubarak Al-Yami
Jamal Al-Saffar
39,94
DNF GhanaGhana Ghana Christian Nsiah
Kenneth Andam
Aziz Zakari
Leonard Myles-Mills

Vorlauf 4

29. September 2000, 10:24 Uhr

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 Kuba
 Kuba
José Ángel César
Luis Alberto Pérez-Rionda
Iván García
Freddy Mayola
38,74
2 AustralienAustralien Australien Patrick Johnson
Paul Di Bella
Darryl Wohlsen
Matthew Shirvington
38,76
3 Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
Niconnor Alexander
Julieon Raeburn
Jacey Harper
Marc Burns
39,12
4 UngarnUngarn Ungarn Viktor Kovács
Géza Pauer
László Babály
Miklós Gyulai
39,52
5 KamerunKamerun Kamerun Samuel Nchinda
Serge Bengono
Joseph Batangdon
Benjamin Sirimou
39,62 bei SportsReference
als Startläufer benannt:
Alfred Moussambani
[2]
6 Oman
 Oman
Mohamed Al-Maskary
Hamoud Al-Dalhami
Mohamed Amer Al-Malky
Jahad Al-Sheikh
39,82
7 Puerto Rico
 Puerto Rico
Osvaldo Nieves
Rogelio Pizarro
Jorge Richardson
Felix Omar Fernández Rodríguez
40,12
8 Usbekistan
 Usbekistan
Oleg Jurawliow
Konstantin Schurawliow
Anvar Koʻchmurodov
Nikolaj Eroschenko
41,20

Vorlauf 5

29. September 2000, 10:32 Uhr

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Kenny Brokenburr
Tim Montgomery
Brian Lewis
Maurice Greene
38,15
2 JapanJapan Japan Shingo Kawabata
Koji Ito
Shingo Suetsugu
Nobuharu Asahara
38,52
3 PolenPolen Polen Marcin Nowak
Marcin Urbaś
Piotr Balcerzak
Ryszard Pilarczyk
38,74
4 RusslandRussland Russland Dmitri Wassiljew
Alexander Rjabow
Alexander Smirnow
Sergej Bytschkow
39,29
5 Venezuela 1954
 Venezuela
Juan Morillo
José Peña
José Carabalí
Hely Ollarves
39,45 NR
6 KroatienKroatien Kroatien Slaven Krajačić
Dejan Vojnović
Siniša Ergotić
Tihomir Buinjac
39,87
7 Indonesien
 Indonesien
Sukari
Erwin Heru Susanto
Janis Roubaba
John Muray
40,35
8 BarbadosBarbados Barbados Wilan Lewis
Victor Houston
Gabriel Burnett
Fabian Rollins
40,38

Halbfinale

Für das Finale qualifizierten sich in den beiden Läufen die jeweils ersten drei Staffeln. Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Teams sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Es kam zu folgenden Besetzungsänderungen:

  • USA – Jon Drummond ersetzte Kenny Brokenburr und Bernard Williams lief für Tim Montgomery.
  • Jamaika – Christopher Williams kam anstelle von Donovan Powell zum Einsatz.
  • Frankreich – Needy Guims lief für Jérôme Éyana.
  • Kanada – Adrian Woodley lief anstelle von Nicolas Macrozonaris.
  • Trinidad und Tobagos – Ato Boldon kam für Jacey Harper zum Einsatz.

Lauf 1

29. September 2000, 20:50 Uhr

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jon Drummond
Bernard Williams
Brian Lewis
Maurice Greene
37,82
2 Jamaika
 Jamaika
Lindel Frater
Dwight Thomas
Christopher Williams
Llewellyn Bredwood
38,27 NR
3 FrankreichFrankreich Frankreich Frédéric Krantz
David Patros
Christophe Cheval
Needy Guims
38,64
4 ItalienItalien Italien Francesco Scuderi
Alessandro Cavallaro
Maurizio Checcucci
Andrea Colombo
38,67
5 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste Éric Pacôme N'Dri
Ahmed Douhou
Yves Sonan
Ibrahim Meité
38,82
6 KanadaKanada Kanada Bradley McCuaig
Glenroy Gilbert
Pierre Browne
Adrian Woodley
38,92
7 ThailandThailand Thailand Kongdech Natenee
Vissanu Sophanich
Boonyarit Phuksachat
Sittichai Suwonprateep
39,05
DNF NigeriaNigeria Nigeria Uchenna Emedolu
Nnamdi Anusim
Sunday Emmanuel
Deji Aliu

Lauf 2

29. September 2000, 20:58 Uhr

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 Kuba
 Kuba
José Ángel César
Luis Alberto Pérez-Rionda
Iván García
Freddy Mayola
38,16
2 BrasilienBrasilien Brasilien Vicente de Lima
Édson Ribeiro
André da Silva
Cláudio Roberto Souza
38,27
3 JapanJapan Japan Shingo Kawabata
Koji Ito
Shingo Suetsugu
Nobuharu Asahara
38,31 AS
4 PolenPolen Polen Marcin Nowak
Marcin Urbaś
Piotr Balcerzak
Ryszard Pilarczyk
38,60
5 GriechenlandGriechenland Griechenland Georgios Theodoridis
Konstantinos Kenteris
Alexios Alexopoulos
Angelos Pavlakakis
38,80
6 Trinidad und Tobago
 Trinidad und Tobago
Niconnor Alexander
Julieon Raeburn
Marc Burns
Ato Boldon
38,92 NR
DSQ AustralienAustralien Australien Matthew Shirvington
Paul Di Bella
Darryl Wohlsen
Patrick Johnson
SlowenienSlowenien Slowenien Matic Šušteršic
Matic Osovnikar
Boštjan Fridrih
Urban Acman

Finale

Platz Staffel Besetzung Zeit (s) Anmerkung
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jon Drummond
Bernard Williams
Brian Lewis
Maurice Greene
in den Vorläufen außerdem:
Kenny Brokenburr
Tim Montgomery
37,61
2 BrasilienBrasilien Brasilien Vicente de Lima
Édson Ribeiro
André da Silva
Cláudio Roberto Souza
37,90 NR
3 Kuba
 Kuba
José Ángel César
Luis Alberto Pérez-Rionda
Iván García
Freddy Mayola
38,04
4 Jamaika
 Jamaika
Lindel Frater
Dwight Thomas
Christopher Williams
Llewellyn Bredwood
in den Vorläufen außerdem:
Donovan Powell
38,20 NR
5 FrankreichFrankreich Frankreich Frédéric Krantz
David Patros
Christophe Cheval
Needy Guims
in den Vorläufen außerdem:
Jérôme Éyana
38,49
6 JapanJapan Japan Shingo Kawabata
Koji Ito
Shingo Suetsugu
Nobuharu Asahara
38,66
7 ItalienItalien Italien Francesco Scuderi
Alessandro Cavallaro
Maurizio Checcucci
Andrea Colombo
38,67
8 PolenPolen Polen Marcin Nowak
Marcin Urbaś
Piotr Balcerzak
Ryszard Pilarczyk
38,96

30. September 2000, 20:05 Uhr

Die US-amerikanische Staffel war der eindeutiger Favorit auf den Sieg. Das Team war amtierender Weltmeister und hatte mit Maurice Greene den 100-Meter-Olympiasieger in seinen Reihen. Das kanadische Team, Olympiasieger von 1996, war nicht mehr so stark einzuschätzen wie in Atlanta. Ernsthaftester Konkurrent war die britische Mannschaft, Vizeweltmeister von 1999 und mit starken Einzelläufern besetzt. Aber die Briten scheiterten schon im Vorlauf, sie wurden disqualifiziert. So blieben als weitere Medaillenanwärter vor allem der WM-Dritte Brasilien und der WM-Vierte Kuba.

Die US-Amerikaner wurden ihrem Anspruch voll gerecht. Von Beginn des Rennens an war die Staffel ganz vorn, beim letzten Wechsel lag Kuba an zweiter Stelle vor Brasilien, die Favoritenmannschaften führten also hier bereits. Maurice Greene vergrößerte den Vorsprung seines Teams noch einmal, das war der Olympiasieg für die US-Amerikaner. Der brasilianische Schlussläufer Cláudio Roberto Souza brachte seine Staffel mit einem Rückstand von 29 Hundertstelsekunden auf die Gewinner noch auf den Silberplatz, Freddy Mayola sicherte 14 Hundertstelsekunden hinter Brasilien Bronze für Kuba. Jamaika belegte Rang vier vor Frankreich und Japan.

Im zwanzigsten olympischen Finale gewann die US-Staffel ihre fünfzehnte Goldmedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel.

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 683 (engl.), abgerufen am 22. März 2018
  2. SportsReference 4 × 100 m, abgerufen am 22. März 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – 4 × 100 m (Männer)
Listen to this article