Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer).

Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 45 Athleten aus 28 Ländern
Wettkampfort Stadium Australia
Wettkampfphase 24. September 2000 (Qualifikation)
25. September 2000 (Finale)
Medaillengewinner
Virgilijus Alekna (Litauen 1989
 LTU)
Lars Riedel (DeutschlandDeutschland GER)
Frantz Kruger (SudafrikaSüdafrika RSA)

Der Diskuswurf der Männer bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde am 24. und 25. September 2000 im Stadium Australia ausgetragen. 45 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Litauer Virgilijus Alekna. Er gewann vor dem Deutschen Lars Riedel und dem Südafrikaner Frantz Kruger.

Mit Michael Möllenbeck und Jürgen Schult nahmen zwei weitere Deutsche am Wettkampf teil. Beide qualifizierten sich für das Finale. Schult wurde Achter, Möllenbeck Zehnter.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1996 Lars Riedel (DeutschlandDeutschland Deutschland) 69,40 m Atlanta 1996
Weltmeister 1999 Anthony Washington (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 69,08 m Sevilla 1999
Europameister 1998 Lars Riedel (DeutschlandDeutschland Deutschland) 67,07 m Budapest 1998
Panamerikanischer Meister 1999 Anthony Washington (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 64,25 m Winnipeg 1999
Zentralamerika und Karibik-Meister 1999 Kevin Brown (JamaikaJamaika Jamaika) 56,02 m Bridgetown 1999
Südamerika-Meister 1999 Marcelo Pugliese (ArgentinienArgentinien Argentinien) 59,23 m Bogotá 1999
Asienmeister 2000 Anil Kumar (IndienIndien Indien) 58,47 m Jakarta 2000
Afrikameister 2000 Frits Potgieter (SudafrikaSüdafrika Südafrika) 60,35 m Algier 2000
Ozeanienmeister 2000 Hohepa Poihipi (NeuseelandNeuseeland Neuseeland) 47,85 m Adelaide 2000

Bestehende Rekorde

Weltrekord 74,08 m Jürgen Schult (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR) Neubrandenburg, Deutschland 25. August 1991[1]
Olympischer Rekord 69,40 m Lars Riedel (DeutschlandDeutschland Deutschland) Finale von Atlanta, USA 31. Juli 1996

Anmerkungen:

  • Alle Zeitangaben sind auf Ortszeit Sydney (UTC+10) bezogen.
  • Alle Weiten sind in Metern (m) angegeben.

Qualifikation

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite betrug 64,00 m. Da nur sieben Teilnehmer diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Werfern beider Gruppen auf zwölf Athleten aufgefüllt (hellgrün unterlegt). Die für die Finalteilnahme notwendige Leistung betrug schließlich 62,72 m.

Gruppe A

Der Kubaner Frank Casañas schied mit 60,84 m in der Qualifikation aus
Der Kubaner Frank Casañas schied mit 60,84 m in der Qualifikation aus
Der Olympiasieger von 1992 Romas Ubartas aus Litauen erreichte mit seinen 60,50 m nicht das Finale
Der Olympiasieger von 1992 Romas Ubartas aus Litauen erreichte mit seinen 60,50 m nicht das Finale
Der Ungar Zoltán Kővágó scheiterte mit drei ungültigen Würfen in der Qualifikation
Der Ungar Zoltán Kővágó scheiterte mit drei ungültigen Würfen in der Qualifikation

24. September 2000, 10:00 Uhr

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Lars Riedel DeutschlandDeutschland Deutschland 68,15 - - 68,15
2 Frantz Kruger SudafrikaSüdafrika Südafrika 67,54 - - 67,54
3 Wassil Kapzjuch Weissrussland 1995
 Weißrussland
65,90 - - 65,90
4 Dmitri Schewtschenko RusslandRussland Russland 62,82 63,09 65,29 65,29
5 Uladsimir Dubrouschtschyk Weissrussland 1995
 Weißrussland
64,03 - - 64,03
6 Jürgen Schult DeutschlandDeutschland Deutschland 63,76 60,97 x 63,76
7 Aleksander Tammert EstlandEstland Estland 63,52 61,84 60,90 63,52
8 Li Shaojie China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 62,29 x 59,71 62,29
9 Magnús Hallgrímsson IslandIsland Island 60,95 58,79 60,03 60,95
10 Frank Casañas KubaKuba Kuba 60,84 x 60,79 60,84
11 Libor Malina TschechienTschechien Tschechien 59,38 x 60,83 60,83
12 Romas Ubartas Litauen 1989
 Litauen
60,43 60,50 x 60,50
13 Robert Weir Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 57,57 x 60,01 60,01
14 Olgierd Stański PolenPolen Polen 59,31 58,06 x 59,31
15 Ian Winchester NeuseelandNeuseeland Neuseeland 58,61 58,64 x 58,64
16 Leonid Tscharauko Weissrussland 1995
 Weißrussland
57,63 x 58,32 58,32
17 Dragan Mustapić KroatienKroatien Kroatien 53,76 58,10 x 58,10
18 Mickaël Conjungo Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik x 57,85 55,60 57,85
19 Marcelo Pugliese ArgentinienArgentinien Argentinien x 53,49 56,30 56,30
20 John Menton IrlandIrland Irland x 54,21 50,95 54,21
21 Roman Poltoratzkij UsbekistanUsbekistan Usbekistan 45,40 x 47,93 47,93
ogV Zoltán Kővágó UngarnUngarn Ungarn x x x ohne Weite
Marcelo Pugliese ArgentinienArgentinien Argentinien x x x

Gruppe B

Der Ungar Gábor Máté schied mit 60,86 m in der Qualifikation aus
Der Ungar Gábor Máté schied mit 60,86 m in der Qualifikation aus

24. September 2000, 12:10 Uhr

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Virgilijus Alekna Litauen 1989
 Litauen
67,10 - - 67,10
2 Jason Tunks KanadaKanada Kanada 64,40 - - 64,40
3 Adam Setliff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA x 63,25 - 63,25
4 Anthony Washington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 62,82 x x 62,82
5 Michael Möllenbeck DeutschlandDeutschland Deutschland 62,30 62,72 61,92 62,72
6 Diego Fortuna ItalienItalien Italien 60,12 x 62,24 62,24
7 Alexander Boritschewski RusslandRussland Russland 59,78 61,98 61,89 61,98
8 Róbert Fazekas UngarnUngarn Ungarn x x 61,76 61,76
9 John Godina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 57,67 61,60 x 61,60
10 Frits Potgieter SudafrikaSüdafrika Südafrika 61,56 60,27 60,83 61,56
11 David Martínez SpanienSpanien Spanien 61,50 x 59,97 61,50
12 Alexis Elizalde KubaKuba Kuba 57,75 61,13 59,96 61,13
13 Joke Van Daele BelgienBelgien Belgien 60,89 60,93 x 60,93
14 Gábor Máté UngarnUngarn Ungarn 59,43 60,69 60,86 60,86
15 Witali Sidorow RusslandRussland Russland 58,32 59,43 60,65 60,65
16 Vaclavas Kidykas Litauen 1989
 Litauen
57,86 58,96 58,09 58,96
17 Kirilo Tschuprinin UkraineUkraine Ukraine x 58,38 57,32 58,38
18 Nick Sweeney IrlandIrland Irland 56,73 56,24 57,37 57,37
19 Glen Smith Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 56,22 55,31 54,36 56,22
20 Rashid Al-Dosari KatarKatar Katar x 54,47 53,32 54,47
ogV Jason Gervais KanadaKanada Kanada x x x ohne Weite
Costel Grasu RumänienRumänien Rumänien x x x
DNS Chima Ugwu NigeriaNigeria Nigeria

Finale

25. September 2000, 19.00 Uhr

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert, sieben von ihnen über die Qualifikationsweite, weitere fünf über ihre Platzierungen. Aufeinander trafen drei Deutsche, je zwei US-Amerikaner und Weißrussen sowie jeweils ein Teilnehmer aus Estland, Kanada, Litauen, Russland und Südafrika.

Die Olympiasieger der vergangenen drei Spiele waren hier in Sydney dabei. Während die Sieger von 1996 und 1988, die beiden Deutschen Lars Riedel (1992) und Jürgen Schult (1988, damals für die DDR am Start) das Finale erreichten, scheiterte der Sieger von 1992 Romas Ubartas aus Litauen in der Qualifikation. Als Favorit trat dessen Landsmann Virgilijus Alekna an, der im vorolympischen Saisonverlauf glänzende Weiten erzielt hatte. Seine stärksten Gegner waren Lars Riedel, u. a. auch amtierender Europameister und WM-Dritter, der US-amerikanische Weltmeister Anthony Washington, Jürgen Schult, u. a. auch Vizeweltmeister und Vizeeuropameister, sowie der Südafrikaner Frantz Kruger.

Gleich in der ersten Runde gab es mit 67,89 m ein erstes Highlight durch Kruger, der sich damit an die Spitze setzte. Riedel folgte mit 65,18 m. Alekna verbesserte sich im zweiten Versuch auf 67,54 m und zog damit an Riedel vorbei. Auch der US-Amerikaner Adam Setliff konnte sich mit 66,02 m jetzt vor dem Deutschen platzieren. Im dritten Durchgang verbesserte sich Kruger weiter auf 68,19 m, wurde jedoch von Riedel mit 68,50 m und Alekna mit 68,73 m auf Platz drei verdrängt. Der Weißrusse Wassil Kapzjuch setzte sich mit 67,59 m Rang vier. Diese Reihenfolge hatte bis zum Wettkampfende Bestand. Virgilijus Alekna steigerte sich im fünften Versuch noch auf 69,30 m und wurde damit seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Lars Riedel gewann die Silbermedaille, Frantz Kruger Bronze. Die Plätze vier bis sechs belegten Wassil Kapzjuch, Adam Setliff und der Kanadier Jason Tunks. Der Weißrusse Uladsimir Dubrouschtschyk wurde Siebter vor Jürgen Schult.

Frantz Kruger gewann die erste Medaille für Südafrika im Diskuswurf.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Virgilijus Alekna Litauen 1989
 Litauen
58,55 67,54 68,73 66,64 69,30 64,78 69,30
2 Lars Riedel DeutschlandDeutschland Deutschland 65,18 x 68,50 68,08 67,33 63,87 68,50
3 Frantz Kruger SudafrikaSüdafrika Südafrika 67,89 x 68,19 AF 68,06 x 62,72 68,19 AF
4 Wassil Kapzjuch Weissrussland 1995
 Weißrussland
58,93 64,50 67,59 64,42 65,07 66,70 67,59
5 Adam Setliff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 60,50 66,02 64,72 65,10 63,10 61,99 66,02
6 Jason Tunks KanadaKanada Kanada 59,59 64,58 65,35 x 65,80 64,38 65,80
7 Uladsimir Dubrouschtschyk Weissrussland 1995
 Weißrussland
63,95 65,13 x 64,32 x 60,15 65,13
8 Jürgen Schult DeutschlandDeutschland Deutschland x 60,83 63,34 64,41 62,63 61,96 64,41
9 Aleksander Tammert EstlandEstland Estland 55,84 59,26 63,25 nicht im Finale der
besten acht Werfer
63,25
10 Michael Möllenbeck DeutschlandDeutschland Deutschland 61,19 60,13 63,14 63,14
11 Dmitri Schewtschenko RusslandRussland Russland x x 62,65 62,65
12 Anthony Washington Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA x x 59,87 59,87
  • Olympiasieger Virgilijus Alekna aus Litauen
    Olympiasieger Virgilijus Alekna aus Litauen
  • Silbermedaillengewinner Lars Riedel, Deutschland
    Silbermedaillengewinner Lars Riedel, Deutschland
  • Der Südafrikaner Frantz Kruger gewann die Bronzemedaille
    Der Südafrikaner Frantz Kruger gewann die Bronzemedaille
  • Der Olympiaachte Jürgen Schult aus Deutschland
    Der Olympiaachte Jürgen Schult aus Deutschland
  • Der Este Aleksander Tammert belegte im Finale Rang neun
    Der Este Aleksander Tammert belegte im Finale Rang neun
  • Michael Möllenbeck aus Deutschland wurde Olympiazehnter
    Michael Möllenbeck aus Deutschland wurde Olympiazehnter

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 678 (engl.), abgerufen am 2. April 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer)
Listen to this article