Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 36 Athleten aus 25 Ländern
Wettkampfort Stadium Australia
Wettkampfphase 27. September 2000 (Qualifikation)
29. September 2000 (Finale)
Medaillengewinner
Nick Hysong (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Lawrence Johnson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Maxim Tarassow (RusslandRussland RUS)

Der Stabhochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney wurde am 27. und 29. September 2000 im Stadium Australia ausgetragen. 36 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Nick Hysong. Er gewann vor seinem Landsmann Lawrence Johnson und dem Russen Maxim Tarassow.

Mit Danny Ecker, Tim Lobinger und Michael Stolle nahmen drei Deutsche am Wettkampf teil, die alle das Finale erreichten. Stolle belegte Platz fünf, Ecker Platz acht und Lobinger Platz dreizehn.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1996 Jean Galfione (FrankreichFrankreich Frankreich) 5,92 m Atlanta 1996
Weltmeister 1999 Maxim Tarassow (RusslandRussland Russland) 6,02 m Sevilla 1999
Europameister 1998 5,81 m Budapest 1998
Panamerikanischer Meister 1999 Pat Manson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 5,60 m Winnipeg 1999
Zentralamerika und Karibik-Meister 1999 Dominic Johnson (Sankt Lucia 1979
 St. Lucia)
5,61 m Bridgetown 1999
Südamerika-Meister 1999 Ricardo Diez (Venezuela 1954
 Venezuela)
5,20 m Bogotá 1999
Asienmeister 2000 Zhang Hongwei (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 5,40 m Jakarta 2000
Afrikameister 2000 Rafik Mefti (AlgerienAlgerien Algerien) 5,00 m Algier 2000
Ozeanienmeister 2000 Eric Reuillard (NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien) 4,80 m Adelaide 2000

Bestehende Rekorde

Weltrekord 6,14 m Serhij Bubka (UkraineUkraine Ukraine) Sestriere, Italien 27. Juli 1993[1]
Olympischer Rekord 5,92 m Igor Trandenkow (RusslandRussland Russland) Finale von Atlanta, USA 2. August 1996
Jean Galfione (FrankreichFrankreich Frankreich)
Andrei Tivontchik (DeutschlandDeutschland Deutschland)

Anmerkungen:

  • Alle Zeitangaben sind auf Ortszeit Sydney (UTC+10) bezogen.
  • Alle Höhen sind in Metern (m) angegeben.

Qualifikation

27. September 2000, 18:30 Uhr

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationshöhe für den direkten Finaleinzug betrug 5,75 m. Da niemand diese Höhe übersprang, musste das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf mindestens zwölf Teilnehmer aufgefüllt werden. Hier waren es wegen Höhengleichheit sogar dreizehn Athleten (hellgrün unterlegt). Kein einziger Springer war die eigentliche Qualifikationshöhe überhaupt erst angegangen, da sich abzeichnete, dass 5,70 m für die Finalteilnahme ausreichen würden. Schließlich betrug die dafür notwendige Höhe sogar nur 5,65 m

Gruppe A

Platz Name Nation 5,25 5,40 5,55 5,65 5,70 Höhe Anmerkung
1 Dmitri Markov AustralienAustralien Australien - - o - o 5,70
2 Wiktor Tschistjakow AustralienAustralien Australien - o xo xxo xo 5,70
3 Tim Lobinger DeutschlandDeutschland Deutschland - o o o x- 5,65
Jewgenij Smirjagin RusslandRussland Russland - o o o xx-
5 Lawrence Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - xo o - 5,65
Montxu Miranda SpanienSpanien Spanien - xo o o -
7 Štěpán Janáček TschechienTschechien Tschechien - xxo o o xxx 5,65
8 Rens Blom NiederlandeNiederlande Niederlande - o o xo xxx 5,65
9 Jean Galfione FrankreichFrankreich Frankreich - o o xxx 5,55
10 Danny Krasnov IsraelIsrael Israel - o xo xxx 5,55
Patrik Kristiansson SchwedenSchweden Schweden - o xo xxx
12 Thibaut Duval BelgienBelgien Belgien - xo xxo xxx 5,55
13 Pawel Gerassimow RusslandRussland Russland - xo - xxx 5,40
14 Nuno Fernandes PortugalPortugal Portugal xxo xxx 5,25
ogV Serhij Bubka UkraineUkraine Ukraine - - - - xxx ohne Höhe
Ruhan Işım TurkeiTürkei Türkei xxx
Igor Potapowitsch KasachstanKasachstan Kasachstan - - xxx
Robison Pratt MexikoMexiko Mexiko xxx

Gruppe B

Platz Name Nation 5,25 5,40 5,55 5,65 5,70 Höhe Anmerkung
1 Nick Hysong Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - o o o 5,70
2 Danny Ecker DeutschlandDeutschland Deutschland - - xo - o 5,70
3 Michael Stolle DeutschlandDeutschland Deutschland - - o - xxo 5,70
4 Giuseppe Gibilisco ItalienItalien Italien - o xo o xxo 5,70
5 Alexander Awerbuch IsraelIsrael Israel - - o o - 5,65
Okkert Brits SudafrikaSüdafrika Südafrika - - o o -
Maxim Tarassow RusslandRussland Russland - - - o -
8 Paul Burgess AustralienAustralien Australien - o o xxx 5,55
Javier García SpanienSpanien Spanien - o o xx- x
Kevin Hughes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien o o o xxx
11 Ilijan Efremow BulgarienBulgarien Bulgarien o xo xxo - xxx 5,55
Martin Eriksson SchwedenSchweden Schweden - xo xxo xxx
13 Manabu Yokoyama JapanJapan Japan - xxo xxo xxx 5,55
14 Chad Harting Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - xo x- xx 5,40
Dominic Johnson Sankt Lucia 1979
 St. Lucia
- xo xxx
16 João André PortugalPortugal Portugal xo xo x- xx 5,40
17 Romain Mesnil FrankreichFrankreich Frankreich - xxo x- xx 5,40
Denys Jurtschenko UkraineUkraine Ukraine - xo - x-
ogV Fotis Stefani Zypern 1960
 Zypern
xxx ohne Höhe
  • Der Niederländer Rens Blom schaffte den Finaleinzug nicht
    Der Niederländer Rens Blom schaffte den Finaleinzug nicht
  • Der Sieger von 1996 Jean Galfione, Frankreich, scheiterte in der Qualifikation
    Der Sieger von 1996 Jean Galfione, Frankreich, scheiterte in der Qualifikation
  • Weltrekordler Serhij Bubka aus der Ukraine blieb in der Qualifikation hängen
    Weltrekordler Serhij Bubka aus der Ukraine blieb in der Qualifikation hängen
  • Der Franzose Romain Mesnil erreichte nicht das Finale
    Der Franzose Romain Mesnil erreichte nicht das Finale
  • Der Ukrainer Denys Jurtschenko schied in der Qualifikation aus
    Der Ukrainer Denys Jurtschenko schied in der Qualifikation aus

Finale

29. September 2000, 18:30 Uhr

Für das Finale hatten sich dreizehn Athleten qualifiziert: drei Deutsche, zwei Australier, zwei Russen, zwei US-Amerikaner, sowie jeweils ein Teilnehmer aus Israel, Italien, Spanien und Südafrika.

Zwei der Favoriten waren im Finale nicht dabei. Der Weltrekordler und Olympiasieger von 1988 Serhij Bubka aus der Ukraine sowie der Olympiasieger von 1996 Jean Galfione aus Frankreich waren in der Qualifikation gescheitert. Der Weltjahresbeste Jeff Hartwig aus den Vereinigten Staaten hatte sich bei den US-Ausscheidungen nicht qualifizieren können. Damit war der am stärksten eingeschätzte Springer der russische Welt- und Europameister Maxim Tarassow. Weitere aussichtsreiche Medaillenkandidaten waren der australische Vizeweltmeister Dmitri Markov, der WM-Dritte Alexander Awerbuch aus Israel sowie die beiden US-Amerikaner Lawrence Johnson und Nick Hysong. Auch die drei deutschen Teilnehmer Tim Lobinger als Vizeeuropameister, Danny Ecker als WM-Vierter sowie Michael Stolle gingen nicht chancenlos an den Start.

Die Anfangshöhe von 5,50 m wurde von allen Springern gemeistert. Nur der Südafrikaner Okkert Brits und Johnson hatten ausgelassen. Bei 5,70 m scheiterten Awerbuch, der Italiener Giuseppe Gibilisco, der Russe Jewgenij Smirjagin und Lobinger.

Der Spanier Montxu Miranda schied bei der dritten Höhe von 5,80 m aus. Die nun folgenden 5,90 m übersprang lediglich Hysong im ersten Versuch. Johnson benötigte zwei Sprünge, Tarassow und Stolle waren mit ihren jeweils dritten Anläufen erfolgreich. Markov pokerte und nahm nach zwei Fehlsprüngen seinen letzten Versuch mit in die nächste Höhe. Brits, der Australier Wiktor Tschistjakow und Ecker rissen die Latte drei Mal.

Damit waren noch fünf Springer im Wettbewerb, als die Latte auf 5,96 m gelegt wurde. Vier von ihnen hatten 5,90 m übersprungen. Die beste Ausgangslage hatten die beiden US-Amerikaner Hysong und Johnson mit jeweils nur einem Fehlversuch. Tarassow hatte drei, Stolle bereits fünf Fehlsprünge zu Buche stehen. Markov hatte im bisherigen Verlauf zwar erst zwei Mal gerissen, jedoch stand seine Bestmarke bislang nur bei 5,80 m. Er scheiterte schließlich mit seinem letzten Versuch. Auch die weiteren vier Athleten konnten die neue Sprunghöhe nicht überwinden und rissen jeweils dreimal. Damit wurde Nick Hysong Olympiasieger, denn er hatte die letzte vorher aufgelegte Höhe von 5,90 m gleich im ersten Versuch übersprungen, Johnson dagegen erst in seinem zweiten Anlauf. Lawrence Johnson gewann also die Silbermedaille, und Maxim Tarassow wurde Dritter vor Michael Stolle. Den fünften Platz teilten sich die beiden Australier Dmitri Markov und Wiktor Tschistjakow. Okkert Brits belegte Rang sieben vor Danny Ecker

Nick Hysong gewann im 24. olympischen Stabhochsprungfinale die 18. Goldmedaille für die USA – 1908 hatte es zwei Goldmedaillen gegeben.

Platz Name Nation 5,50 5,70 5,80 5,90 5,96 Endresultat Anmerkung
1 Nick Hysong Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o xo o o xxx 5,90
2 Lawrence Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - o o xo xxx 5,90
3 Maxim Tarassow RusslandRussland Russland o - xo xxo xxx 5,90
4 Michael Stolle DeutschlandDeutschland Deutschland xxo o xo xxo xxx 5,90
5 Wiktor Tschistjakow AustralienAustralien Australien o o o xxx 5,80
Dmitri Markov AustralienAustralien Australien o - o xx- x
7 Okkert Brits SudafrikaSüdafrika Südafrika - o xo xxx 5,80
8 Danny Ecker DeutschlandDeutschland Deutschland o xo xo xxx 5,80
9 Montxu Miranda SpanienSpanien Spanien o xxo xxx 5,70
10 Alexander Awerbuch IsraelIsrael Israel o xxx 5,50
Giuseppe Gibilisco ItalienItalien Italien o xxx
Jewgenij Smirjagin RusslandRussland Russland o xxx
13 Tim Lobinger DeutschlandDeutschland Deutschland xo xxx 5,50
  • Der Olympiasiebte Okkert Brits aus Südafrika
    Der Olympiasiebte Okkert Brits aus Südafrika
  • Der Deutsche Danny Ecker belegte im Finale Rang acht
    Der Deutsche Danny Ecker belegte im Finale Rang acht
  • Giuseppe Gibilisco, Italien, wurde gemeinsam mit zwei Gegnern Zehnter
    Giuseppe Gibilisco, Italien, wurde gemeinsam mit zwei Gegnern Zehnter
  • Alexander Awerbuch aus Israel belegte im Finale einen geteilten zehnten Platz
    Alexander Awerbuch aus Israel belegte im Finale einen geteilten zehnten Platz
  • Der Deutsche Tim Lobinger wurde im Finale Dreizehnter
    Der Deutsche Tim Lobinger wurde im Finale Dreizehnter

Videos

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 676 (engl.), abgerufen am 1. April 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2000/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)
Listen to this article