Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – 10.000 m (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – 10.000 m (Männer).

Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – 10.000 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 24 Athleten aus 24 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Athen
Wettkampfphase 20. August 2004
Siegerzeit 27:05,10 min (OR)
Medaillengewinner
Athiopien 1996
 Kenenisa Bekele (ETH)
Athiopien 1996
 Sileshi Sihine (ETH)
EritreaEritrea Zersenay Tadese (ERI)

Der 10.000-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen wurde am 20. August 2004 im Olympiastadion Athen ausgetragen. 24 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Äthiopier Kenenisa Bekele. Er gewann vor seinem Landsmann Sileshi Sihine und dem Eritreer Zersenay Tadese.

Athleten aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 2000 Haile Gebrselassie (Athiopien 1996
 Äthiopien)
27:18,20 min Sydney 2000
Weltmeister 2003 Kenenisa Bekele (Athiopien 1996
 Äthiopien)
26:49,57 min Paris 2003
Europameister 2002 José Manuel Martínez (SpanienSpanien Spanien) 27:47,65 min München 2002
Panamerikanischer Meister 2003 Teodoro Vega (MexikoMexiko Mexiko) 28:49,38 min Santo Domingo 2003
Zentralamerika und Karibik-Meister 2003 Eduardo Rojas (MexikoMexiko Mexiko) 29:37,08 min St. George’s 2003
Südamerika-Meister 2003 William Naranjo (KolumbienKolumbien Kolumbien) 29:37,38 min Barquisimeto 2003
Asienmeister 2003 Ahmad Hassan Abdullah (KatarKatar Katar) 28:45,64 min Manila 2003
Afrikameister 2004 Charles Waweru Kamathi (Kenia
 Kenia)
28:07,83 min Brazzaville 2004
Ozeanienmeister 2002 10.000-m-Lauf nicht im Meisterschaftsprogramm Christchurch 2002

Bestehende Rekorde

Weltrekord 26:20,31 min Kenenisa Bekele (Athiopien 1996
 Äthiopien)
Ostrava, Tschechien 8. Juni 2004[1]
Olympischer Rekord 27:07,34 min Haile Gebrselassie (Athiopien 1996
 Äthiopien)
Finale von Atlanta, USA 29. Juli 1996

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind auf bezogen.

Rennen

Start des Rennens:vordere Reihe (v. l. n. r.): Gebrselassie, Browne, Kifle, Abdirahman, Busienei, Martínez, Galván, Sihinehintere Reihe (v. l. n. r.): Maase, Mosop, Joseph, Ritzenhein, Msuri, Korir, Vega, Henwood, Amyn, Kamathi, Ono
Start des Rennens:
vordere Reihe (v. l. n. r.): Gebrselassie, Browne, Kifle, Abdirahman, Busienei, Martínez, Galván, Sihine
hintere Reihe (v. l. n. r.): Maase, Mosop, Joseph, Ritzenhein, Msuri, Korir, Vega, Henwood, Amyn, Kamathi, Ono

20. August 2004, 22:35 Uhr – Ortszeit Athen (UTC+2)

Der Wettkampf wurde bei diesen Spielen ohne Vorläufe ausgetragen.

Als Favorit galt der äthiopische Weltmeister und Weltrekordler Kenenisa Bekele. Sein Landsmann, der Olympiasieger von 1996 und 2000 sowie mehrfache Weltmeister Haile Gebrselassie. laborierte an einer Wadenverletzung und hatte seine Vormachtstellung bereits im Vorjahr an Bekele abgeben müssen. Konkurrenz für Bekele kam vor allem aus dem eigenen Lager. Sileshi Sihine als WM-Dritter galt als eindeutiger Medaillenkandidat. Alle weiteren Athleten mit Aussichten auf vordere Platzierungen waren Afrikaner. Vor allem den drei Kenianern John Cheruiyot Korir, WM-Vierter, Charles Waweru Kamathi, Weltmeister 2001 und WM-Fünfter 2003, sowie Moses Cheruiyot Mosop wurden Chancen eingeräumt, vorne mitzumischen.

Wie schon bei den letztjährigen Weltmeisterschaften in Paris wurden die ersten drei Kilometer mit 1000-Meter-Zeiten von knapp über oder knapp unter 2:50 Minuten äußerst gemächlich gelaufen. So blieb das Teilnehmerfeld lange zusammen. Dann setzten sich die Äthiopier Bekele, Gebrselassie und Sihine an die Spitze und forcierten das Tempo. Auch das war in Paris genauso gewesen. Das Feld zog sich nun mehr und mehr in die Länge und allmählich wurde die große Führungsgruppe immer kleiner. Bei Streckenhälfte war die Gruppe auf fünf Läufer zusammengeschrumpft. Die drei Äthiopier lagen vorn, dahinter folgten die beiden Kenianer Kiprop und Korir. Mit zehn Metern Abstand hatten sich für kurze Zeit Zersenay Tadese aus Eritrea und Kamathi als Zweiergruppe zusammengefunden. Doch dabei blieb es nicht, Tadese schloss wieder zu den Führenden auf, als das Tempo zwischen Kilometer fünf und sechs vorübergehend etwas nachließ. Der Druck der Äthiopier an der Spitze war unerbittlich, so verloren Tadese und auch Korir den Anschluss, das Rennen wurde jetzt noch schneller. Nach achtzehn Runden konnte auch Gebrselassie nicht mehr folgen. Die Spitzengruppe bestand nur noch aus drei Läufern, vorne lagen Bekele und Sihine, dahinter Kiprop, der dann selber die Führung übernahm. In der 22. Runde war es dann auch um den Kenianer geschehen. Bekele und Sihine setzten sich ab und schnell wuchs der Abstand nach hinten. Auf den letzten tausend Metern erhöhte Bekele das Tempo noch einmal enorm, diesen letzten Abschnitt legte der Äthiopier in 2:27,91 min zurück und löste sich von seinem Begleiter. Mit mehr als vier Sekunden Vorsprung wurde Kenenisa Bekele Olympiasieger und stellte dabei trotz der gemächlichen ersten drei Kilometer noch einen neuen Olympiarekord auf. Sileshi Sihine gewann die Silbermedaille. Mehr als elf Sekunden hinter ihm kam Zersenay Tadese als Bronzemedaillengewinner ins Ziel. Weitere knapp drei Sekunden zurück wurde Boniface Kiprop Vierter, Haile Gebrselassie belegte Rang fünf, John Cheruiyot Korir kam als Sechster vor Moses Cheruiyot Mosop ins Ziel. Der Franzose Ismaïl Sghyr war als Achter mehr als fünfzig Sekunden hinter dem Olympiasieger bester Nichtafrikaner in diesem Rennen.

Kenenisa Bekele gewann die dritte Goldmedaille in Folge für Äthiopien in dieser Disziplin.

Zersenay Tadesse gewann die erste olympische Medaille überhaupt für Eritrea.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende(r) 1000-m-Zeit
1000 m 2:50,85 min Dieudonné Disi vor dem geschlossenen Feld 2:50,85 min
2000 m 5:45,16 min Dieudonné Disi vor dem geschlossenen Feld 2:54,31 min
3000 m 8:33,98 min Haile Gebrselassie in einer großen Führungsgruppe 2:48,82 min
4000 m 11:15,87 min Kenenisa Bekele in einer größeren Führungsgruppe 2:41,89 min
5000 m 13:50,87 min Sileshi Sihine in einer Fünfergruppe 2:35,00 min
6000 m 16:34,51 min Kenenisa Bekele in einer Fünfergruppe 2:43,91 min
7000 m 19:11,92 min Sileshi Sihine in einer Vierergruppe 2:37,41 min
8000 m 21:57,18 min Boniface Kiprop 2:46,26 min
9000 m 24:37,19 min Sileshi Sihine in einer Dreiergruppe 2:40,01 min
10.000 m 27:05,18 min Kenenisa Bekele 2:27,91 min

Resultat

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Kenenisa Bekele Athiopien 1996
 Äthiopien
27:05,10 OR
2 Sileshi Sihine Athiopien 1996
 Äthiopien
27:09,39
3 Zersenay Tadese EritreaEritrea Eritrea 27:22,57 NR
4 Boniface Toroitich Kiprop Kenia
 Kenia
27:25,48
5 Haile Gebrselassie Athiopien 1996
 Äthiopien
27:27,70
6 John Cheruiyot Korir Kenia
 Kenia
27:41,91
7 Moses Cheruiyot Mosop Kenia
 Kenia
27:46,61
8 Ismaïl Sghyr FrankreichFrankreich Frankreich 27:57,09
9 José Manuel Martínez SpanienSpanien Spanien 27:57,61
10 Fabiano Joseph TansaniaTansania Tansania 28:01,94
11 Wilson Kipkemei Busienei UgandaUganda Uganda 28:10,75
12 Dan Browne Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 28:14,53
13 Charles Waweru Kamathi Kenia
 Kenia
28:17,08
14 Kamiel Maase NiederlandeNiederlande Niederlande 28:23,39
15 Abdihakem Abdirahman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 28:26,26
16 Yonas Kifle EritreaEritrea Eritrea 28:29,87
17 Dieudonné Disi RuandaRuanda Ruanda 28:43,19
18 Mohammed Amyn MarokkoMarokko Marokko 28:55,96
19 Ryuji Ono JapanJapan Japan 29:06,50
20 Teodoro Vega MexikoMexiko Mexiko 29:06,55
21 David Galván MexikoMexiko Mexiko 29:38,05
DNF John Henwood NeuseelandNeuseeland Neuseeland
John Yuda Msuri TansaniaTansania Tansania
Dathan Ritzenhein Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
  • Olympiasieger Kenenisa Bekele aus Äthiopien
    Olympiasieger Kenenisa Bekele aus Äthiopien
  • Silbermedaillengewinner Sileshi Sihine, Äthiopien
    Silbermedaillengewinner Sileshi Sihine, Äthiopien
  • Bronzemedaillengewinner Zersenay Tadese aus Eritrea
    Bronzemedaillengewinner Zersenay Tadese aus Eritrea
  • Der Äthiopier Haile Gebrselassie belegte diesmal Rang fünf
    Der Äthiopier Haile Gebrselassie belegte diesmal Rang fünf
  • Der kenianische Olympiasiebte Moses Mosop
    Der kenianische Olympiasiebte Moses Mosop
  • Der Olympianeunte José Manuel Martínez aus Spanien
    Der Olympianeunte José Manuel Martínez aus Spanien
  • Der US-Amerikaner Dan Browne belegte Rang zwölf
    Der US-Amerikaner Dan Browne belegte Rang zwölf
  • Der Kenianer Charles Kamathi wurde Dreizehnter
    Der Kenianer Charles Kamathi wurde Dreizehnter
  • Kamiel Maase aus den Niederlanden kam auf Platz vierzehn
    Kamiel Maase aus den Niederlanden kam auf Platz vierzehn
  • Yonas Kifle aus Eritrea wurde Sechzehnter
    Yonas Kifle aus Eritrea wurde Sechzehnter
  • Der US-Amerikaner Dathan Ritzenhein gab das Rennen auf
    Der US-Amerikaner Dathan Ritzenhein gab das Rennen auf

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015, Seite 673 (engl.), abgerufen am 23. April 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – 10.000 m (Männer)
Listen to this article