Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen).

Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Hochsprung
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 34 Athletinnen aus 25 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Athen
Wettkampfphase 26. August 2004 (Qualifikation)
28. August 2004 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Jelena Slessarenko (RusslandRussland RUS)
Hestrie Cloete (SudafrikaSüdafrika RSA)
Wita Stjopina (UkraineUkraine UKR)

Der Hochsprung der Frauen bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen wurde am 26. und 28. August 2004 im Olympiastadion Athen ausgetragen. 34 Athletinnen nahmen teil.

Olympiasiegerin wurde die Russin Jelena Slessarenko. Sie gewann vor der US-Südafrikanerin Hestrie Cloete und der Ukrainerin Wita Stjopina.

Die Schweizerin Corinne Müller schied in der Qualifikation aus.
Athletinnen aus Deutschland, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 2000 Jelena Jelessina (RusslandRussland Russland) 2,01 m Sydney 2000
Weltmeisterin 2003 Hestrie Cloete (SudafrikaSüdafrika Südafrika) 2,06 m Paris 2003
Europameisterin 2002 Kajsa Bergqvist (SchwedenSchweden Schweden) 1,98 m München 2002
Panamerikanische Meisterin 2003 Juana Rosario Arrendel (Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik) 1,94 m Santo Domingo 2003
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 2003 Desiree Crichlow (BarbadosBarbados Barbados) 1,81 m St. George’s 2003[1]
Südamerika-Meisterin 2003 Luciane Dambacher (BrasilienBrasilien Brasilien) 1,82 m Barquisimeto 2003[2]
Asienmeisterin 2003 Bùi Thị Nhung (VietnamVietnam Vietnam) 1,88 m Manila 2003[3]
Afrikameisterin 2004 Hestrie Storbeck (SudafrikaSüdafrika Südafrika) 1,95 m Brazzaville 2004
Ozeanienmeisterin 2002 Elizabeth Murphy (AustralienAustralien Australien) 1,69 m Christchurch 2002[4]
Tiffany Pickford (NeuseelandNeuseeland Neuseeland)

Bestehende Rekorde

Weltrekord 2,09 m Stefka Kostadinowa (BulgarienBulgarien Bulgarien) Rom, Italien 30. August 1987[5]
Olympischer Rekord 2,05 m Finale von Atlanta, USA 3. August 1996

Anmerkungen:

  • Alle Zeitangaben sind auf die Ortszeit Athen (UTC+2) bezogen.
  • Alle Höhen sind in Metern (m) angegeben.

Qualifikation

26. August 2004, 20:00 Uhr

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationshöhe für den direkten Finaleinzug betrug 1,95 m. Neun Springerinnen übersprangen diese Höhe (hellblau unterlegt). Da für das Finalfeld mindestens zwölf Teilnehmerinnen vorgesehen waren, kamen die drei nächstbesten Athletinnen ebenfalls weiter. Sie hatten – wie auch drei weitere Hochspringerinnen – 1,92 m gemeistert, belegten jedoch aufgrund der Fehlversuchsregel die Ränge zehn bis zwölf.

Gruppe A

Platz Name Nation 1,75 1,80 1,85 1,89 1,92 1,95 Höhe Anmerkung
1 Hestrie Cloete SudafrikaSüdafrika Südafrika - - o o o o 1,95
Wita Stjopina UkraineUkraine Ukraine - o o o o o
3 Tia Hellebaut BelgienBelgien Belgien o o o xo o o 1,95 NR
4 Blanka Vlašić KroatienKroatien Kroatien - - xxo xo o o 1,95
5 Inha Babakowa UkraineUkraine Ukraine - o o o o xxx 1,92
6 Oana Pantelimon RumänienRumänien Rumänien - o o xxo o xxx 1,92
7 Tatjana Nowoseltsewa RusslandRussland Russland - o o o xo xxx 1,92
8 Ruth Beitia SpanienSpanien Spanien o o o o xxx 1,89
9 Candeğer Kılınçer Oğuz TurkeiTürkei Türkei - o o xo xxx 1,89
10 Corinne Müller SchweizSchweiz Schweiz - o o xxo xxx 1,89
Solange Witteveen ArgentinienArgentinien Argentinien - o o xxo xxx
12 Zuzana Hlavonová TschechienTschechien Tschechien - o o xxx 1,85
13 Bobby Aloysius IndienIndien Indien o o xo xxx 1,85
Chaunté Howard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - o xo xxx
15 Marina Aitowa KasachstanKasachstan Kasachstan o xxo xxo xxx 1,85
16 Bùi Thị Nhung VietnamVietnam Vietnam o o xxx 1,80
17 Petrina Price AustralienAustralien Australien - xxo xxx 1,80

Gruppe B

Platz Name Nation 1,75 1,80 1,85 1,89 1,92 1,95 Höhe Anmerkung
1 Iryna Mychaltschenko UkraineUkraine Ukraine - o o o o o 1,95
2 Anna Tschitscherowa RusslandRussland Russland - o o o xo o 1,95
Jelena Slessarenko RusslandRussland Russland - o o o xo o
4 Monica Iagăr RumänienRumänien Rumänien - o o o xo xo 1,95
Amy Acuff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - o o o xo xo
6 Marta Mendía SpanienSpanien Spanien - o o xo o xxx 1,92
7 Romary Rifka MexikoMexiko Mexiko - o o xo xxo xxx 1,92
8 Wenelina Wenewa BulgarienBulgarien Bulgarien - o o xxo xxo xxx 1,92
9 Tisha Waller Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - o o o xxx 1,89
Jing Xuezhu China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China o o o o xxx
Juana Rosario Arrendel Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik - o o o xxx
Iva Straková TschechienTschechien Tschechien o o o o xxx
13 Noengrothai Chaipetch ThailandThailand Thailand o o xo o xxx 1,89
14 Tatyana Efimenko Kirgisistan
 Kirgisistan
- o o xxo xxx 1,89
15 Inna Gliznutsa Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau o o o xxx 1,85
16 Caterine Ibargüen KolumbienKolumbien Kolumbien - xo xxo xxx 1,85
17 Nikolia Mitropoulou GriechenlandGriechenland Griechenland - xxo xxo xxx 1,85

Finale

28. August 2004, 20:00 Uhr

Für das Finale hatten sich zwölf Athletinnen qualifiziert, neun über die Qualifikationshöhe und drei weitere über ihre Platzierungen. Drei Ukrainerinnen, zwei Russinnen, zwei Rumäninnen sowie jeweils eine Teilnehmerin aus Belgien, Kroatien, Spanien, Südafrika und den Vereinigten Staaten kämpften um die Medaillen.

Als Favoritin trat die Doppelweltmeisterin von 2001 und 2003 Hestrie Cloete aus Südafrika an. Eine ihrer stärksten Rivalinnen, die Europameisterin und zweifache WM-Dritte Kajsa Bergqvist aus Schwedin konnte nicht an den Start gehen. Die in der Vergangenheit sehr erfolgreiche Ukrainerin Inha Babakowa erreichte zwar noch einmal das Finale, war jedoch nicht mehr in der Form ihrer Erfolgsjahre. Auch die russische Vizeweltmeisterin und Vizeeuropameisterin Marina Kupzowa war in Athen nicht am Start, weil sie sich nicht hatte qualifizieren können. Medaillenanwärterinnen waren vielleicht noch die zweifache WM-Vierte Wenelina Wenewa aus Bulgarien und die Russin Anna Tschitscherowa.

Bei der Sprunghöhe von 1,99 m waren noch sechs Athletinnen im Wettkampf. Cloete und die Russin Jelena Slessarenko waren bislang ohne Fehlversuch geblieben. Die US-Amerikanerin Amy Acuff und die Ukrainerin Iryna Mychaltschenko hatten jeweils einen Fehlsprung, Wita Stjopina, eine weitere Ukrainerin, hatte zweimal und Tschitscherowa bereits dreimal gerissen. Tschitscherowa und Mychaltschenko schieden dann bei 1,99 m mit jeweils übersprungenen 1,96 m aus. Iryna Mychaltschenko war damit Fünfte und Anna Tschitscherowa belegte Rang sechs. Acuff ließ als einzige Athletin die neu aufgelegte Sprunghöhe von 2,02 m aus, was sie ins Hintertreffen brachte, denn Cloete, Slessarenko und auch Stjopina bewältigten die Höhe jeweils mit ihren ersten Sprüngen. Jetzt galt es, 2,04 m zu bewältigen. Slessarenko meisterte auch diese Höhe im ersten Versuch. Stjopina und Acuff rissen jeweils dreimal und schieden aus. Damit belegte Amy Acuff den vierten Platz, während Wita Stjopina die Bronzemedaille gewann. Cloete hob sich nach zwei Fehlversuchen ihren letzten Sprung für die neue Höhe von 2,06 m auf. Doch im Gegensatz zu ihrer Konkurrentin scheiterte die eigentliche Favoritin. So errang Hestrie Cloete die Silbermedaille. Jelena Slessarenko übersprang die 2,06 m wiederum gleich mit ihrem ersten Versuch und verbesserte damit Stefka Kostadinowas olympischen Rekord um einen Zentimeter. Slessarenko versuchte sich dann noch dreimal vergeblich an 2,10 m. So wurde Jelena Slessarenko überraschende Hochsprungolympiasiegerin von Athen.

Platz Name Nation 1,85 1,89 1,93 1,96 1,99 2,02 2,04 2,06 2,10 Endresultat Anmerkung
1 Jelena Slessarenko RusslandRussland Russland o o o o o o o o xxx 2,06 OR
2 Hestrie Cloete SudafrikaSüdafrika Südafrika o o o o o o xx- x 2,02
3 Wita Stjopina UkraineUkraine Ukraine o o o xxo xxo o xxx 2,02
4 Amy Acuff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o o o xo o - xxx 1,99
5 Iryna Mychaltschenko UkraineUkraine Ukraine o o o xo xxx 1,96
6 Anna Tschitscherowa RusslandRussland Russland xo o o xxo xxx 1,96
7 Oana Pantelimon RumänienRumänien Rumänien o o o xxx 1,93
8 Monica Iagăr RumänienRumänien Rumänien o o xo xxx 1,93
9 Inha Babakowa UkraineUkraine Ukraine o xo xo xxx 1,93
10 Marta Mendía SpanienSpanien Spanien o o xxo xxx 1,93
11 Blanka Vlašić KroatienKroatien Kroatien o o xxx 1,89
12 Tia Hellebaut BelgienBelgien Belgien o xxx 1,85
  • Olympiasiegerin Jelena Slessarenko aus Russland
    Olympiasiegerin Jelena Slessarenko aus Russland
  • Bronzemedaillengewinnerin Wita Stjopina, Ukraine
    Bronzemedaillengewinnerin Wita Stjopina, Ukraine
  • Die Russin Anna Tschitscherowa belegte im Finale Rang sechs
    Die Russin Anna Tschitscherowa belegte im Finale Rang sechs
  • Die Kroatin Blanka Vlašić erreichte das Finale und kam auf den elften Platz
    Die Kroatin Blanka Vlašić erreichte das Finale und kam auf den elften Platz

Video

Einzelnachweise

  1. Central American and Caribbean Championships (Women) auf gbrathletics.com, abgerufen am 13. Mai 2018
  2. South American Championships (Women) auf gbrathletics.com, abgerufen am 13. Mai 2018
  3. Asian Championships auf gbrathletics.com, abgerufen am 13. Mai 2018
  4. Oceania Championships auf gbrathletics.com, abgerufen am 13. Mai 2018
  5. IAAF Weltrekorde, Hochsprung Frauen, abgerufen am 12. Mai 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen)
Listen to this article