Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 400 m Hürden (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 400 m Hürden (Frauen).

Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 400 m Hürden (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Frauen
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 27 Athletinnen aus 21 Ländern
Wettkampfphase 17. bis 20. August 2008
Medaillengewinner
Gold
Melaine Walker (JamaikaJamaika JAM)
Silber
Sheena Tosta (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronze
Tasha Danvers (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde vom 17. bis 20. August 2008 im Nationalstadion ausgetragen. 27 Athletinnen nahmen daran teil.

Olympiasiegerin wurde Melaine Walker aus Jamaika vor der US-Amerikanerin vor Sheena Tosta. Die Bronzemedaille gewann die Britin Tasha Danvers.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 2004 Fani Chalkia (GriechenlandGriechenland Griechenland) 52,82 s Athen 2004
Weltmeisterin 2007 Jana Pittman-Rawlinson (AustralienAustralien Australien) 53,31 s Ōsaka 2007
Europameisterin 2006 Jewgenija Issakowa (RusslandRussland Russland) 53,93 s Göteborg 2006
Panamerikanische Meisterin 2007 Sheena Johnson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 54,04 s Rio de Janeiro 2007
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 2008 Josanne Lucas (Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago) 56,55 s Cali 2008[1]
Südamerika-Meisterin 2007 Lucimar Teodoro (BrasilienBrasilien Brasilien) 57,36 s São Paulo 2007[2]
Asienmeisterin 2007 Satomi Kubokura (JapanJapan Japan) 56,74 s Amman 2007[3]
Afrikameisterin 2008 Muizat Ajoke Odumosu (NigeriaNigeria Nigeria) 55,02 s Addis Abeba 2008
Ozeanienmeisterin 2008 Sharon Henry (Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea) 61,83 s Saipan 2008[4]

Bestehende Rekorde

Weltrekord 52,34 s Julija Petschonkina (RusslandRussland Russland) Tula, Russland 8. August 2003[5]
Olympischer Rekord 52,77 s Fani Chalkia (GriechenlandGriechenland Griechenland) Halbfinale von Athen, Griechenland 22. August 2004

Vorrunde

Es fanden vier Vorläufe statt. Die jeweils drei ersten eines jeden Laufs – hellblau unterlegt – sowie die nachfolgend vier zeitschnellsten Athletinnen – hellgrün unterlegt – qualifizierten sich für die Halbfinals.

Vorlauf 1

17. August 2008, 20:10 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tiffany Ross-Williams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 55,51 s
2 Irina Obedina RusslandRussland Russland 55,71 s
3 Satomi Kubokura JapanJapan Japan 55,82 s
4 Shevon Stoddart JamaikaJamaika Jamaika 56,52 s
5 Ieva Zunda LettlandLettland Lettland 57,43 s
6 Lucimar Teodoro BrasilienBrasilien Brasilien 57,68 s

Vorlauf 2

17. August 2008, 20:18 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tasha Danvers Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 55,19 s
2 Anastasia Ott RusslandRussland Russland 55,34 s
3 Nickiesha Wilson JamaikaJamaika Jamaika 55,75 s
4 Angela Moroșanu RumänienRumänien Rumänien 56,07 s
5 Sheena Tosta Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 56,12 s
6 Nikolina Horvat KroatienKroatien Kroatien 56,65 s
7 Michelle Carey IrlandIrland Irland 57,99 s

Vorlauf 3

17. August 2008, 20:26 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Melaine Walker JamaikaJamaika Jamaika 54,46 s
2 Anastassija Rabtschenjuk UkraineUkraine Ukraine 55,18 s
3 Zwetelina Kirilowa BulgarienBulgarien Bulgarien 55,22 s PB
4 Queen Harrison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 55,96 s
5 Aïssata Soulama Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso 56,37 s
6 Carole Kaboud Mebam KamerunKamerun Kamerun 57,81, s
7 Galina Pedan Kirgisistan
 Kirgisistan
60,31 s
Muna Jabir aus dem Sudan scheidet als Fünfte ihres Vorlaufs aus
Muna Jabir aus dem Sudan scheidet als Fünfte ihres Vorlaufs aus

Vorlauf 4

17. August 2008, 20:34 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jekaterina Bikert RusslandRussland Russland 55,15 s
2 Anna Jesień PolenPolen Polen 55,35 s
3 Zuzana Hejnová TschechienTschechien Tschechien 55,91 s
4 Tatjana Asarowa KasachstanKasachstan Kasachstan 56,88 s
5 Muna Jabir Adam SudanSudan Sudan 57,16 s
6 Josanne Lucas Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 57,76 s
7 Laia Forcadell SpanienSpanien Spanien 58,64 s
Die Rumänin Angela Moroșanu erreicht als Achte ihres Halbfinallaufs nicht das Finale
Die Rumänin Angela Moroșanu erreicht als Achte ihres Halbfinallaufs nicht das Finale
Die US-Amerikanerin Queen Harrison wird mit 55,85 s Siebte ihres Halbfinallaufs und scheidet aus
Die US-Amerikanerin Queen Harrison wird mit 55,85 s Siebte ihres Halbfinallaufs und scheidet aus

Halbfinale

Aus den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils ersten vier eines jeden Laufs – hellblau unterlegt – für das Finale.

Lauf 1

18. August 2008, 20:45 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Sheena Tosta Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 54,07 s
2 Tasha Danvers Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 54,31 s
3 Anna Jesień PolenPolen Polen 54,36 s
4 Jekaterina Bikert RusslandRussland Russland 54,38 s
5 Nickiesha Wilson JamaikaJamaika Jamaika 54,67 s
6 Anastasia Ott UkraineUkraine Ukraine 54,74 s PB
7 Satomi Kubokura JapanJapan Japan 56,69 s
8 Angela Moroșanu RumänienRumänien Rumänien 57,67 s

Lauf 2

18. August 2008, 20:52 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Melaine Walker JamaikaJamaika Jamaika 54,20 s
2 Anastassija Rabtschenjuk UkraineUkraine Ukraine 54,60 s PB
3 Tiffany Ross-Williams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 54,99 s
4 Zuzana Hejnová TschechienTschechien Tschechien 55,17 s
5 Aïssata Soulama Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso 55,69 s
6 Irina Obedina RusslandRussland Russland 55,69 s
7 Queen Harrison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 55,85 s
8 Zwetelina Kirilowa BulgarienBulgarien Bulgarien 55,97 s

Finale

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Melaine Walker JamaikaJamaika Jamaika 52,64 s OR
2 Sheena Tosta Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 53,70 s
3 Tasha Danvers Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 53,84 s PB
4 Anastassija Rabtschenjuk UkraineUkraine Ukraine 53,96 s PB
5 Anna Jesień PolenPolen Polen 54,29 s
6 Jekaterina Bikert RusslandRussland Russland 54,96 s
7 Zuzana Hejnová TschechienTschechien Tschechien 54,97 s
8 Tiffany Ross-Williams Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 57,55 s

20. August 2008, 22:35 Uhr

Bei diesen Spielen trat eine neue Generation von 400-Meter-Hürdenläuferinnen in die Fußstapfen ihrer Vorgängerinnen. Die drei Medaillengewinnerinnen der Spiele von 2004, die drei Ersten der Weltmeisterschaften von 2005, die Weltmeisterin und Vizeweltmeisterin von 2007 waren hier nicht mehr unter den Teilnehmerinnen. Das galt auch für die aktuelle Weltrekordlerin.
Zu den Favoritinnen gehörten die starken Jamaikanerinnen – hier vor allem Melaine Walker, und US-Amerikanerinnen – unter ihnen in erster Linie die Olympiavierte von 2004 Sheena Tosta sowie die WM-Siebte von 2007 Tiffany Ross-Williams. Auch die Polin Anna Jesień wurde als WM-Dritte von 2007, WM-Vierte von 2005 und EM-Sechste von 2006 ebenso wie die russische Olympiasechste von 2004 Jekaterina Bikert zu den Medaillenkandidatinnen gezählt.

Es gab ein sehr schnelles olympisches Finale in diesem Wettbewerb. Die Läuferinnen gingen das Rennen mutig mit hohem Tempo an. Am Ende der Zielkurve lagen Tosta und Walker fast gleichauf. Mit bereits erheblichem Abstand folgte Danvers, die wiederum einige Meter Vorsprung zu den weiteren Konkurrentinnen hatte. Auf der Zielgeraden bewies die Jamaikanerin großes Stehvermögen. Sie löste sich von Tosta und vergrößerte ihren Vorsprung mehr und mehr. Melaine Walker wurde Olympiasiegerin und stellte mit 52,64 Sekunden einen neuen olympischen Rekord auf. Tosta ließ auf den letzten Metern deutlich nach, konnte jedoch ihren zweiten Platz verteidigen. Mit einem Rückstand von mehr als einer Sekunde gewann Sheena Tosta die Silbermedaille. Vierzehn Hundertstelsekunden hinter ihr kam Tasha Danvers als Bronzemedaillengewinnerin ins Ziel. Vierte wurde die Ukrainerin Anastassija Rabtschenjuk vor Anna Jesień und Jekaterina Bikert. Die Plätze sieben und acht belegten in dieser Reihenfolge Zuzana Hejnová aus Tschechien und Tiffany Ross-Williams.

Melaine Walker gewann auf dieser seit 1984 olympischen Disziplin die zweite Goldmedaille für Jamaika nach Deon Hemmings, die 1996 in Atlanta erfolgreich gewesen war.

  • Olympiasiegerin Melaine Walker, Jamaika
    Olympiasiegerin Melaine Walker, Jamaika
  • Bronzemedaillengewinnerin Tasha Danvers, Großbritannien
    Bronzemedaillengewinnerin Tasha Danvers, Großbritannien
  • Die Polin Anna Jesień – rechts – wird Olympiafünfte
    Die Polin Anna Jesień – rechts – wird Olympiafünfte
  • Die Olympiasiebte Zuzana Hejnová erreicht im Finale Rang sieben
    Die Olympiasiebte Zuzana Hejnová erreicht im Finale Rang sieben
  • Die US-Amerikanerin Tiffany Ross-Williams belegt im Finale den achten Platz
    Die US-Amerikanerin Tiffany Ross-Williams belegt im Finale den achten Platz

Video

Einzelnachweise

  1. Campeonato CAC de Atletismo 2008 auf athlecac.org, abgerufen am 25. Juni 2018
  2. Campeonato Sudamericano de Atletismo 2007 auf athlecac.org, abgerufen am 25. Juni 2018
  3. 17th Asian Athletics Championship 2007 (Memento des Originals vom 14. Juli 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/athleticsasia.org auf athleticsasia.org (PDF, 417 KB), abgerufen am 25. Juni 2018
  4. Oceania Area Championships - 25/06/2008 to 28/06/2008 auf athletics-oceania.com (PDF, 130 KB), abgerufen am 25. Juni 2018
  5. IAAF Weltrekorde, 400 m Hürden Frauen, abgerufen am 25. Juni 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 400 m Hürden (Frauen)
Listen to this article