Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 5000 m (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 5000 m (Frauen).

Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 5000 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin 5000-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmerinnen 31 Athletinnen aus 19 Ländern
Wettkampfphase 19. und 22. August 2008
Medaillengewinnerinnen
Gold
Tirunesh Dibaba (AthiopienÄthiopien ETH)
Silber
Meseret Defar (AthiopienÄthiopien ETH)
Bronze
Sylvia Jebiwott Kibet (Kenia
 KEN)

Der 5000-Meter-Lauf bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde am 19. und 22. August 2008 im Nationalstadion ausgetragen. 31 Athletinnen nahmen daran teil.

Es gab einen äthiopischen Doppelsieg. Tirunesh Dibaba gewann die Goldmedaille, Silber ging an Meseret Defar. Bronze errang die Kenianerin Sylvia Jebiwott Kibet.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 2004 Meseret Defar (AthiopienÄthiopien Äthiopien) 14:45,65 min Athen 2004
Weltmeisterin 2007 14:47,91 min Ōsaka 2007
Europameisterin 2006 Marta Domínguez (SpanienSpanien Spanien) 14:56,18 min Göteborg 2006
Panamerikanische Meisterin 2007 Megan Metcalfe (KanadaKanada Kanada) 15:35,78 min Rio de Janeiro 2007
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 2008 Nora Leticia Rocha (MexikoMexiko Mexiko) 16:41,27 min Cali 2008[1]
Südamerika-Meisterin 2007 Ednalva da Silva (BrasilienBrasilien Brasilien) 16:09,96 min São Paulo 2007[2]
Asienmeisterin 2007 Kareema Saleh Jasim (BahrainBahrain Bahrain) 16:40,87 min Amman 2007[3]
Afrikameisterin 2008 Meselech Melkamu (AthiopienÄthiopien Äthiopien) 15:49,81 min Addis Abeba 2008
Ozeanienmeisterin 2008 Nicole Layson (Guam
 Guam)
21:11,76 min Saipan 2008[4]

Bestehende Rekorde

Weltrekord 14:11,15 min Tirunesh Dibaba (AthiopienÄthiopien Äthiopien) Oslo, Norwegen 6. Juni 2008[5]
Olympischer Rekord 14:40,79 min Gabriela Szabo (RumänienRumänien Rumänien) Finale von Sydney, Australien 25. September 2000

Doping

Wie auch über 10.000 Meter wurde der Silbermedaillengewinnerin Elvan Abeylegesse im März 2017 ihre Medaille wegen Dopingmissbrauchs aberkannt.[6] Die nachfolgenden Läuferinnen rückten um jeweils einen Rang nach vorne. Besonders benachteiligt wurde die Japanerin Yuriko Kobayashi, die ansonsten am Finale hätte teilnehmen können.

Es fanden zwei Vorläufe statt. Die jeweils sechs ersten eines jeden Laufs – hellblau unterlegt – sowie die nächsten drei zeitschnellsten Athletinnen – hellgrün unterlegt – qualifizierten sich für die Viertelfinals.

Als Vierzehnte des ersten Vorlaufs erreicht die Portugiesin Jéssica Augusto nicht das Finale
Als Vierzehnte des ersten Vorlaufs erreicht die Portugiesin Jéssica Augusto nicht das Finale
Die Japanerin Kayoko Fukushi scheidet im schnelleren der beiden Vorläufe als Siebte ihres Laufs aus. Hier als Drittplatzierte der WM 2013 im Marathonlauf.
Die Japanerin Kayoko Fukushi scheidet im schnelleren der beiden Vorläufe als Siebte ihres Laufs aus. Hier als Drittplatzierte der WM 2013 im Marathonlauf.

Vorlauf 1

19. August 2008, 19:35 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tirunesh Dibaba AthiopienÄthiopien Äthiopien 15:09,89 min
2 Sylvia Jebiwott Kibet Kenia
 Kenia
15:10,37 min
3 Alemitu Bekele TurkeiTürkei Türkei 15:10,92 min
4 Meselech Melkamu AthiopienÄthiopien Äthiopien 15:11,21 min
5 Gulnara Samitowa-Galkina RusslandRussland Russland 15:11,46 min
6 Jennifer Rhines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 15:15,12 min
7 Yuriko Kobayashi JapanJapan Japan 15:15,87 min eigentlich für das Finale qualifiziert
8 Simret Sultan EritreaEritrea Eritrea 15:16,25 min NR
9 Volha Krautsova WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 15:21,85 min
10 Silvia Weissteiner ItalienItalien Italien 15:23,45 min
11 Zhang Yingying China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 15:23,81 min
12 Zakia Mrisho TansaniaTansania Tansania 15:24,28 min
13 Dolores Checa SpanienSpanien Spanien 15:31,22 min
14 Jéssica Augusto PortugalPortugal Portugal 16:05,71 min
15 Lucia Chandamale MalawiMalawi Malawi 16:44,09 min
16 Celma Bonfim da Graça Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe 17:25,99 min NR

Vorlauf 2

19. August 2008, 20:03 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Meseret Defar AthiopienÄthiopien Äthiopien 14:56,32 min
2 Vivian Jepkemoi Cheruiyot Kenia
 Kenia
14:57,27 min
3 Lilija Schobuchowa RusslandRussland Russland 14:57,77 min
4 Priscah Jepleting Cherono Kenia
 Kenia
14:58,07 min
5 Shalane Flanagan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 14:59.69 min
6 Kara Goucher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 15:00,98 min
7 Megan Metcalfe KanadaKanada Kanada 15:11,23 min PB
8 Xue Fei China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 15:13,25 min
9 Kayoko Fukushi JapanJapan Japan 15:20,46 min
10 Mariem Alaoui Selsouli MarokkoMarokko Marokko 15:21,47 min
11 Yukiko Akaba JapanJapan Japan 15:38,30 min
12 Krisztina Papp UngarnUngarn Ungarn 16:08,86 min
13 Francine Niyonizigiye BurundiBurundi Burundi 17:08,44 min
DNF Jelena Sadoroschnaja RusslandRussland Russland
DOP Elvan Abeylegesse TurkeiTürkei Türkei 14:58,79 min im Finale dabei, später disqualifiziert
DNS Joanne Pavey Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Finale

22. August 2008, 20:40 Uhr

Klare Favoritinnen waren die beiden Äthiopierinnen Tirunesh Dibaba und Meseret Defar. Seit 2003 hatten sie sich die Titelgewinne bei allen großen Meisterschaften geteilt:
2003 – Weltmeisterin Dibaba
2004 – Olympiasiegerin Defar / Bronze für Dibaba
2005 – Weltmeisterin Dibaba / Vizeweltmeisterin Defar
2007 – Weltmeisterin Defar
Im Juni des Olympiajahres hatte Dibaba Defars Weltrekord um mehr als fünf Sekunden auf 14:11,15 min verbessert. So ging die knapp zwei Jahre jüngere Dibaba, die eine Woche zuvor bereits den 10.000-Meter-Lauf überlegen gewonnen hatte, als leicht favorisierte Läuferin ins Rennen. Anwärterinnen für die Medaille hinter den beiden Äthiopierinnen waren in erster Linie die drei Kenianerinnen Vivian Jepkemoi Cheruiyot als Vizeweltmeisterin, Priscah Jepleting Cherono als WM-Dritte und Sylvia Jebiwott Kibet als WM-Vierte sowie die dritte Äthiopierin Meselech Melkamu, Fünfte der Weltmeisterschaften 2007 und WM-Vierte von 2005. Nur als Außenseiterinnen gingen die Teilnehmerinnen aller anderen Nationen an den Start.

Im Finale waren je drei Äthiopierinnen, Kenianerinnen und US-Amerikanerinnen, zwei Russinnen sowie jeweils eine Läuferin aus China, Kanada und der Türkei vertreten. Hinzu kam die später wegen Dopingmissbrauchs disqualifizierte Türkin.[6]

Dieser Endlauf wurde der langsamste seit Einführung der Disziplin für Frauen bei den Olympischen Spielen 1996, aber deswegen nicht weniger interessant. Die ersten tausend Meter wurden in knapp 3:40 min gelaufen, einer Zeit, die selbst für einen Marathonlauf nicht allzu schnell gewesen wäre. Auf dem zweiten und dritten Kilometer wurde es zwar ein wenig zügiger, aber auch jetzt blieb es ein sehr gedrosseltes Tempo. Die 3000-Meter-Zwischenzeit war um mehr als eine Minute langsamer als vier Jahre zuvor in Athen. Entsprechend lange blieb das Feld geschlossen zusammen. Anschließend sorgte die später dopingbedingt disqualifizierte Abeylegesse für eine Temposteigerung. Mit der Chinesin Xue Fei und der Kanadierin Megan Metcalfe verloren erste Läuferinnen den Anschluss zum Feld, obwohl es immer noch nicht wirklich schnell geworden war. Der vierte Kilometer wurde in knapp drei Minuten absolviert.

Auf den letzten neunhundert Meter suchte Abeylegesse die Entscheidung mit einem langgezogenen Spurt. Noch immer konnten neun Athletinnen mithalten. Zu Beginn der letzten Runde ergriff Dibaba die Initiative und zog mit Defar im Schlepptau an Abeylegesse vorbei. Sofort entstanden große Lücken. Auf der Gegengeraden kämpften Dibaba und Defar um den Sieg. In der Zielkurve löste sich Tirunesh Dibaba auch von ihren letzten verbliebenen Gegnerinnen und wurde auch über 5000 Meter souveräne Olympiasiegerin. Silber ging an ihre Vorgängerin Meseret Defar, es gab also einen Doppelsieg für Äthiopien. Bronze gewann Sylvia Jebiwott Kibet vor Vivian Jepkemoi Cheruiyot, Kenia belege die Ränge drei und vier. Als beste Läuferin aus einem nicht-afrikanischen Land wurde die Russin Lilija Schobuchowa Fünfte vor der für die Türkei startende Alemitu Bekele, die ebenfalls aus Äthiopien stammte.

Tirunesh Dibaba machte sich mit ihrer zweiten Goldmedaille zu einer der erfolgreichsten Leichtathletinnen bei diesen Olympischen Spielen. Es war der zweite Olympiasieg für Äthiopien in Folge auf dieser Distanz.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende 1000-m-Zeit
1000 m 3:39,20 min Gulnara Samitowa-Galkina mit dem geschlossenen Feld 3:39,20 min
2000 m 6:45,41 min Gulnara Samitowa-Galkina mit dem geschlossenen Feld 3:06,21 min
3000 m 9:58,13 min Gulnara Samitowa-Galkina mit dem geschlossenen Feld 3:02,72 min
4000 m 13:04,77 min Tirunesh Dibaba mit großer Spitzengruppe 2:56,64 min
5000 m 15:41,40 min Tirunesh Dibaba 2:36,63 min

Resultat

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tirunesh Dibaba AthiopienÄthiopien Äthiopien 15:41,40 min
2 Meseret Defar AthiopienÄthiopien Äthiopien 15:44,12 min
3 Sylvia Jebiwott Kibet Kenia
 Kenia
15:44,96 min
4 Vivian Jepkemoi Cheruiyot Kenia
 Kenia
15:46,32 min
5 Lilija Schobuchowa RusslandRussland Russland 15:46,62 min
6 Alemitu Bekele TurkeiTürkei Türkei 15:48,48 min
7 Meselech Melkamu AthiopienÄthiopien Äthiopien 15:49,03 min
8 Kara Goucher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 15:49,39 min
9 Shalane Flanagan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 15:50.80 min
10 Priscah Jepleting Cherono Kenia
 Kenia
15:51,78 min
11 Gulnara Samitowa-Galkina RusslandRussland Russland 15:56,79 min
12 Xue Fei China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 16:09.84 min
13 Jennifer Rhines Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 16:34,63 min
14 Megan Metcalfe KanadaKanada Kanada 17:06,82 min
DOP Elvan Abeylegesse TurkeiTürkei Türkei 14:58,79 min
  • Olympiasiegerin Tirunesh Dibaba, Äthiopien
    Olympiasiegerin Tirunesh Dibaba, Äthiopien
  • Silbermedaillengewinnerin Meseret Defar, ebenfalls aus Äthiopien
    Silbermedaillengewinnerin Meseret Defar, ebenfalls aus Äthiopien
  • Bronzemedaille für die Kenianerin Sylvia Jebiwott Kibet – rechts
    Bronzemedaille für die Kenianerin Sylvia Jebiwott Kibet – rechts
  • Die Kenianerin Vivian Cheruiyot Jepkemoi wird Olympiavierte
    Die Kenianerin Vivian Cheruiyot Jepkemoi wird Olympiavierte
  • Platz fünf für die Russin Lilija Schobuchowa
    Platz fünf für die Russin Lilija Schobuchowa
  • Die für die Türkei startende Alemitu Bekele wird Olympiasechste
    Die für die Türkei startende Alemitu Bekele wird Olympiasechste
  • Die siebtplatzierte Äthiopierin Meselch Melkamu
    Die siebtplatzierte Äthiopierin Meselch Melkamu
  • Die US-Amerikanerin Kara Goucher belegt Rang acht
    Die US-Amerikanerin Kara Goucher belegt Rang acht
  • Shallane Flanagan, ebenfalls USA, kommt auf den neunten Platz
    Shallane Flanagan, ebenfalls USA, kommt auf den neunten Platz
  • Die Russin Gulnara Samitowa-Galkina wird Olympiazehnte
    Die Russin Gulnara Samitowa-Galkina wird Olympiazehnte
  • Die US-Amerikanerin Jennifer Rhines erreicht im Finale Rang dreizehn
    Die US-Amerikanerin Jennifer Rhines erreicht im Finale Rang dreizehn

Video

Einzelnachweise

  1. Campeonato CAC de Atletismo 2008 auf athlecac.org, abgerufen am 18. Juni 2018
  2. Campeonato Sudamericano de Atletismo 2007 auf athlecac.org, abgerufen am 18. Juni 2018
  3. 17th Asian Athletics Championship 2007 (Memento des Originals vom 14. Juli 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/athleticsasia.org auf athleticsasia.org (PDF, 417 KB), abgerufen am 18. Juni 2018
  4. Oceania Area Championships - 25/06/2008 to 28/06/2008 auf athletics-oceania.com (PDF, 130 KB), abgerufen am 18. Juni 2018
  5. IAAF Weltrekorde, 5000 m Frauen, abgerufen am 23. Juni 2018
  6. a b 1.500-m-Läuferin Bulut verliert Olympiagold von 2012, Abeylegesses Vergehen und Konsequenzen im letzten Abschnitt des Artikels benannt, auf sport.orf.at, 29. März 2017, abgerufen am 23. Juni 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 5000 m (Frauen)
Listen to this article