Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen).

Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Sportart Leichtathletik
Disziplin Hochsprung
Geschlecht Frauen
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 31 Athletinnen aus 22 Ländern
Wettkampfphase 21./23. August 2008
Medaillengewinner
Gold
Tia Hellebaut (BelgienBelgien BEL)
Silber
Blanka Vlašić (KroatienKroatien CRO)
Bronze
Chaunté Howard (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Der Hochsprung bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde am 21. und 23. August 2008 ausgetragen. 31 Athletinnen nahmen daran teil.

Olympiasiegerin wurde die Belgierin Tia Hellebaut. Sie gewann vor der Kroatin Blanka Vlašić. Bronze errang die US-Amerikanerin Chaunté Howard.

Aktuelle Titelträgerinnen

Olympiasiegerin 2004 Jelena Slessarenko (RusslandRussland Russland) 2,06 m Athen 2004
Weltmeisterin 2007 Blanka Vlašić (KroatienKroatien Kroatien) 2,05 m Ōsaka 2007
Europameisterin 2006 Tia Hellebaut (BelgienBelgien Belgien) 2,03 m Göteborg 2006
Panamerikanische Meisterin 2007 Romary Rifka (MexikoMexiko Mexiko) 1,98 m Rio de Janeiro 2007
Zentralamerika- und Karibik-Meisterin 2008 Levern Spencer (Saint LuciaSt. Lucia St. Lucia) 1,91 m Cali 2008[1]
Südamerika-Meisterin 2007 Caterine Ibargüen (KolumbienKolumbien Kolumbien) 1,84 m São Paulo 2007[2]
Asienmeisterin 2007 Tatjana Efimenko (Kirgisistan
 Kirgisistan)
1,94 m Amman 2007[3]
Afrikameisterin 2004 Anika Smit (SudafrikaSüdafrika Südafrika) 1,88 m Addis Abeba 2008
Ozeanienmeisterin 2008 Hochsprung der Frauen nicht im Meisterschaftsprogramm Saipan 2008[4]

Bestehende Rekorde

Weltrekord 2,09 m Stefka Kostadinowa (BulgarienBulgarien Bulgarien) Rom, Italien 30. August 1987[5]
Olympischer Rekord 2,06 m Jelena Slessarenko (RusslandRussland Russland) Finale von Athen, Griechenland 28. August 2004

Doping

In dieser Disziplin gab es gleich drei Dopingsünderinnen, die im Jahre 2016 überführt und disqualifiziert wurden.

  • Anna Tschitscherowa, Russland – zunächst Dritte. Ihr wurde ihre Bronzemedaille wegen Dopingmissbrauchs aberkannt.[6]
  • Jelena Slessarenko, ebenfalls Russland – zunächst Vierte. Auch ihre Platzierung wurde wegen Dopingmissbrauchs annulliert.[6]
  • Wita Palamar, Ukraine – zunächst Fünfte. Ihr Resultat wurde wegen Dopingmissbrauchs gestrichen.[6]

Qualifikation

21. August 2008, 10:50 Uhr

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationshöhe für den direkten Finaleinzug betrug 1,96 m. Keine der teilnehmenden Springerinnen ging diese Höhe überhaupt an, da sich abzeichnete, dass übersprungene 1,93 m genügten, um sich für das Finale zu qualifizieren. Fünfzehn Athletinnen (hellgrün unterlegt) erreichten so das Finale. Allerdings waren unter ihnen die drei o. g. Dopingbetrügerinnen, sodass nur zwölf von den Finalistinnen in die Wertung gelangten.

Gruppe A

Svetlana Radzivil aus Usbekistan – hier auf einer usbekischen Briefmarke – scheitert mit 1,89 m in der Qualifikation
Svetlana Radzivil aus Usbekistan – hier auf einer usbekischen Briefmarke – scheitert mit 1,89 m in der Qualifikation
Platz Name Nation 1,80 m 1,85 m 1,89 m 1,93 m Höhe Anmerkung
1 Tia Hellebaut BelgienBelgien Belgien - o o o 1,93
2 Ariane Friedrich DeutschlandDeutschland Deutschland - o xo o 1,93
3 Swetlana Schkolina RusslandRussland Russland o o o xo 1,93
4 Romana Dubnová TschechienTschechien Tschechien o xo o xxo 1,93
5 Doreen Amata NigeriaNigeria Nigeria o o o xxx 1,89
6 Svetlana Radzivil UsbekistanUsbekistan Usbekistan o xo o xxx 1,89
7 Amy Acuff Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o o xo xxx 1,89
8 Zheng Xingjuan China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China xo o xxo xxx 1,89
9 Karina Vnukova LitauenLitauen Litauen o o xxx 1,85
10 Sharon Day Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA xo o xxx 1,85
Antonia Stergiou GriechenlandGriechenland Griechenland xo o xxx
12 Jekaterina Jewsejewa KasachstanKasachstan Kasachstan o xxo xxx 1,85
13 Noeng Ruthai Chaipech ThailandThailand Thailand o xxx 1,80
Ina Gliznuța Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau o xxx
DOP Wita Palamar UkraineUkraine Ukraine im Finale dabei, später disqualifiziert[6]
Anna Tschitscherowa RusslandRussland Russland

Gruppe B

Levern Spencer aus St. Lucia überspringt 1,85 m in der Qualifikation, was nicht für das Finale reicht
Levern Spencer aus St. Lucia überspringt 1,85 m in der Qualifikation, was nicht für das Finale reicht
Platz Name Nation 1,80 m 1,85 m 1,89 m 1,93 m Höhe Anmerkung
1 Marina Aitowa KasachstanKasachstan Kasachstan o o o o 1,93
Ruth Beitia SpanienSpanien Spanien o o o o
Wita Stjopina UkraineUkraine Ukraine o o o o
4 Antonietta Di Martino ItalienItalien Italien xo o o o 1,93
5 Iva Straková TschechienTschechien Tschechien o o xxo o 1,93
6 Chaunté Howard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o o o xo 1,93
Blanka Vlašić KroatienKroatien Kroatien o o o xo
8 Emma Green SchwedenSchweden Schweden o o o xxo 1,93
9 Melanie Skotnik FrankreichFrankreich Frankreich o o o xxx 1,89
10 Nicole Forrester KanadaKanada Kanada o o xo xxx 1,89
11 Anna Iljuštšenko EstlandEstland Estland o xxo xo xxx 1,89
12 Nadiya Dusanova UsbekistanUsbekistan Usbekistan xxo o xxx 1,85
13 Levern Spencer Saint LuciaSt. Lucia St. Lucia - xo xxx 1,85
ogV Tatjana Efimenko Kirgisistan
 Kirgisistan
xxx ohne Höhe
Romary Rifka MexikoMexiko Mexiko xxx
DOP Jelena Slessarenko RusslandRussland Russland im Finale dabei, später disqualifiziert[6]

Finale

23. August 2008, 19:00 Uhr

Im Finale standen fünfzehn Athletinnen, von denen keine die Qualifikationshöhe von 1,96 m angegangen war, weil sich in der Ausscheidung abzeichnete, dass 1,93 m für die Finalteilnahme reichen würden. Um die Medaillen kämpften zwei Hochspringerinnen aus Tschechien sowie je eine Teilnehmerin aus Belgien, Deutschland, Italien, Schweden, Kasachstan, Kroatien, Russland, Spanien, der Ukraine und den Vereinigten Staaten. Drei weitere Athletinnen – zwei aus Russland und eine aus der Ukraine – wurden acht Jahre nach diesen Spielen bei Nachkontrollen des Dopingmissbrauchs überführt und disqualifiziert.[6]

Zum engeren Kreis der Favoritinnen gehörten die kroatische Weltmeisterin von 2007 und EM-Vierte von 2006 Blanka Vlašić, die italienische Vizeweltmeisterin von 2007 Antonietta Di Martino, die US-amerikanische Vizeweltmeisterin von 2005 Chaunté Howard und die belgische Europameisterin von 2006 Tia Hellebaut. Auch die drei Dopingbetrügerinnen wären hier mitzuzählen, doch ein näheres Eingehen auf diese Athletinnen erübrigt sich hier.

Sechs Hochspringerinnen waren noch im Wettbewerb, als die Höhe von 1,99 m gefordert war. Bis dahin hatten Vlašić, Hellebaut, die Spanierin Ruth Beitia und die Deutsche Ariane Friedrich alles im ersten Versuch bewältigt. Howard und die Schwedin Emma Green hatten zwei Fehlversuche zu Buche stehen, wobei Green die zuletzt aufgelegten 1,96 m erst mit ihrem dritten Sprung genommen hatte. Nur Vlašić behielt bei 1,99 m ihre weiße Weste. Hellebaut benötigte zwei, Howard drei Versuche, um die Höhe zu überspringen. Beitia, Friedrich und Green scheiterten jeweils dreimal. Damit belegten Ruth Beitia und Ariane Friedrich gemeinsam den vierten Platz. Emma Green war Sechste.

Bei 2,01 m hatten Vlašić, Hellebaut und Howard eine Medaille sicher, die Rangfolge allerdings war noch zu klären. Vlašić blieb wieder ohne Fehlversuch, Hellebaut bewältigte die Aufgabe mit ihrem zweiten Sprung, Howard riss dreimal, sie gewann mit übersprungenen 1,99 m die Bronzemedaille. Auch über 2,03 m ging es genauso weiter: Vlašić nahm die Höhe auf Anhieb, Hellebaut mit ihrem zweiten Versuch. Nun wurden 2,05 m aufgelegt und der Ablauf war erstmals umgekehrt: Hellebaut zeigte sich nervenstark und war mit dem ersten Sprung erfolgreich, während Vlašić ihren ersten Fehlversuch des Wettbewerbs überhaupt hatte. Aber sie blieb im Rennen und nahm die Höhe mit dem zweiten Sprung. Weiter ging es mit 2,07 m, was olympischer Rekord gewesen wäre. Hier fiel die Entscheidung. Vlašić scheiterte dreimal, während Hellebaut nach einem Fehlsprung wegen auf weitere Versuche verzichtete. Tia Hellebaut hatte Gold gewonnen, weil sie bei Höhengleichheit weniger Versuche über 2,05 m benötigt hatte. Für Blanka Vlašić gab es die Silbermedaille.

Tia Hellebaut war die erste belgische Olympiasiegerin im Hochsprung der Frauen. Blanka Vlašić gewann die erste kroatische Medaille in dieser Disziplin.

Platz Name Nation 1,85 m 1,89 m 1,93 m 1,96 m 1,99 m 2,01 m 2,03 m 2,05 m 2,07 m Endresultat Anmerkung
1 Tia Hellebaut BelgienBelgien Belgien o o o o xo xo xo o x- 2,05 NR
2 Blanka Vlašić KroatienKroatien Kroatien o o o o o o o xo xxx 2,05
3 Chaunté Howard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o o xo xo xxo xxx 1,99
4 Ruth Beitia SpanienSpanien Spanien o o o o xxx 1,96
Ariane Friedrich DeutschlandDeutschland Deutschland o - o o xxx
6 Emma Green SchwedenSchweden Schweden o o o xxo xxx 1,96
7 Marina Aitowa KasachstanKasachstan Kasachstan o o o xxx 1,93
Antonietta Di Martino ItalienItalien Italien o o o xxx
9 Iva Straková TschechienTschechien Tschechien o o xxo xxx 1,93
Wita Stjopina UkraineUkraine Ukraine o o xxo xxx
11 Swetlana Schkolina RusslandRussland Russland o xo xxo xxx 1,93
12 Romana Dubnová TschechienTschechien Tschechien o xo x- - - - - - - 1,89
DOP Anna Tschitscherowa RusslandRussland Russland Resultat im Jahr 2016 annulliert[6]
Jelena Slessarenko RusslandRussland Russland
Wita Palamar UkraineUkraine Ukraine
  • Olympiasiegerin Tia Hellebaut, Belgien
    Olympiasiegerin Tia Hellebaut, Belgien
  • Silbermedaille für die Kroatin Blanka Vlašić
    Silbermedaille für die Kroatin Blanka Vlašić
  • Bronzemedaillengewinnerin Chaunté Howard aus den Vereinigten Staaten
    Bronzemedaillengewinnerin Chaunté Howard aus den Vereinigten Staaten
  • Die Spanierin Ruth Beitia wird gemeinsam mit Ariane Friedrich Vierte
    Die Spanierin Ruth Beitia wird gemeinsam mit Ariane Friedrich Vierte
  • Ariane Friedrich aus Deutschland belegt zusammen mit Ruth Beitia Rang vier
    Ariane Friedrich aus Deutschland belegt zusammen mit Ruth Beitia Rang vier
  • Die Schwedin Emma Green wird Olympiasechste
    Die Schwedin Emma Green wird Olympiasechste
  • Auf einem geteilten siebten Platz: Marina Aitowa aus Kasachstan
    Auf einem geteilten siebten Platz: Marina Aitowa aus Kasachstan
  • Die Italienerin Antonietta Di Martino ist ebenfalls Siebte
    Die Italienerin Antonietta Di Martino ist ebenfalls Siebte
  • Iva Straková aus Tschechien belegt einen geteilten Rang neun
    Iva Straková aus Tschechien belegt einen geteilten Rang neun
  • Ebenfalls Neunte wird die Ukrainerin Wita Stjopina
    Ebenfalls Neunte wird die Ukrainerin Wita Stjopina
  • Die Russin Swetlana Schkolina kommt auf den elften Platz
    Die Russin Swetlana Schkolina kommt auf den elften Platz

Video

Einzelnachweise

  1. Campeonato CAC de Atletismo 2008 auf athlecac.org, abgerufen am 8. Juni 2018
  2. Campeonato Sudamericano de Atletismo 2007 auf athlecac.org, abgerufen am 8. Juni 2018
  3. 17th Asian Athletics Championship 2007 (Memento des Originals vom 14. Juli 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/athleticsasia.org auf athleticsasia.org (PDF, 417 KB), abgerufen am 8. Juni 2018
  4. Oceania Area Championships - 25/06/2008 to 28/06/2008 auf athletics-oceania.com (PDF, 130 KB), abgerufen am 8. Juni 2018
  5. IAAF Weltrekorde, Hochsprung Frauen, abgerufen am 28. Juni 2018
  6. a b c d e f g IOC sanctions Anna Chicherova for failing anti-doping test at Beijing 2008 auf www.olympic.org 6. Oktober 2016, abgerufen am 28. Juni 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – Hochsprung (Frauen)
Listen to this article