Ossi Karttunen - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Ossi Karttunen.

Ossi Karttunen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ossi Karttunen (Ossi Jalmari Karttunen; * 17. März 1948 in Ruokolahti) ist ein ehemaliger finnischer Sprinter.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1969 in Athen schied er über 100 m im Halbfinale und über 200 m im Vorlauf aus. 1971 kam er bei den EM in Helsinki über 200 m und in der 4-mal-400-Meter-Staffel nicht über die Vorrunde hinaus.

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München wurde er Sechster in der 4-mal-400-Meter-Staffel.

1973 wurde er beim Leichtathletik-Europacup in Edinburgh jeweils Dritter über 200 m und 400 m. 1974 gewann er bei den EM in Rom Bronze in der 4-mal-400-Meter-Staffel und wurde Fünfter über 400 m. In der 4-mal-100-Meter-Staffel scheiterte er im Vorlauf. Im Jahr darauf schied er bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1975 in Katowice über 400 m im Halbfinale und über 60 m im Vorlauf aus.

Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde er Achter in der 4-mal-400-Meter-Staffel und erreichte über 400 m das Viertelfinale.

1978 kam er bei den EM in Prag über 400 m nicht über den Vorlauf hinaus.

Achtmal wurde er Finnischer Meister über 200 m (1966–1970, 1973, 1974, 1977) und je dreimal über 100 m (1968, 1969, 1979) und 400 m (1975, 1976, 1978).

Persönliche Bestzeiten

  • 100 m: 10,4 s, 13. Juni 1970, Budapest
  • 200 m: 20,4 s, 28. Juli 1973, Paimio
  • 400 m: 45,87 s, 4. September 1974, Rom
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Ossi Karttunen
Listen to this article