P. U. Chitra - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for P. U. Chitra.

P. U. Chitra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

P. U. Chitra Leichtathletik


P. U. Chitra (Mitte) mit Gold bei den Südasienspielen 2016

Voller Name Palakkeezhil Unnikrishnan Chitra
Nation IndienIndien Indien
Geburtstag 9. Juni 1995 (25 Jahre)
Geburtsort Palakkad, Kerala, Indien
Größe 160 cm
Gewicht 48 kg
Karriere
Disziplin Mittelstreckenlauf
Trainer Nikolaj Snesarew
Status aktiv
Medaillenspiegel
Asienspiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Asian Indoor & Martial Arts Games 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Asienmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Südasienspiele 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
 Asienspiele
Bronze Jakarta 2018 1500 m
Asian Indoor & Martial Arts Games
Gold Aşgabat 2017 1500 m
Asienmeisterschaften
Gold Bhubaneswar 2017 1500 m
Gold Doha 2019 1500 m
Südasienspiele
Gold Guwahati 2016 1500 m
Bronze Kathmandu 2019 1500 m
letzte Änderung: 10. Dezember 2019

Palakkeezhil Unnikrishnan Chitra (* 9. Juni 1995 in Palakkad, Kerala) ist eine indische Leichtathletin, die sich auf den Mittelstreckenlauf spezialisiert.

Sportliche Laufbahn

Erste internationale Erfahrungen sammelte P. U. Chitra bei den Südasienspielen 2016 in Guwahati, bei denen sie die Goldmedaille über 1500 Meter gewann. Im Jahr darauf wurde sie bei den Asienmeisterschaften im heimischen Bhubaneswar Kontinentalmeisterin und erhielt damit eigentlich ein Freilos für die Weltmeisterschaften in London, bei denen sie aber nicht an den Start gehen durfte. Anfang September gewann sie bei Asian Indoor & Martial Arts Games in Aşgabat in 4:27,77 min ebenfalls die Goldmedaille vor den beiden Kirgisinnen Gulschanoi Satarowa und Arina Kleschtschukowa. 2018 nahm sie erstmals an den Asienspielen in Jakarta teil und gewann dort in 4:12,56 min die Bronzemedaille hinter den beiden für Bahrain startenden Äthiopierinnen Kalkidan Gezahegne und Tigist Gashaw. Im Jahr darauf verteidigte sie bei den Asienmeisterschaften in Doha in 4:15,56 min ihren Titel und erhielt damit ein Freilos für die Weltmeisterschaften ebendort im Oktober, bei denen sie mit neuer Bestleistung von 4:11,10 min im Vorlauf ausschied. Kurz darauf gewann sie bei den Südasienspielen in Kathmandu in 4:35,46 min die Bronzemedaille hinter U. K. Nilani Rathnayaka aus Sri Lanka und ihrer Landsfrau K. M. Chanda und belegte über 800 Meter in 2:13,13 min Rang fünf.

2018 und 2019 wurde Chitra indische Meisterin im 1500-Meter-Lauf sowie 2019 auch über 800 Meter. Sie absolvierte ein Studium am VTB College in Pallakad.

Klage gegen den Indischen Leichtathletikverband

2017 reichte Chitra eine Klage beim Kerala High Court gegen den Indischen Leichtathletikverband (AFI) gegen ihre Nichtberücksichtigung für die Weltmeisterschaften in London ein. Sie hätte eigentlich wegen des Asientitels ein Freilos für die Meisterschaften innegehabt. Das Gericht gab der Athletin recht und zwang den Verband Raghavan zu nominieren, jedoch war die Nominierungsfrist bereits abgelaufen und der Weltleichtathletikverband untersagte ihr einen Start.[1]

Bestleistungen

  • 800 Meter: 2:02,96 min, 28. August 2019 in Lucknow
  • 1500 Meter: 4:11,10 min, 2. Oktober 2019 in Doha
    • 1500 Meter (Halle): 4:27,77 min, 19. September 2017 in Aşgabat

Einzelnachweise

  1. PTI: IAAF rejects AFI's request to include Chitra for World Champ. The Times of India, 30. Juli 2017, abgerufen am 11. Oktober 2018 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
P. U. Chitra
Listen to this article