RAK-Halbmarathon - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for RAK-Halbmarathon.

RAK-Halbmarathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der RAK-Halbmarathon (englisch RAK Half Marathon) ist ein Halbmarathon, der in Ra’s al-Chaima, Vereinigte Arabische Emirate, stattfindet. Die Abkürzung RAK leitet sich ab von Ras Al Khaimah, der englischen Transkription des Veranstaltungsortes.

Er wird seit 2007 jährlich im Februar ausgetragen und galt als der weltweit bestdotierte Halbmarathon.[1] Allerdings schüttete der Zayed International Half Marathon im Emirat Abu Dhabi 2010 ein deutlich höheres Preisgeld an die Sieger aus.[2]

Die flache Strecke und das regelmäßig hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld machen den RAK-Halbmarathon zu einem der schnellsten der Welt. So erzielte Samuel Kamau Wanjiru 2007 hier mit 58:53 min eine Weltbestzeit im Halbmarathon, die allerdings nicht als Weltrekord anerkannt wurde, weil kein EPO-Test vorlag.[3] Seine Zwischenzeit von 41:29 min nach 15 Kilometern entsprach der damaligen Weltrekordmarke seines Landsmanns Felix Limo über diese Distanz.

Dieselbe Zwischenzeit lief 2009 der Äthiopier Deriba Merga, der das Rennen aber letztlich nur als Dritter in 59:18 min beendete. Der Sieger Patrick Makau Musyoki aus Kenia erzielte mit 58:52 min die im Jahr 2009 zweitschnellste jemals gelaufene Halbmarathonzeit, während sich bei den Frauen Dire Tune aus Äthiopien mit 1:07:18 h auf Platz fünf der damaligen Weltbestenliste schob und einen Landesrekord aufstellte.[4] 2011 verbesserte die Kenianerin Mary Keitany den Weltrekord um 35 Sekunden auf 1:05:50 h.[5] Nachdem Florence Kiplagat beim Barcelona-Halbmarathon den Weltrekord 2014 auf 1:05:12 h und 2015 auf 1:05:09 h gesteigert hatte, unterbot Peres Jepchirchir diese Marke bei ihrem Sieg in Ra’s al-Chaima 2017 mit ihrer Siegerzeit von 1:05:06 h wiederum um 3 Sekunden.[6] 2018 konnte ihre Landsfrau Fancy Chemutai diese Zeit weiter verbessern, blieb aber in 1:04:52 h nur eine Sekunde über den mittlerweile von Joyciline Jepkosgei gehaltenen Weltrekord.[7] Zwei Jahre später verbesserte die Äthiopierin Ababel Yeshaneh den bis dato nach wie vor von Jepkosgei gehaltenen Weltrekord um 20 Sekunden auf 1:04:31 h.[8]

Statistik

Streckenrekorde

Siegerliste

Datum Männer Zeit (h) Frauen Zeit (h)
21. Feb. 2020 Kibiwott Kandie Kenia
 Kenia
0:58:58 Ababel Yeshaneh AthiopienÄthiopien Äthiopien 1:04:31
08. Feb. 2019 Stephen Kiprop Kenia
 Kenia
0:58:42 Senbere Teferi AthiopienÄthiopien Äthiopien 1:05:45
09. Feb. 2018 Bedan Karoki Kenia
 Kenia -2-
0:58:42 Fancy Chemutai Kenia
 Kenia
1:04:52
10. Feb. 2017 Bedan Karoki Kenia
 Kenia
0:59:10 Peres Jepchirchir Kenia
 Kenia
1:05:06
12. Feb. 2016 Birhanu Legese AthiopienÄthiopien Äthiopien 1:00:40 Cynthia Jerotich Limo Kenia
 Kenia
1:06:04
13. Feb. 2015 Mosinet Geremew AthiopienÄthiopien Äthiopien 1:00:05 Mary Keitany Kenia
 Kenia -3-
1:06:02
14. Feb. 2014 Lelisa Desisa AthiopienÄthiopien Äthiopien 0:59:36 Priscah Jeptoo Kenia
 Kenia
1:07:02
15. Feb. 2013 Geoffrey Kamworor Kenia
 Kenia
0:58:54 Lucy Wangui Kabuu Kenia
 Kenia
1:06:09
17. Feb. 2012 Dennis Kipruto Kimetto Kenia
 Kenia
1:00:40 Mary Keitany Kenia
 Kenia -2-
1:06:49
18. Feb. 2011 Deriba Merga AthiopienÄthiopien Äthiopien 0:59:24 Mary Keitany Kenia
 Kenia
1:05:50
19. Feb. 2010 Geoffrey Kiprono Mutai Kenia
 Kenia
0:59:43 Elvan Abeylegesse TurkeiTürkei Türkei 1:07:07
20. Feb. 2009 Patrick Makau Musyoki Kenia
 Kenia -2-
0:58:52 Dire Tune AthiopienÄthiopien Äthiopien 1:07:18
08. Feb. 2008 Patrick Makau Musyoki Kenia
 Kenia
0:59:35 Salina Jebet Kosgei Kenia
 Kenia
1:12:29
20. Feb. 2007 Samuel Kamau Wanjiru Kenia
 Kenia
0:58:53 Berhane Adere AthiopienÄthiopien Äthiopien 1:10:58

Entwicklung der Finisherzahlen

Jahr Gesamt Männer Frauen
2020 3185 2176 01009
2019 2390 1641 0749
2018 2250 1488 0762
2017 2153 1407 0746
2016 2225 1461 0764
2015 1817 1178 0639
2014 1811 1192 0619
2013 1483 0978 0505
2012 1617 1036 0581
2011 1360 0863 0497
2010 1312 0813 0499
2009 0979 0649 0330
2008 0608 0408 0200

Fußnoten

  1. SCC-Events.com: Patrick Makau und Salina Kosgei siegreich beim bestdotierten Halbmarathon der Welt. 8. Februar 2008
  2. GulfNews: Regassa wins Zayed half-marathon (englisch), 8. Januar 2010
  3. leichtathletik.de: Samuel Wanjiru - Der Erlöser. 4. Oktober 2008
  4. IAAF: Makau produces second fastest time ever, Tune clocks national record at RAK Half Marathon (Memento vom 23. Februar 2009 im Internet Archive), 20. Februar 2009
  5. IAAF: Keitany smashes Half Marathon World record in Ras Al Khaimah (Memento vom 19. Februar 2011 im Internet Archive). 18. Februar 2011
  6. Tim Hutchings, Jon Mulkeen: Jepchirchir breaks world half marathon record in Ras al-Khaimah (englisch) IAAF. 10. Februar 2017. Abgerufen am 11. Februar 2017.
  7. Chemutai threatens world record at RAK half marathon (englisch) IAAF. 9. Februar 2018. Abgerufen am 9. Februar 2018.
  8. Yeshaneh breaks half marathon world record in Ras Al Khaimah (englisch) World Athletics. 21. Februar 2020. Abgerufen am 21. Februar 2020.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
RAK-Halbmarathon
Listen to this article