Sara Wedlund - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Sara Wedlund.

Sara Wedlund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sara Wedlund (Sara Christina Wedlund; * 27. Dezember 1975 in Hässelby-Vällingby) ist eine ehemalige schwedische Langstreckenläuferin.

1995 stellte sie drei nationale Rekorde über 5000 m auf, zuletzt als Neunte bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Göteborg mit 15:08,36 min, und gewann Silber bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Alnwick.

Im Jahr darauf wurde sie nationale Hallenmeisterin über 1500 m und 3000 m[1] und gewann über 3000 m bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Stockholm Silber mit ihrem dritten Landesrekord von 8:50,32 min. Danach wurde sie schwedische Meisterin im Crosslauf und über 5000 m.[2] Bei den Olympischen Spielen in Atlanta wurde sie Elfte über 5000 m, und bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Charleroi gewann sie Gold, nachdem die erstplatzierte Rumänin Iulia Negură wegen Dopings disqualifiziert worden war.

Eine Reihe von Verletzungen und die Auswirkungen einer nicht vollständig überwundenen Magersucht, deretwegen sie als Jugendliche schon stationär behandelt worden war, verhinderten in der Folge eine dauerhafte Rückkehr ins Wettkampfgeschehen.[3]

Persönliche Bestzeiten

  • 1500 m: 4:15,48 min, 23. Juli 1995, Sollentuna
  • 2000 m: 5:52,22 min, 2. September 1995, Stockholm (aktueller schwedischer Rekord)
  • 3000 m: 8:48,87 min, 29. Juni 1996, Bergen (aktueller schwedischer Rekord)
    • Halle: 8:50,32 min, 9. März 1996, Stockholm (aktueller schwedischer Rekord)
  • 5000 m: 15:06,90 min, 8. Juli 1996, Stockholm (aktueller schwedischer Rekord)
    • Halle: 15:06,49 min, 25. Februar 1996, Stockholm (aktueller schwedischer Rekord)

Fußnoten

  1. gbrathletics: Swedish Indoor championships
  2. gbrathletics: Swedish Championships
  3. Aftonbladet: „Jag är inte frisk från anorexin“. 15. Juli 2003
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Sara Wedlund
Listen to this article