Stine Brun Kjeldaas - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Stine Brun Kjeldaas.

Stine Brun Kjeldaas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Stine Brun Kjeldaas Snowboard
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 23. April 1975
Geburtsort KongsbergNorwegenNorwegen Norwegen
Größe 172 cm
Gewicht 61 kg
Karriere
Disziplin Halfpipe
Verein Kongsberg IF
Status zurückgetreten
Karriereende 2004
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen (ISF) 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
WM-Medaillen (FIS) 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
 Olympische Winterspiele
Silber 1998 Nagano Halfpipe
 Snowboard-Weltmeisterschaften
Bronze 1993 Ischgl Halfpipe
Bronze 1995 Davos Halfpipe
 Snowboard-Weltmeisterschaften
Silber 2001 Madonna di Campiglio Halfpipe
Platzierungen
Weltcup
 Debüt im Weltcup 16. Februar 1997
 Weltcupsiege 5
 Gesamtweltcup 20. (1997/98)
 Halfpipe-Weltcup 2. (2000/01)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Halfpipe 5 3 1
 

Stine Brun Kjeldaas (* 23. April 1975 in Kongsberg) ist eine ehemalige norwegische Snowboarderin.

Werdegang

Kjeldaas, die für den Kongsberg IF startete, begann bereits früh ihre Snowboardkarriere auf der Halfpipe. Bei der Snowboard-Weltmeisterschaft 1993 in Ischgl konnte sie hinter Martina Tschamer und Tricia Byrnes die Bronzemedaille gewinnen. Auch zwei Jahre später wiederholte sie diesen Erfolg bei der Snowboard-Weltmeisterschaft 1995 im Schweizer Davos. Bei der Snowboard-Weltmeisterschaft 1997 in Innichen wurde sie überraschend nur 13. und blieb so nach 1993 und 1995 hinter den Erwartungen zurück.

Am 16. Februar 1997 startete sie erstmals im Snowboard-Weltcup der FIS und konnte bereits ihren ersten Weltcup im japanischen Kanbayashi gewinnen. Auch in den folgenden Weltcups konnte sie bis auf den Wettbewerb im österreichischen Hintertux, wo sie am Ende Zehnte wurde, immer aufs Podest springen.

Bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano konnte sie auf der Halfpipe hinter der deutschen Nicola Thost und vor der US-Amerikanerin Shannon Dunn-Downing die Silbermedaille gewinnen.[1]

Bei der Snowboard-Weltmeisterschaft 2001 in Madonna di Campiglio gewann Kjeldaas Silber. Bei den Olympischen Winterspielen 2002 trat sie erneut an, kam jedoch über einen 13. Platz nicht hinaus.

2004 beendete Kjeldaas ihre aktive Karriere. Sie ist mit der niederländischen Snowboarderin Cheryl Maas verheiratet.[2] Das Ehepaar hat zwei Kinder namens Lara und Mila.[3]

Einzelnachweise

  1. Snowboarding at the 1998 Nagano Winter Games: Women's Halfpipe. www.sports-reference.com. Abgerufen am 29. Mai 2009.
  2. Stine Brun Kjeldaas og kona venter barn igjen (Norwegisch) VG.no. 3. Januar 2014. Abgerufen am 10. Februar 2015.
  3. Kinderen van Bekende Nederlanders en Vlamingen 2014 (Niederländisch) voornamelijk.nl. Archiviert vom Original am 10. Februar 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.voornamelijk.nl Abgerufen am 10. Februar 2015.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Stine Brun Kjeldaas
Listen to this article