Werner Delle Karth - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Werner Delle Karth.

Werner Delle Karth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Werner Delle Karth Bobsport
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 18. Mai 1941
Karriere
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
 Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften
Silber 1973 Lake Placid Viererbob
Bronze 1974 St. Moritz Viererbob
 Bob-Europameisterschaften
Bronze 1972 St. Moritz Viererbob
 

Werner Delle Karth (* 18. Mai 1941 in Innsbruck) ist ein ehemaliger österreichischer Bobfahrer, Bobtrainer und Bobfunktionär.

Karriere

Delle Karth wurde 1972 als Pilot Dritter der Bob-Europameisterschaften. Er gewann zwei Medaillen bei den FIBT-Weltmeisterschaften im Viererbob-Wettbewerb gemeinsam mit seinem Bruder Walter Delle Karth sowie Hans Eichinger und Fritz Sperling: Silber 1973 in Lake Placid und Bronze 1974 in St. Moritz.[1] Er nahm an zwei Olympischen Winterspielen teil und erreichte dabei als bestes Resultat im Viererbob-Wettbewerb einen 6. Platz bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck 1976.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn als Sportler 1978 war er als Trainer tätig, zunächst von 1983 bis 1988 in Kanada. Nach den olympischen Winterspielen von Calgary 1988 ging er nach Österreich. Bei den Olympischen Winterspielen 1992 von Albertville gewann der von Delle Karth betreute Viererbob Ingo Appelt/Gerhard Haidacher/Harald Winkler/Thomas Schroll die Goldmedaille.[2]

Von 1999 bis zu seinem Ruhestand 2010 war Delle Karth als Generalsekretär des Österreichischen Bob- und Skeletonverbands tätig.

Familie

Delle Karths Vater Walter Delle Karth war nordischer Skisportler. Ein weiterer Bruder, Dieter, war ebenfalls Bobfahrer und belegte bei den Olympischen Spielen in Innsbruck 1976 den 6. Platz im Zweierbob.[1] Außerdem ist einer seiner Söhne, Nico, ein professioneller Segler, der mit Nikolaus Resch als Vorschoter Platz 1 der Weltrangliste in der 49er Klasse belegte, an vier Olympischen Sommerspielen teilnahm und 2012 in London in den vierten Platz erreichte.[3] Delle Karths älterer Sohn Jörg war Berufspilot und verunglückte bei einem Hubschraubereinsatz in Gabun 2012 tödlich.[4]

Einzelnachweise

  1. a b Werner Delle Karth Bio, Stats, and Results. Abgerufen am 26. Januar 2020 (englisch).
  2. Generalsekretär Werner Delle Karth seit 01.April 2010 im Ruhestand! Österreichischer Bob- und Skeletonverband, 30. April 2010, archiviert vom Original am 5. Mai 2019; abgerufen am 26. Januar 2020.
  3. Delle Karth/ Resch beenden ihre gemeinsame Karriere. Segler Zeitung, 23. März 2017, archiviert vom Original am 23. März 2017; abgerufen am 26. Januar 2020.
  4. Zündstoff: Eine Medaille für den toten Bruder. Kurier, 11. Mai 2012, abgerufen am 26. Januar 2020.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Werner Delle Karth
Listen to this article