cover image

ASTER

satellitengestützes wissenschaftliches Messinstrument zur Erforschung der globalen Wärmeabstrahlungen / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

ASTER (Advanced Spaceborne Thermal Emission and Reflection Radiometer) ist eines der fünf wissenschaftlichen Instrumente an Bord des am 18. Dezember 1999 von der NASA gestarteten Erdbeobachtungssatelliten Terra. Das in Japan gebaute und vom japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie mitbetriebene Instrument umrundet mit Terra ca. alle 100 Minuten die Erde in einem nahpolaren, sonnensynchronen Orbit (Äquatorüberquerung jeweils um 10:30 Uhr und 22:30 Uhr Ortszeit)[1] in einer Höhe von 705 km.

SRTM-basiertes 3D-Modell des Ätna mit ASTER-basierter Falschfarben-Oberflächendarstellung (Kanalkombination 2-3-1)

Das 406 Kilogramm[1] schwere Multispektralinstrument ASTER nahm bis 2008 mit seinen drei Subsystemen auf 15 separaten Kanälen hochauflösende Bilder in jeweils verschiedenen Bereichen des elektromagnetischen Spektrums auf, vom sichtbaren Licht bis ins kurzwellige mittlere („thermische“) Infrarot. Die Bodenauflösung beträgt 15 bis 90 Meter pro Bildpunkt. Aus den aufgenommenen Daten können unter anderem Oberflächentemperatur, Reflektivität und Emissivität sowie ein Digitales Höhenmodell des jeweils aufgenommenen Teils der Erdoberfläche abgeleitet werden. Da eines der Subsysteme 2008 ausfiel, liefern heute nur noch 9 Kanäle brauchbare Daten.