Albert Bond Lambert - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Albert Bond Lambert.

Albert Bond Lambert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Albert Bond Lambert
Medaillenspiegel

Golf Golf

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
 Olympische Spiele
Silber St. Louis 1904 Mannschaft

Albert Bond Lambert (* 6. Dezember 1875 in St. Louis, Missouri; † 12. November 1946 ebenda) war ein US-amerikanischer Golfer und Luftfahrtpionier.

Biografie

Albert Bond Lambert kam als Sohn von Jordan W. Lambert, dem Gründer der Lambert Pharmacal Company zur Welt. Er studierte an der University of Virginia und übernahm 1896 die Leitung des Familienunternehmens.[1]

Bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris trat Lambert beim ersten olympischen Golfturnier an, wo er den achten Rang belegte. Als er wieder in seiner Heimat war gründete er zusammen mit seinem Schwiegervater George McGrew in Normandy den Glen Echo Country Club. Im Rahmen der Olympischen Spiele 1904 fanden auf dem Gelände des Clubs die Golfwettbewerbe statt, an denen Lambert erneut teilnahm. Im Einzel wurde er durch das Erreichen des Viertelfinales Fünfter. Im Mannschaftswettkampf gewann er mit der Trans Mississippi Golf Association die Silbermedaille.

Albert Bond Lambert galt auch als Luftfahrtpionier und Veteran des Ersten Weltkriegs. Auf dem von ihm gepachteten Kinoch Field hatte er ein Ballon-Startplatz gebaut. Im Jahr 1920 entstand dort der Lambert-Saint Louis International Airport.[2] 1923 konnte Albert Bond Lambert St. Louis als Veranstaltungsort für ein internationales Luftrennen durchsetzen, daraufhin wurde der Flughafen in Lambert St. Louis Flying Field umbenannt. Bei diesem Luftrennen war auch Charles Lindbergh anwesend, der sich dazu entschied, in St. Louis als Fluglehrer zu arbeiten.

Einzelnachweise

  1. Lawrence O. Christensen: Dictionary of Missouri Biography. Hrsg.: University of Missouri Press. 1999, ISBN 0-8262-1222-0, S. 469 (englisch).
  2. STL Airport Trading Cards. FlySTL.com, abgerufen am 17. April 2019 (englisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Albert Bond Lambert
Listen to this article