Alexei Sergejewitsch Sagorny - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Alexei Sergejewitsch Sagorny.

Alexei Sergejewitsch Sagorny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Alexei Sergejewitsch Sagorny (russisch Алексей Сергеевич Загорный, engl. Transkription Aleksey Zagornyi; * 31. Mai 1978 in Jaroslawl) ist ein russischer Hammerwerfer.

Als Teilnehmer der Olympischen Spiele 2000 in Sydney schied er in der Qualifikation aus. Dasselbe Schicksal ereilte ihn bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris/Saint-Denis und 2007 in Osaka. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2002 in München wurde er Elfter. Seine Bestweite von 83,43 m erzielte er am 10. Februar 2002 in Adler; dies war gleichzeitig die Weltbestleistung dieses Jahres.

Sein bislang größter Erfolg ist der Gewinn der Bronzemedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin, bei der er mit seinem letzten Wurf von 78,09 m den Ungarn Krisztián Pars auf den vierten Platz verdrängte.

{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Alexei Sergejewitsch Sagorny
Listen to this article