Allaicha - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Allaicha.

Allaicha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Allaicha
Аллаиха

Lage der Allaicha im Einzugsgebiet der Indigirka

Daten
Gewässerkennzahl RU18050000412117700067729
Lage Republik Sacha (Russland)
Flusssystem Indigirka
Abfluss über Indigirka → Arktischer Ozean
Quelle Polousnyrücken
69° 56′ 1″ N, 143° 33′ 9″ O
Quellhöhe 80 m
Mündung in die IndigirkaKoordinaten: 70° 31′ 43″ N, 147° 42′ 50″ O
70° 31′ 43″ N, 147° 42′ 50″ O
Mündungshöhe m
Höhenunterschied 75 m
Sohlgefälle 0,15 ‰
Länge 513 km[1][2] (einschl. Quellfluss Eliktscheen: 563 km)
Einzugsgebiet 12.400 km²[1][2]
Linke Nebenflüsse Ot-Jurjach
Schiffbar Unterlauf (15 km)

Die Allaicha (russisch Аллаиха oder Аллайха, translit. Allaicha oder Allajcha, Jakut. Аллайыаха/Allajyacha) ist ein 563 km langer linker Nebenfluss der Indigirka in der Republik Sacha (Jakutien) im russischen Föderationskreis Ferner Osten.

Die Allaicha entsteht in etwa 80 m an der Nordflanke des Polousnyrückens aus den kleinen Quellflüssen Fena (Фена) und Eliktscheen (Эликчээн). Sie durchfließt dann stark mäandrierend zunächst in östlicher, später in nordöstlicher Richtung den Südostteil des Jana-Indigirka-Tieflands. Schließlich mündet der Fluss etwa 15 Kilometer oberhalb der Siedlung Tschokurdach in die Indigirka (in m Höhe). Etwa 15 Kilometer oberhalb mündet ein linker Nebenarm der Indigirka, Erge-Jurjach, in die Allaicha, die ab hier schiffbar ist.

Das Einzugsgebiet der Allaicha umfasst 12.400 km². In Mündungsnähe ist der Hauptarm des Flusses etwa 200 Meter breit und 5 Meter tief; die Fließgeschwindigkeit beträgt 0,6 m/s. Wichtigster Nebenfluss ist der 123 km lange Ot-Jurjach von links. Im Einzugsgebiet gibt es etwa 4000 Seen mit einer Gesamtfläche von 765 km², besonders im Bereich des Unterlaufes zwischen Allaicha und Indigirka.

Im Winter gefriert die Allaicha von Anfang Oktober bis Ende Mai.

Der gesamte Flusslauf der Allaicha liegt administrativ im nach ihr benannten Ulus Allaicha.

Quellen

  • S. E. Mostachow et al.: Jakutskaja ASSR. Jakutsk, 1980 (russisch)

Einzelnachweise

  1. a b Artikel Allaicha in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D16857~2a%3D~2b%3DAllaicha
  2. a b Allaicha im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Allaicha
Listen to this article