Anne Honer - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Anne Honer.

Anne Honer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Anne Honer (* 30. März 1951 in Spaichingen; † 23. Februar 2012 in Unna[1]) war eine deutsche Sozialwissenschaftlerin.

Biographie

Honer studierte an der Universität Konstanz Soziologie. Dort lernte sie Benita Luckmann kennen, deren akademische Schülerin sie wurde. 1991 promovierte sie an der Universität Bamberg mit einer Arbeit über Lebensweltliche Ethnographie. Ein explorativ-interpretativer Forschungsansatz am Beispiel von Heimwerker-Wissen. Daran schlossen sich Anstellungen an den Universitäten St. Gallen und Konstanz an. Honer entwickelte den Forschungsansatz einer „lebensweltanalytischen Ethnographie“.

2004 wurde sie zur Professorin für Empirische Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden an den Fachbereichen Sozial- und Kulturwissenschaften sowie Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda berufen. Ihr Lehrgebiet war die Empirische Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden.[2]

Ende Februar 2009 platzte Honer wegen eines Blutgerinnsels ein Gefäß im Gehirn. Bei der anschließenden Notoperation kam es zu einer mehrere Minuten dauernden Hypoxie des Gehirns. Dadurch fiel Honer in ein Wachkoma. Knapp drei Jahre später verstarb sie, ohne aus dem Koma erwacht zu sein.[3]

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf Anne Honer. (PDF; 90 kB)
  2. Nachruf der Sektion Wissenssoziologie zum Tod von Anne Honer. (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.soz.uni-bayreuth.de (PDF; 87 kB)
  3. Reichertz, Jo (2012): Die lebensweltliche Ethnografie von Anne Honer. Zum Tode einer Freundin und Kollegin (20 Absätze), in: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 13(2).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Anne Honer
Listen to this article