Arokia Rajiv - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Arokia Rajiv.

Arokia Rajiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Arokia Rajiv Leichtathletik


Arokia Rajiv (v.) in Bhubaneswar 2017

Voller Name Soundarajan Arokia Rajiv
Nation IndienIndien Indien
Geburtstag 22. Mai 1991 (28 Jahre)
Geburtsort Tiruchirappalli, Tamil Nadu, Indien
Größe 175 cm
Gewicht 62 kg
Karriere
Disziplin 400-Meter-Lauf
Bestleistung 45,37 s
Trainer Bahadur Singh Chauhan, Radhakrishnan Nair
Status aktiv
Medaillenspiegel
Asienspiele 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Asienmeisterschaften 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
 Asienspiele
Bronze Incheon 2014 400 m
Gold Jakarta 2018 4 × 400 m Mixed
Silber Jakarta 2018 4 × 400 m
Asienmeisterschaften
Gold Bhubaneswar 2017 4 × 400 m
Silber Bhubaneswar 2017 400 m
Silber Doha 2019 4 × 400 m Mixed
letzte Änderung: 29. Juli 2019

Soundarajan Arokia Rajiv (* 22. Mai 1991 in Tiruchirappalli, Tamil Nadu) ist ein indischer Leichtathlet, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hat.

Sportliche Laufbahn

Erste internationale Erfahrungen sammelte Arokia Rajiv 2013 bei den Asienmeisterschaften in Pune, bei denen er Platz sechs im 400-Meter-Lauf belegte sowie Rang vier mit der indischen 4-mal-400-Meter-Staffel erreichte. 2014 nahm er mit der Staffel an den Commonwealth Games in Glasgow teil und wurde dort im Vorlauf disqualifiziert. Bei den Asienspielen in Incheon gewann er in 45,92 s die Bronzemedaille und kam mit der Staffel auf den vierten Platz. Bei den Asienmeisterschaften in Wuhan folgte ein siebter Platz im Einzelbewerb sowie Platz vier mit der indischen Stafette. Anschließend nahm er an den Militärweltspielen im südkoreanischen Mungyeong teil, bei denen er im Einzelbewerb über 400 Meter die Silbermedaille gewann sowie mit der indischen 4-mal-400-Meter-Staffel im Finale den vierten Platz belegte.

2016 qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen er im Vorlauf der 4-mal-400-Meter-Staffel wegen eines Regelverstoßes disqualifiziert wurde. Zuvor gewann er bei den Südasienspielen in Guwahati im Einzelbewerb und mit der Staffel die Goldmedaille. 2017 gewann Rajiv bei den Asienmeisterschaften in Bhubaneswar mit 46,14 s die Silbermedaille im Einzelbewerb sowie Gold mit der Staffel und erhielt somit ein Freilos für die Weltmeisterschaften in London, bei denen er mit sich mit der Staffel nicht für das Finale qualifizieren.

2018 nahm er erneut mit der Staffel an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und konnte dort sein Rennen mit der indischen 4-mal-400-Meter-Staffel im Finale nicht beenden. Ende August nahm er erneut an den Asienspielen in Jakarta teil und wurde dort in 45,84 s Vierter. Zudem gewann er mit der Staffel und der gemischten Staffel jeweils die Silbermedaille. 2019 wurde die bahrainische Mixed-Staffel wegen eines Dopingvergehens disqualifiziert und die Goldmedaille Indien zugesprochen. Im Jahr darauf belegte er bei den Asienmeisterschaften in Doha mit neuer Bestleistung von 45,37 s den vierten Platz und gewann mit der gemischten Staffel die Silbermedaille, während er mit der Männerstaffel disqualifiziert wurde.

2012 und 2015 wurde Rajiv jeweils Indischer Meister im 400-Meter-Lauf sowie mit der 4-mal-400-Meter-Staffel. Er absolvierte ein Studium am St Joseph's College. Seine Schwester Elizabeth Rajiv ist Volleyballspielerin und sein Bruder Daniel Rajiv ist als Dreispringer aktiv.

Persönliche Bestzeiten

  • 100 Meter: 10,59 s (+1,1 m/s), 10. Juni 2018 in Gliwice
  • 200 Meter: 20,66 s (+1,5 m/s), 15. August 2018 in Jablonec nad Nisou
  • 400 Meter: 45,37 s, 22. April 2019 in Doha
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Arokia Rajiv
Listen to this article