Baboloki Thebe - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Baboloki Thebe.

Baboloki Thebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Baboloki Thebe Leichtathletik
Nation Botswana
 Botswana
Geburtstag 18. März 1997 (23 Jahre)
Geburtsort Ramonaka, Botswana
Größe 169 cm
Gewicht 65 kg
Karriere
Disziplin 400-Meter-Lauf
Bestleistung 44,02 s
Trainer Mogomotsi Otsetswe
Status aktiv
Medaillenspiegel
Commonwealth Games 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Afrikameisterschaften 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Jugendspiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
 Commonwealth Games
Gold Gold Coast 2018 4 × 400 m
Silber Gold Coast 2018 400 m
 Afrikameisterschaften
Gold Durban 2016 400 m
Gold Durban 2016 4 × 400 m
Gold Asaba 2018 400 m
 Juniorenweltmeisterschaften
Silber Bydgoszcz 2016 4 × 400 m
 Olympische Jugendspiele
Silber Nanjing 2014 200 m
letzte Änderung: 9. Juli 2019

Baboloki Thebe (* 18. März 1997 in Ramonaka) ist ein botswanischer Leichtathlet, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hat.

Sportliche Laufbahn

Baboloki Thebe feierte seinen ersten internationalen Titelgewinn bei den Jugend-Afrikaspielen 2014 in Gaborone, bei denen er in 20,85 s über 200 Meter gewann. Er gewann zudem über 100 Meter in 10,65 s die Bronzemedaille. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Eugene gelangte er über 200 Meter bis in das Halbfinale und schied sowohl mit der botswanischen 4-mal-100-Meter-Staffel als auch mit der 4-mal-400-Meter-Staffel im Vorlauf aus. Zum Ende der Saison gewann er bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing die Silbermedaille über 200 Meter hinter dem US-Amerikaner Noah Lyles. 2015 gelangte er bei den Juniorenafrikameisterschaften in Addis Abeba über 100 Meter in das Halbfinale, trat dort aber nicht mehr an.

2016 gewann Thebe bei den Afrikameisterschaften in Durban die Goldmedaille im 400-Meter-Lauf sowie mit der botswanischen Stafette. Bei den U20-Weltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz wurde er im Halbfinale über 200 Meter disqualifiziert, schied mit der 4-mal-100-Meter-Staffel im Vorlauf aus und gewann mit der 4-mal-400-Meter-Staffel mit neuem afrikanischen Juniorenrekord von 3:02,81 min die Silbermedaille hinter den Vereinigten Staaten. Darüber hinaus qualifizierte er sich über 400 Meter für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen er bis in das Halbfinale gelangte, dort aber nicht erneut antrat. Zudem belegte mit der botswanischen 4-mal-400-Meter-Staffel im Finale den fünften Platz. Anfang 2017 gewann diese Staffel bei den World Relays auf den Bahamas die Silbermedaille hinter den Vereinigten Staaten. Bei den Weltmeisterschaften in London belegte er im Finale über 400 Meter in 44,66 s den vierten Platz. Die Staffel, die als Kandidat für eine Medaille galt, schied überraschend bereits im Vorlauf aus.

2018 nahm Thebe zum ersten Mal an den Commonwealth Games im australischen Gold Coast teil und gewann dort über 400 Meter die Silbermedaille hinter seinem Landsmann Isaac Makwala. Zudem gewann er am Schlusstag der Spiele mit der botswanischen 4-mal-400-Meter-Staffel in 3:01,78 s ebenfalls Gold. Im August verteidigte er bei den Afrikameisterschaften in Asaba in 44,81 s seinen Titel über 400 Meter.[1] Anschließend wurde er beim Continentalcup in Ostrava in 3:16,19 min Zweiter mit der afrikanischen 4-mal-400-Meter-Staffel.

2019 wurde Thebe botswanischer Meister im 200-Meter-Lauf.

Persönliche Bestzeiten

  • 100 Meter: 10,29 s (+1,9 m/s), 23. Mai 2015 in Gaborone
  • 200 Meter: 20,21 s (+1,4 m/s), 22. Mai 2016 in Gaborone
  • 400 Meter: 44,02 s, 6. Juli 2017 in Lausanne

Einzelnachweise

  1. Bob Ramsak: Semenya clocks 49.96, Amos defeats Korir at African Championships in Asaba (englisch) IAAF. 3. August 2018. Abgerufen am 9. Juli 2019.
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Baboloki Thebe
Listen to this article