cover image

Rotschwanz-Rabenkakadu

Art der Gattung Rabenkakadus (Calyptorhynchus) / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Der Rotschwanz-Rabenkakadu (Calyptorhynchus banksii), auch Banks-Rabenkakadu genannt, ist eine Kakaduart, die zur Fauna Australiens zählt. Die fünf Unterarten, in die die Art üblicherweise aufgeteilt werden, unterscheiden sich vor allem in der Größe ihres Schnabels. Zwei Unterarten, die im Süden Australiens vorkommen, gelten als bedroht.

Quick facts: Rotschwanz-Rabenkakadu, Systematik, Wissensch...
Rotschwanz-Rabenkakadu

Rotschwanz-Rabenkakadus, Paar. Links das Männchen, das noch nicht den dunkelgrauen Schnabel ausgewachsener Männchen aufweist

Systematik
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Kakadus (Cacatuidae)
Unterfamilie: Rabenkakadus (Calyptorhynchinae)
Gattung: Calyptorhynchus
Art: Rotschwanz-Rabenkakadu
Wissenschaftlicher Name
Calyptorhynchus banksii
(Latham, 1790)
Close

Ausgewachsen erreichen Rotschwanz-Rabenkakadus eine Körperlänge von 60 Zentimeter. Es besteht ein auffälliger Geschlechtsdimorphismus. Bei den Männchen ist die Grundfarbe des Gefieders schwarz. Auf den äußeren Steuerfedern findet sich jedoch eine breite, leuchtend rote Binde, die sich manchmal noch zusätzlich durch einen schmalen blass orangefarbenen Randbereich auszeichnet. Die Weibchen sind kleiner. Ihr Gefieder hat auf der Körperunterseite einen bräunlichen Anflug. Kopf und Hals und Flügel weisen an den Enden einzelner Federn blassgelbe Flecken auf. Die äußeren Steuerfedern haben eine breite gelbe Binde.

Rotschwanz-Rabenkakadus halten sich vor allem in Eukalyptuswäldern und entlang von Wasserläufern auf. In den nördlichen Regionen Australiens bilden sie Schwärme. Sie sind Samenfresser und nisten in Baumhöhlen.