Bartłomiej Gąsienica-Sieczka - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Bartłomiej Gąsienica-Sieczka.

Bartłomiej Gąsienica-Sieczka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Bartłomiej Gąsienica-Sieczka Skispringen
Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 26. September 1973 (47 Jahre)
Karriere
Verein WKS Zakopane
Nationalkader seit 1993
Status zurückgetreten
Karriereende 1998
Medaillenspiegel
Universiade Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
PM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
 Winter-Universiade
Silber 1993 Zakopane Einzel
Bronze 1993 Zakopane Team
 Polnische Meisterschaften
Gold 1992 Zakopane Team
Gold 1993 Zakopane Großschanze
Gold 1993 Szczyrk Team
Silber 1995 Szczyrk Team
Bronze 1997 Wisła Großschanze
 

Bartłomiej Gąsienica-Sieczka (* 26. September 1973) ist ein ehemaliger polnischer Skispringer. Er wurde 1993 polnischer Meister und Silbermedaillengewinner bei der Universiade in Zakopane.

Werdegang

Gąsienica-Sieczka startete für WKS Zakopane. Für diesen Sportverein gewann er 1992 gemeinsam mit Jan Kowal, Zbigniew Klimowski und Krzysztof Rams mit dem Meistertitel im Team seine erste nationale Medaille.

Gąsienica-Sieczka war Teilnehmer der Winter-Universiade 1993 im heimischen Zakopane, wo er zugleich seine erste Podestplatzierung bei einem internationalen Wettkampf erspringen konnte. Er gewann von der Średnia Krokiew die Silbermedaille hinter dem Japaner Naoto Itō und wurde zudem zusammen mit Jarosław Mądry, Stanisław Ustupski und Marek Tucznio Dritter im Teamspringen. Wenige Wochen später holte Gąsienica-Sieczka mit 0,8 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Jan Kowal den Meistertitel von der Großschanze.

Zu Beginn der Saison 1993/94 wurde Gąsienica-Sieczka in den Nationalkader aufgenommen und war somit zunächst Teil des polnischen Teams für den Skisprung-Weltcup. Nachdem er sich aber bei den ersten vier Wettbewerben nicht qualifizieren konnte, wurde er für den Rest der Saison wieder zurückgestuft. In den darauffolgenden Saisons 1994/95 und 1995/96 wurde er lediglich als Teil der nationalen Gruppe bei den Weltcupspringen in Zakopane eingesetzt, verpasste allerdings jedes Mal die Qualifikation.

Nach seiner aktiven Karriere blieb er dem Skispringen weiterhin verbunden. So ist er der erste polnische Medaillengewinner bei den Senioren-Weltmeisterschaften im Skispringen, die seit 1990 jährlich ausgetragen werden. In Zakopane gewann er 2003 die Goldmedaille im Einzelwettbewerb in der jüngsten Altersklasse (30–34 Jahre) von der Mała Krokwia, sowie Silber in derselben Altersklasse von der Normalschanze.

Persönliches

Bartłomiej Gąsienica-Sieczka ist der Sohn des Skispringers Roman Gąsienica-Sieczka und der Enkel des Olympiateilnehmers Stanisław Gąsienica-Sieczka.[1]

Einzelnachweise

  1. Wojciech Szatkowski: Odszedł Roman Gąsienica-Sieczka. In: skijumping.pl. 1. September 2006, abgerufen am 7. März 2019 (polnisch).
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Bartłomiej Gąsienica-Sieczka
Listen to this article