cover image

Bellingham (Washington)

Stadt in den USA / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Bellingham ist eine Stadt im Nordwesten des US-Bundesstaats Washington im Whatcom County, dessen Verwaltungssitz (County Seat) sie gleichzeitig ist. Die Stadt liegt am Pazifik, an der Bellingham Bay. Das U.S. Census Bureau hat bei der Volkszählung 2020 eine Einwohnerzahl von 91.482[2] ermittelt.

Quick facts: Bellingham, Lage in Washington, Basisdaten...
Bellingham
Spitzname: City of Subdued Excitement

Lage in Washington
Basisdaten
Gründung:1852
Staat:Vereinigte Staaten
Bundesstaat:Washington
County:Whatcom County
Koordinaten:48° 45′ N, 122° 30′ W
Zeitzone:Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner:
 Metropolregion:
91.482 (Stand: 2020)
226.847 (Stand: 2020)
Haushalte: 38.680 (Stand: 2020)
Fläche:82,2 km² (ca. 32 mi²)
davon 66,4 km² (ca. 26 mi²) Land
Bevölkerungsdichte:1.378 Einwohner je km²
Höhe:0 m
Postleitzahlen:98225-98229
Vorwahl:+1 360
FIPS:53-05280
GNIS-ID:1512001
Website:www.cob.org
Bürgermeister:Seth Fleetwood[1]
Close

Von der Bevölkerung und der lokalen Presse wird die Stadt City of Subdued Excitement (dt. „Stadt der gedämpften Begeisterung“) genannt. Bellingham ist Sitz der Western Washington University, die mit ihren über 12.000 Studenten das Leben in der Stadt sozial und kulturell beeinflusst und einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellt. Auch befindet sich dort in der Reservation der Lummi das 1973 bzw. 1993 gegründete North West Indian College. Nach dem nahegelegenen Marietta wurde die Marietta Band of Nooksacks benannt.

Bellingham ist die nördlichste Stadt der USA außerhalb Alaskas.