For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Bild- und Filmamt.

Bild- und Filmamt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Das Bild- und Filmamt (BUFA) war eine während des Ersten Weltkrieges am 30. Januar 1917 von der deutschen Obersten Heeresleitung (OHL) gegründete Einrichtung zur Einbeziehung des Mediums Film in die psychologische Kriegführung. Entstanden ist das BUFA aus der am 1. November 1916 bei der Nachrichtenabteilung des Auswärtigen Amtes eingerichteten „Militärischen Film- und Fotostelle“. Maßgeblicher Betreiber der Gründung des BUFA war der Leiter der Militärischen Stelle des Auswärtigen Amtes, Oberstleutnant Hans von Haeften (1870–1937), der auch die Leitung des neuen Amtes übernahm.

Aufgaben und Arbeitsweise

Die Aufgaben des BUFA, das alle regierungsamtlichen und militärischen Film- und Presseabteilungen – das Foto- und Filmzensurbüro, das Pressebüro des Generalstabs und das Filmbüro des Auswärtigen Amtes – vereinigte, bestanden u. a. in der Versorgung mit Filmen im Inland und an der Front, der Einrichtung von Feldkinos, der Heranziehung von Filmgesellschaften zu Produktionen im regierungsamtlichen Auftrag, der Verteilung des Rohfilmmaterials der AGFA und dem Vertrieb von Filmen im Ausland. Das BUFA setzte Kriegsberichterstatter ein, produzierte Filme und besaß eine eigene Kopieranstalt.

Seine gesamte Tätigkeit unterlag der Geheimhaltung. Einige Privatfirmen, zum Beispiel die Oskar-Messter-Film GmbH, wurden in das BUFA eingegliedert.

Filme des BUFA (Auswahl)

Gründung der Ufa

Das BUFA wurde am 4. Juli 1917 durch Erich Ludendorff in die Universum Film AG (UFA) umgewandelt, aus der nach Ende des Zweiten Weltkrieges – neben einer Reihe westdeutscher Privatfirmen – wiederum die ostdeutsche DEFA hervorging.

Propagandastellen anderer Länder

In Österreich-Ungarn war während des Ersten Weltkrieges das k.u.k. Kriegspressequartier für die Bild- und Filmpropaganda zuständig, in Frankreich das Maison de la Presse, in Großbritannien das War Propaganda Bureau und in den USA das Committee on Public Information.

Literatur

Einzelnachweise

  1. „Bei unseren Helden an der Somme“. Bundesfilmarchiv
  2. Husaren am Ochridasee (1917) bei The German Early Cinema Database, DCH Cologne, abgerufen am 11. Juli 2021.Vorlage:GECD Titel/Wartung/ID fehlt in Wikidata
  3. „Jan Vermeulen. Der Müller aus Flandern“: bundesarchiv.de
  4. Jan Vermeulen, der Müller aus Flandern (1917) bei The German Early Cinema Database, DCH Cologne, abgerufen am 11. Juli 2021.Vorlage:GECD Titel/Wartung/ID fehlt in Wikidata
  5. Filmplakat in der Deutschen Digitalen Bibliothek
  6. „Der papierene Peter“. Filmportal.de
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Bild- und Filmamt
Listen to this article

This browser is not supported by Wikiwand :(
Wikiwand requires a browser with modern capabilities in order to provide you with the best reading experience.
Please download and use one of the following browsers:

This article was just edited, click to reload
This article has been deleted on Wikipedia (Why?)

Back to homepage

Please click Add in the dialog above
Please click Allow in the top-left corner,
then click Install Now in the dialog
Please click Open in the download dialog,
then click Install
Please click the "Downloads" icon in the Safari toolbar, open the first download in the list,
then click Install
{{::$root.activation.text}}

Install Wikiwand

Install on Chrome Install on Firefox
Don't forget to rate us

Tell your friends about Wikiwand!

Gmail Facebook Twitter Link

Enjoying Wikiwand?

Tell your friends and spread the love:
Share on Gmail Share on Facebook Share on Twitter Share on Buffer

Our magic isn't perfect

You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo.

This photo is visually disturbing This photo is not a good choice

Thank you for helping!


Your input will affect cover photo selection, along with input from other users.